Expertenkommentar

Lockheed Martin mit guten Zahlen und positivem Ausblick - Deutsche Post wird weiter flächendeckend zustellen

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • Rheinmetall AG
    ISIN: DE0007030009Kopiert
    Kursstand: 222,400 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Swatch Group AG, The
    ISIN: CH0012255151Kopiert
    Kursstand: 311,900 Fr (SIX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Rheinmetall AG - WKN: 703000 - ISIN: DE0007030009 - Kurs: 222,400 € (XETRA)
  • Swatch Group AG, The - WKN: 865126 - ISIN: CH0012255151 - Kurs: 311,900 Fr (SIX)
  • Credit Suisse Group AG - WKN: 876800 - ISIN: CH0012138530 - Kurs: 3,174 Fr (SIX)
  • 3M Co. - WKN: 851745 - ISIN: US88579Y1010 - Kurs: 122,620 $ (NYSE)
  • Johnson & Johnson - WKN: 853260 - ISIN: US4781601046 - Kurs: 168,310 $ (NYSE)
  • General Electric Co. - WKN: A3CSML - ISIN: US3696043013 - Kurs: 79,770 $ (NYSE)
  • Verizon Communications Inc. - WKN: 868402 - ISIN: US92343V1044 - Kurs: 39,630 $ (NYSE)
  • Deutsche Post AG - WKN: 555200 - ISIN: DE0005552004 - Kurs: 39,930 € (XETRA)
  • Lockheed Martin Corp. - WKN: 894648 - ISIN: US5398301094 - Kurs: 441,280 $ (NYSE)
  • Vonovia SE - WKN: A1ML7J - ISIN: DE000A1ML7J1 - Kurs: 26,670 € (XETRA)

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

Swatch Group mit Umsatzplus

Katar stockt bei Credit Suisse auf

Rheinmetall erwartet bis zu 12 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2025

S&P Global Einkaufsmanagerindizes steigen stärker als prognostiziert.

Einkaufsmanagerindizes für Deutschland zeigen gemischtes Bild

Einkaufsmanagerindizes in Eurozone über Erwartungen

GfK-Konsumklima steigt zum vierten Mal in Folge

Was heute am Markt los ist

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag unter dem Strich kaum von der Stelle bewegt. Der DAX beendete den Handel praktisch unverändert mit einem Minus von 0,07 Prozent bei 15.093,11 Punkten. Die am Dienstag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA fielen insgesamt besser als erwartet aus. Vor der heißen Phase der Berichtssaison, die nun beginnt, herrscht gespanntes Abwarten am Markt, sagen Beobachter. In den USA haben bereits vorbörslich eine Reihe von Unternehmen zahlen vorgelegt. Nach der Schlussglocke berichtet der Softwaregigant Microsoft über das zurückliegende Quartal.

Weitere wichtige börsenrelevante Termine finden Sie im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Der Wohnimmobilienkonzern Vonovia beteiligt sich am österreichischen Wohnungsbauunternehmen Gropyus, das sich auf das sogenannte serielle Bauen fokussiert. Das Unternehmen entwickelt und errichtet voll digitalisierte Wohngebäuden aus vorgefertigten Modulen. Vonovia beteiligte sich im Rahmen einer 100 Millionen Euro umfassenden Finanzierungsrunde an Gropyus. Welcher Anteil auf Vonovia entfällt wurde nicht mitgeteilt.

Vonovia
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die Deutsche Post plant keinen Rückzug aus dem Universalpostdienst und will auch weiterhin Briefe und Pakete in Deutschland flächendeckend zustellen. Damit widersprach das Unternehmen einem Artikel aus der "Welt", in welchem kolportiert wurde, dass die Post aus der flächendeckenden Zustellung aussteigen möchte.

Deutsche Post AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Rüstungskonzern Lockheed Martin hat im vierten Quartal besser abgeschnitten als von Analysten prognostiziert. Der Umsatz von 19 Milliarden Dollar lag ebenso über den Schätzungen von 18,25 Milliarden Dollar wie der Gewinn je Aktie in Höhe von 7,79 Dollar. Die Schätzungen lagen bei 7,40 Dollar. (Ausführlicher Bericht: LOCKHEED - Zahlen und Ausblick sind ein Volltreffer)

Lockheed Martin
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Verizon Communications hat im vierten Quartal mehr umgesetzt als erwartet. Die Umsatzerlöse in Höhe von 35,3 Milliarden Dollar lagen über dem Analystenkonsens von 35,11 Milliarden Dollar. Beim Gewinn je Aktie wurden mit 1,19 Dollar die Analystenschätzungen punktgenau getroffen.

Verizon Communications
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der US-Mischkonzern General Electric hat im vierten Quartal 21,8 Milliarden Dollar umgesetzt und dabei 1,24 Dollar pro Aktie verdient. Damit wurde der Analystenkonsens von 21,2 Milliarden Dollar beim Umsatz und 1,15 Dollar beim Gewinn je Aktie übertroffen. (Ausführlicher Bericht: GENERAL ELECTRIC - Wie werden die aktuellen Zahlen aufgenommen?)

General Electric
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Johnson & Johnson hat mit einem Umsatz von 23,7 Milliarden Dollar im vierten Quartal die Analystenschätzungen von 23,9 Milliarden Dollar knapp verpasst. Beim Gewinn je Aktie wurden die Erwartungen in Höhe von 2,24 Dollar mit 2,35 Dollar übertroffen. (Ausführlicher Artikel: JOHNSON & JOHNSON spürt Gegenwind)

Johnson & Johnson
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die 3M Co. hat mit einem Gewinn je Aktie von 2,28 Dollar im vierten Quartal die Analystenschätzungen von 2,37 Dollar verpasst. Der Umsatz in Höhe von 8,1 Milliarden Dollar lag hingegen leicht über den Schätzungen von 8,06 Milliarden. Um Kosten zu sparen kündigte das Unternehmen an, 2.500 Stellen streichen zu wollen.

3M Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die Qatar Investment Authority hat ihren Anteil an der Credit Suisse ausgebaut. Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hervorgeht, ist der Anteil des Staatsfonds aus Katar auf 6,9 Prozent gestiegen. Damit ist der Golfstaat zweitgrößter Aktionär der Schweizer Großbank. Hauptaktionär mit knapp 10 Prozent der Anteile ist Saudi National Bank.

Credit Suisse Group
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group hat 2022 den Umsatz auf 7,5 Milliarden Franken und den Konzerngewinn auf 823 Millionen Franken gesteigert. Wegen des Lockdowns ging das China-Geschäft zwar um 700 Millionen Franken zurück. Der Start ins laufende Jahr war im Reich der Mitte jedoch sehr erfreulich, sodass das Unternehmen ein Rekordjahr in Aussicht stellt. (Ausführlicher Bericht: SWATCH - Uhrenhersteller sieht sich wieder im Aufwind)

Swatch Group
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Rheinmetall erwartet bis 2025 einen Umsatz zwischen 11 und 12 Milliarden Euro. Dies liegt etwas über der im November genannten Zielspanne von 10 bis 11 Milliarden Euro. Bei Kampfpanzern strebt das Unternehmen eine Vorsteuerrendite von mindestens zehn Prozent an.

Rheinmetall
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sonstige börsenrelevante News

Die S&P Global Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor in den USA für Januar sind nach vorläufigen Zahlen besser ausgefallen als erwartet. Der Index für das verarbeitende Gewerbe stieg von 46,20 Zählern im Vormonat auf 46,80 Zähler und lag damit über der Prognose von 46,0 Zählern. Im Dienstleistungssektor wurde ein Wert von 46,60 Punkten erreicht nach 44,40 im Vormonat. Die Erwartungen lagen hier bei 45,30 Punkten.

In der Eurozone sind die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor im Januar stärker gestiegen als prognostiziert. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe liegt im Januar bei 48,8 Punkten, nach 47,8 Punkten im Dezember. Die Prognose lag bei 48,6 Zählern. Für den Dienstleistungssektor liegt der Index bei 50,7 Punkten. Erwartet wurden 50,0 Punkte nach 49,4 im Vormonat.

In Deutschland ist der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe nach vorläufigen Zahlen im Januar leicht auf 47,0 Punkte gesunken von 47,1 Punkten im Vormonat. Die Erwartungen lagen bei 48,0 Punkten. Etwas besser entwickelte sich der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor, der im Januar auf 50,4 Zähler gestiegen ist von 49,0 im Dezember. Die Prognose lag hier bei 49,6 Punkten.

Das GfK-Konsumklima liegt für Februar bei minus 33,9 Punkten nach minus 37,6 Punkten im Vormonat. Erwartet wurden minus 33,0 Punkte. Dies bedeutet den vierten Anstieg in Folge.

Die chinesischen Börsen bleiben diese Woche aufgrund des Neujahrsfestes geschlossen.

Lesetipps auf stock3

DAX besser als S&P 500?

stock3 Kryptocheck: 14 Kryptos im Blick!

Wie groß wird Chinas Rebound?

DAX am Mittag - Jetzt sind die Käufer gefragt

Wie man Aktien findet, die sich verhundertfachen

NASDAQ 100 - Bullen machen weiter Druck

EUR/USD - Aufwärtswelle im zweiten Anlauf?

DAX-Wochenausblick - So weit, so gut

Wissenswertes rund um stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

💶PRO- und PLUS-Abos

stock3 ist grundsätzlich kostenlos nutzbar, wird aber mit einem Abo deutlich wertvoller: Sie können die Plattform damit noch viel besser nutzen.
stock3 PLUS ist ein umfangreiches Content-Paket mit vielen aktuellen Tradinganregungen, Analysen und anderen Artikeln täglich.

Die PRO-Pakete verschaffen Ihnen mehr technische Möglichkeiten, was das Speichern von Charts, Alarmen, Desktops, Vorlagen etc. angeht.
PROmax ist ein umfangreicher Trading-Service, der von einem großen Team von stock3-Experten betreut wird.

Hier geht es zu stock3 PLUS
Hier geht es zu den PRO-Paketen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
LS8EF8Long64,784 €1,40open end
PF3008Long68,015 €1,43open end
GF745MLong70,340 €1,47open end
KF2GC8Long71,003 €1,46open end
Zur Produktsuche

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Über das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Daniel Kühn und Bastian Galuschka setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-Time-High, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten
Trading-Special mit neuem Premium-HandelHandeln Sie Morgan Stanley Produkte für 0,00 €! Im börslichen Handel ohne Börsenentgelt & exklusiv bei comdirect. Weitere Informationen zur Aktion.Schließen