Fundamentale Nachricht

Aluminium: Alcoa schließt Aluminiumschmelze in Italien

Alcoa will eine Aluminiumschmelze in Italien dauerhaft außer Betrieb nehmen, was die jährliche Produktion des Aluminiumherstellers um 150.000 Tonnen auf 3,6 Millionen Tonnen schmälern wird.

Erwähnte Instrumente

Hongkong (BoerseGo.de) – Aluminium weitet am Dienstag seine gestrigen Gewinne aus. Mit 2.081,01 US-Dollar je Tonne in der Spitze notiert das Industriemetall weiterhin in der Nähe seines am 20. August 2014 bei 2.090,00 US-Dollar je Tonne erreichten 18-Monatshochs. Grund für den Kursanstieg ist einerseits die Nachricht, dass Alcoa eine Aluminiumschmelze in Italien dauerhaft außer Betrieb nehmen will, was die jährliche Produktion des Aluminiumherstellers um 150.000 Tonnen auf 3,6 Millionen Tonnen schmälern wird, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Hinzu kommt die Aussicht auf einen starken Anstieg der Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA. Analysten erwarten im Konsens, dass diese im Juli um 7,4 Prozent im Monatsvergleich gestiegen sind, nach plus 1,7 Prozent im Juni. Die Daten „sind zentral und werden voraussichtlich kurzfristig die Metallpreise maßgeblich beeinflussen“, zitiert Bloomberg David Lennox, Analyst bei Fat Prophets in Sydney. Die Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter werden heute Nachmittag um 14:30 Uhr MESZ gemeldet.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
VQ5RB1Long1.722,00 $4,56open end
VQ5RBSLong2.001,20 $10,93open end
VX7RZRShort4.643,00 $0,81open end
VX77HXShort3.910,00 $1,14open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten