Kommentar

DAX mit Wochenplus von 4,5 Prozent - Positive Inflationsdaten beflügeln die Märkte

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • Nordex SE
    ISIN: DE000A0D6554Kopiert
    Aktueller Kursstand:  
    VerkaufenKaufen
  • adesso SE
    ISIN: DE000A0Z23Q5Kopiert
    Aktueller Kursstand:  
    VerkaufenKaufen
  • Nordex SE - WKN: A0D655 - ISIN: DE000A0D6554 - Kurs: 13,540 € (XETRA)
  • adesso SE - WKN: A0Z23Q - ISIN: DE000A0Z23Q5 - Kurs: 150,200 € (XETRA)
  • SÜSS MicroTec SE - WKN: A1K023 - ISIN: DE000A1K0235 - Kurs: 22,900 € (XETRA)
  • Jungheinrich AG - WKN: 621993 - ISIN: DE0006219934 - Kurs: 34,920 € (XETRA)
  • Sartorius AG - WKN: 716563 - ISIN: DE0007165631 - Kurs: 379,200 € (XETRA)
  • Energiekontor AG - WKN: 531350 - ISIN: DE0005313506 - Kurs: 62,600 € (XETRA)
  • Ford Motor Co. - WKN: 502391 - ISIN: US3453708600 - Kurs: 12,290 $ (NYSE)

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

Ford erhöht Preise bei einigen Modellen

Sartorius mit Milliardenübernahme in Frankreich

Energiekontor erzielt neues Rekordergebnis

Jungheinrich übertrifft Markterwartungen

Nordex mit hohem Millionenverlust

Adesso nimmt beim Umsatz die Milliarde ins Visier

Süss Microtec mit erfolgreichstem Jahr der Firmengeschichte

Konsumklima der Uni Michigan stärker rückläufig als erwartet

Chicago-Einkaufsmanagerindex entwickelt sich besser als prognostiziert

US-Inflationsdaten schwächer als erwartet

Inflationsrate in Eurozone sinkt stärker als erwartet

Arbeitslosigkeit in Deutschland im März leicht rückläufig

Minus im deutschen Einzelhandel nimmt zu

Deutsche Importpreise schwächen sich weiter ab

Japanische Industrieproduktion steigt stark an

Was heute am Markt los ist

Der DAX hat eine gute Handelswoche hinter sich. Heute stieg der deutsche Leitindex bis auf 15.659 Punkte und schloss dann bei 15.628,84 Punkten, was einem Zuwachs von 0,69 Prozent entspricht. Auf Wochensicht steht ein Plus von 4,5 Prozent zu Buche. Das bisherige Jahreshoch von 15.706 Zählern liegt wieder in Reichweite. Besser als erwartet ausgefallene Inflationsdaten aus der Eurozone und den USA sorgen für Zuversicht, dass die Notenbanken ein entspannteres Verhalten in Bezug auf ihre Zinspolitik an den Tag legen.

Wichtige börsenrelevante Termine finden Sie im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Ford hat gestern die Preise einiger Modelle der beliebten Elektro-Pickups F-150 Lightning angehoben. Der Startpreis des Lariat-Standardmodells wurde von 74.474 Dollar auf 75.974 Dollar angehoben als Reaktion auf die höheren Materialpreise und aufgrund der Lieferkettenschwierigkeiten. Der Preis für die Platinum-Reihe steigt von 96.874 Dollar auf 98.074 Dollar.

Ford Motor Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Energiekontor erhöhte 2022 den Umsatz um knapp 20 Prozent auf 187,6 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis stieg um 40 Prozent auf 62,9 Millionen Euro. Die Dividende wird von 0,90 auf 1,00 Euro pro Aktie erhöht. Für 2023 strebt der Vorstand einen Vorsteuergewinn an, der um 10 bis 20 Prozent über dem Wert von 2022 liegt. Bis zum Jahr 2028 soll das Ergebnis dann auf 120 Millionen Euro ansteigen.

Energiekontor AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Sartorius übernimmt durch seine französische Tochtergesellschaft Sartorius Stedim Biotech das französische Unternehmen Polyplus. Polyplus ist im Bereich Upstream-Technologien für Zell- und Gentherapien tätig, beschäftigt rund 270 Mitarbeiter und wird 2023 voraussichtlich einen Umsatz im oberen zweistelligen Millionenbereich generieren. Der Kaufpreis liegt bei 2,4 Milliarden Euro und soll zunächst über einen Brückenkredit von J. P. Morgan finanziert werden. (Ausführlicher Bericht: SARTORIUS - Milliardenübernahme kommt am Markt nicht gut an)

Sartorius AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Nordex hat die angepasste Prognose für 2022 erfüllt und den Konzernumsatz um 4,6 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro erhöht. Das EBITDA ging von 52,7 Millionen Euro auf minus 244,3 Millionen Euro zurück. Für 2023 erwartet der Windturbinenhersteller einen Umsatz zwischen 5,6 und 6,1 Milliarden Euro und eine EBITDA-Marge zwischen minus 2,0 bis plus 3,0 Prozent. (Ausführlicher Bericht: NORDEX - Rückenwind durch Eintritt ins Wasserstoffgeschäft?)

Nordex SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Jungheinrich hat mit einem Konzernumsatz im Jahr 2022 von 4,76 Milliarden Euro die Analystenschätzungen von 4,72 Milliarden Euro übertroffen. Auch das EBIT in Höhe von 386 Millionen Euro lag über den Erwartungen von 368,9 Millionen Euro. Den Aktionären wird eine unveränderte Dividende von 0,68 Euro je Vorzugsaktie vorgeschlagen. Die Prognose für 2023 sieht einen Umsatzzuwachs auf 4,9 bis 5,3 Milliarden Euro vor bei einem EBIT von 350 bis 400 Millionen Euro. (Ausführlicher Bericht: JUNGHEINRICH - Neue Rekorde beim Umsatz angepeilt)

Jungheinrich AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Die Adesso SE hat ihre vorläufigen Zahlen für 2023 bestätigt. Der Konzernumsatz wurde demnach um rund ein Drittel auf 900,3 Millionen Euro gesteigert. Das EBITDA lag mit 92,9 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 102,0 Millionen Euro, welcher allerdings durch Sondereffekte in Höhe von 17,9 Millionen Euro beeinflusst worden war. Die Dividende wird von 0,60 auf 0,65 Euro erhöht. Für das laufende Jahr plant der IT-Dienstleister einen Konzernumsatz von über 1 Milliarde Euro und ein EBITDA zwischen 100 und 110 Millionen Euro. (Ausführlicher Bericht: ADESSO - Dieses Jahr soll die Umsatzmilliarde fallen)

adesso SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Süss Microtec hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um rund 14 Prozent auf 299,1 Millionen Euro erhöht. Das EBIT stieg um 45 Prozent auf 32,8 Millionen Euro. Für dieses Jahr geht das Unternehmen von einer Umsatzsteigerung auf 320 bis 360 Millionen Euro aus bei einer EBIT-Marge zwischen 10 und 12 Prozent.

SÜSS MicroTec SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Sonstige börsenrelevante News

Der Konsumklimaindex der Uni Michigan ging im März auf 62,0 Zähler zurück von 67,0 im Februar. Die Erwartungen der Ökonomen lagen bei 63,3 Punkten.

Der Chicago-Einkaufsmanagerindex ist im März auf 43,8 Punkte gestiegen von 43,6 im Vormonat. Erwartet worden waren 42,5 Punkte.

In den USA sind die persönlichen Einkommen sind im Februar auf Monatsbasis um 0,3 Prozent gestiegen nach 0,6 Prozent im Januar. Die Schätzungen lagen bei einem Zuwachs von 0,2 Prozent.

Die US-Konsumausgaben haben im Februar um 0,2 Prozent zugelegt. Die Erwartungen gingen von einem Plus von 0,3 Prozent aus. Im Vormonat war ein Anstieg um 2,0 Prozent zu verzeichnen gewesen.

Der PCE-Kerndeflator ist in den USA im Februar auf Monatsbasis um 0,3 Prozent gestiegen. Im Januar belief sich der Zuwachs auf 0,6 Prozent. Geschätzt worden war mit einem Anstieg um 0,4 Prozent. Auf Jahressicht hat der PCE-Kerndeflator um 4,6 Prozent zugelegt, was knapp unter der Prognose von 4,7 Prozent lag.

In der Eurozone sind die Verbraucherpreise gemäß einer Vorabschätzung im März auf Jahresbasis um 6,90 Prozent gestiegen, nach 8,50 Prozent im Februar. Volkswirte waren von einem Anstieg in Höhe von 7,10 Prozent ausgegangen. (Ausführlicher Bericht: Eurozone: Inflationsrate sinkt stärker als erwartet)

Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland im März im Vergleich zum Vormonat um 26.000 Personen auf 2,594 Millionen Menschen zurückgegangen, liegt damit aber um 232.000 Personen höher als im März des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,7 Prozent von 5,1 Prozent im März 2022. Auf Monatsbasis stieg die Quote von 5,5 Prozent im Februar auf 5,6 Prozent im März. Die Erwartungen lagen bei 5,5 Prozent.

In Deutschland sind die Einzelhandelsumsätze im Februar auf Monatsbasis um 1,30 Prozent zurückgegangen nach minus 0,30 Prozent im Januar. Gerechnet worden war mit einem Plus von 0,50 Prozent.

Die Importpreise sind in Deutschland im Februar um 2,40 Prozent zurückgegangen nach einem Rückgang von 1,20 Prozent im Vormonat. Ökonomen hatten einen Rückgang von lediglich 1,00 Prozent erwartet.

In Japan hat die Industrieproduktion im Februar um 4,50 Prozent zugelegt. Analysten waren von einem Zuwachs von 2,70 Prozent ausgegangen. Im Januar ging die Produktion noch um 5,30 Prozent zurück.

Lesetipps auf stock3

stock3 Weekend: Was Sie am Wochenende lesen sollten

DAX am Mittag - Na los, komm schon!

BRENT ÖL-Tagesausblick: Richtungsentscheidung steht noch aus

DAX-Tagesausblick: Quartalsschluss auf Quartalshoch? Die Prognose...

EUR/USD - Es warten wichtige Termine!

PALLADIUM - Bullen auf der Lauer

Das Positive an Bankproblemen

Wissenswertes rund um stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

💶PRO- und PLUS-Abos

stock3 ist grundsätzlich kostenlos nutzbar, wird aber mit einem Abo deutlich wertvoller: Sie können die Plattform damit noch viel besser nutzen.
stock3 PLUS ist ein umfangreiches Content-Paket mit vielen aktuellen Tradinganregungen, Analysen und anderen Artikeln täglich.

Die PRO-Pakete verschaffen Ihnen mehr technische Möglichkeiten, was das Speichern von Charts, Alarmen, Desktops, Vorlagen etc. angeht.
PROmax ist ein umfangreicher Trading-Service, der von einem großen Team von stock3-Experten betreut wird.

Hier geht es zu stock3 PLUS
Hier geht es zu den PRO-Paketen

J.P. Morgan als neuer Platin-Partner für Zertifikate & Hebelprodukte bei flatex

Profitieren Sie von der neuen Premium-Partnerschaft und handeln Sie J.P. Morgan Produkte bei flatex für 0,00 EUR* Orderprovision ab einem Ordervolumen von 500 EUR.

Jetzt Konto eröffnen.

Sie haben bereits ein Konto? Jetzt traden.

*Zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen und Produktkosten für Anlage- und Hebelprodukte. Bitte beachten Sie, dass die Aktion jederzeit vorzeitig beendet werden kann.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
SD7CLAShort31,089 €0,60open end
KH521KShort13,430 €4,38open end
PC0XENShort12,581 €11,00open end
MB5SSULong7,054 €2,54open end
Zur Produktsuche

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Über das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Daniel Kühn und Bastian Galuschka setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-Time-High, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten