Kommentar
18:05 Uhr, 26.10.2023

DAX beendet Handel deutlich schwächer - EZB lässt Leitzins unverändert bei 4,5 % - Siemens Energy-Aktie bricht 35 % ein

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

  • Linde hebt Gewinnprognose an
  • Mastercard verfehlt Umsatzerwartungen
  • Merck & Co. übertrifft Schätzungen
  • Comcast besser als erwartet
  • UPS streicht Prognose zusammen
  • Mercedes-Benz spürt Konkurrenz
  • Volkswagen steigert Umsatz
  • Wacker Chemie mit Gewinneinbruch
  • Aixtron mit mehr Umsatz und Gewinn
  • Nemetschek mit kräftigem Wachstum
  • HelloFresh-Aktie stürzt ab
  • Kion verdoppelt Ergebnis
  • Siltronic zeigt sich etwas optimistischer
  • Vossloh steigert Marge
  • IBM mit mehr Gewinn
  • Meta Platforms besser als prognostiziert
  • Rheinmetall übertrifft Gewinnerwartungen
  • USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigt
  • USA: Bruttoinlandsprodukt legt deutlich zu
  • USA: Handelsbilanzdefizit steigt
  • USA: Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter steigen überraschend stark
  • Deutschland: Ifo-Exporterwartungen legen zu
  • Japan: Dienstleistungspreise weiter gestiegen

Ab sofort: Die neue Trader-Ausbildung in der stock3 Academy

Was heute am Markt los ist

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag deutliche Kursverluste verbucht. Der DAX beendete den Handel mit einem Minus von 1,08 % bei 14.731,05 Punkten. Ein Kursrutsch bei Siemens Energy zog den Gesamtmarkt deutlich nach unten. Das Unternehmen kann ohne Staatsgarantien keine Großaufträge mehr abwickeln. Die Aktie beendete den Xetra-Handel mit einem Minus von rund 35 %. Die EZB hat unterdessen den Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 4,50 % belassen. Nach US-Börsenschluss stehen noch die Quartalszahlen von Amazon und Intel an.

Wichtige börsenrelevante Termine findest Du im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Linde

Linde verdiente im dritten Quartal 3,63 USD, was über dem Marktkonsens von 3,57 USD lag. Der Umsatz lag mit 8,20 Mrd. USD allerdings unter den Schätzungen von 8,55 Mrd. USD. Die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr wurde angehoben.

Linde PLC Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Mastercard

Das Kreditkartenunternehmen Mastercard weist für das abgelaufene Quartal einen Umsatz in Höhe von 6,50 Mrd. USD aus. Analysten hatten mit 6,53 Mrd. USD gerechnet. Der Gewinn pro Aktie lag mit 3,39 USD aber über den Markterwartungen von 3,21 USD.

MasterCard Inc. Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Merck & Co.

Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat im vergangenen Quartal 16,0 Mrd. USD umgesetzt und dabei 2,13 USD pro Aktie verdient. Damit wurden die Analystenerwartungen die bei 15,29 Mrd. USD bzw. 1,95 USD lagen, übertroffen.

Merck & Co. Inc. Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Comcast

Der Kabelnetzbetreiber Comcast setzte im letzten Quartal 30,12 Mrd. USD um und hat einen Gewinn pro Aktie von 1,08 USD erzielt. Die Schätzungen lagen mit 29,72 Mrd. USD und 0,95 USD darunter.

Comcast Corp. Class A Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

United Parcel Service

Der Logistiker United Parcel Service hat im dritten Quartal mit einem Umsatz von 21,1 Mrd. USD die Analystenerwartungen von 21,5 Mrd. USD verfehlt. Beim Ergebnis je Aktie lag UPS mit 1,57 USD jedoch knapp über den Schätzungen von 1,53 USD. Die Jahresprognose wurde nach unten revidiert.

United Parcel Service Inc. Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Mercedes-Benz

Der Autobauer Mercedes-Benz hat im Zeitraum von Januar bis September den Umsatz um 3,6 % auf 112,96 Mrd. EUR erhöht. Das bereinigte EBIT lag mit 15,55 Mrd. EUR auf Vorjahresniveau. Die Jahresprognose wurde bestätigt. (Ausführliche Berichte: MERCEDES-BENZ – Wie günstig wird die Aktie noch? / MERCEDES BENZ - Zahlen beschleunigen den Abwärtstrend)

Mercedes-Benz AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Siemens Energy

Siemens Energy prüft nach eigenen Aussagen derzeit Optionen zur Stärkung der Unternehmensbilanz. Dazu werden Gespräche mit verschiedenen Banken und sogar der Bundesregierung geführt. Die Aktie bricht heute zweistellig ein und notiert auf einem neuen Allzeittief. (Ausführlicher Bericht: SIEMENS ENERGY - Stellungnahme ist da! Aktie bricht weiter ein!)

Siemens Energy AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Volkswagen

Der VW-Konzern hat die vorläufigen Neunmonatszahlen bestätigt. Der Umsatz stieg um knapp 16 % auf 235,10 Mrd. EUR. Das bereinigte operative Ergebnis ging um 6,9 % auf 16,24 Mrd. EUR zurück. Für das Gesamtjahr wird mit einem Konzernumsatzzuwachs zwischen 10 und 15 % gerechnet bei einem bereinigten operativen Ergebnis auf Vorjahresniveau. (Ausführlicher Bericht: VOLKSWAGEN - Wie reagiert die Aktie auf die Quartalszahlen?)

Volkswagen AG Vz. Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

HelloFresh

Der Lebensmittellieferant HelloFresh hat von Januar bis Ende September einen Umsatz von 5,74 Mrd. EUR erzielt. Damit wurde das Vorjahresniveau erreicht. Das bereinigte EBITDA stieg um 3,2 % auf 327,2 Mio. EUR. Für das Gesamtjahr wird ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 2 bis 8 % erwartet bei einem bereinigten EBITDA zwischen 450 und 540 Mio. EUR. (Ausführlicher Bericht: HELLOFRESH - Die Zahlen schmecken ganz und gar nicht)

HelloFresh SE Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Wacker Chemie

Wacker Chemie weist für die ersten neun Monate einen Umsatzrückgang von 21,4 % auf 5,02 Mrd. EUR aus. Das EBITDA ging um 60,1 % auf 688,4 Mio. EUR zurück. Die im Juli gesenkte Prognose wurde bestätigt. Der Konzernumsatz wird bei rund 6,5 Mrd. EUR erwartet bei einem EBITDA zwischen 800 und 900 Mio. EUR. (Ausführlicher Bericht: WACKER CHEMIE – Aktie markiert neues Jahrestief!)

Wacker Chemie AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Kion Group

Die Kion Group hat in den ersten neun Monaten den Konzernumsatz um 1,2 % auf 8,35 Mrd. EUR gesteigert. Das bereinigte EBIT wurde auf 571,9 Mio. EUR mehr als verdoppelt, so dass sich die Marge auf 6,9 % erhöht hat. Die Prognose für den Umsatz wurde von mindestens 11,4 auf mindestens 11,2 Mrd. EUR zurückgenommen. beim bereinigte EBIT wird dagegen jetzt ein Wert von mindestens 780 Mio. EUR erwartet anstatt bislang mindestens 680 Mio. EUR. (Ausführlicher Bericht: KION – Aktie verliert deutlich!)

KION GROUP AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Aixtron

Der Anlagenbauer Aixtron hat im dritten Quartal den Umsatz 86 % auf 165,0 Mio. EUR gesteigert. Das EBIT stieg um 180 % auf 45,3 Mio. EUR. Damit wurden die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Die Jahresprognose wurde bestätigt. (Ausführlicher Bericht: AIXTRON - Kräftiges Wachstum, aber Erwartungen verfehlt)

AIXTRON SE Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nemetschek

Das Bausoftware-Unternehmen Nemetschek hat in den ersten neun Monaten 2023 den Umsatz um 12,6 % auf 219,8 Mio. EUR erhöht. Das EBITDA stieg um 20,2 % auf 71,4 Mio. EUR. Die Marge belief sich auf 32,5 %. Die vergangene Woche erhöhte Prognose wurde bestätigt.

Nemetschek SE Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Siltronic

Der Wafer-Spezialist Siltronic hat in den ersten neun Monaten einen Umsatzrückgang von 13,2 % auf 1,16 Mrd. EUR erlitten. Das EBITDA fiel um rund 32 % auf 342,8 Mio. EUR, was einer Marge von 29,6 % entspricht. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Management weiterhin einen Umsatzrückgang zwischen 15 und 17 %. Die EBITDA-Marge soll im oberen Bereich der Prognosespanne von 28 bis 30 % landen. (Ausführlicher Bericht: SILTRONIC – Ist der Boden bereits erreicht?)

Siltronic AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Vossloh

Die Vossloh AG hat von Januar bis September einen Umsatzzuwachs in Höhe von 22,4 % auf 925,9 Mio. EUR erreicht. Das EBIT stieg um knapp 40 % auf 76,9 Mio. EUR, was einer Marge von 8,3 % entspricht. Für das Gesamtjahr wird mit einem Umsatzanstieg auf 1,175 bis 1,225 Mrd. EUR und einem EBIT zwischen 94 und 100 Mio. EUR gerechnet. (Ausführlicher Bericht: VOSSLOH - Aktie kurz vor dem Sprung?)

Vossloh AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Meta Platforms

Der Facebook-Mutterkonzern Meta Platforms hat im dritten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Bei einem Umsatz von 34,15 Mrd. USD wurden 4,39 USD pro Aktie verdient. Analysten hatten mit Umsätzen in Höhe von 33,57 Mrd. USD bzw. 3,64 USD Gewinn je Aktie gerechnet. (Ausführliche Berichte: META PLATFORMS übertrifft Erwartungen) / META - Wieso der Abverkauf? Und was hat das mit ARISTA NETWORKS zu tun?)

Meta Platforms Inc. Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

IBM

IBM hat im vergangenen Quartal 14,75 Mrd. USD umgesetzt und damit die Markterwartungen getroffen. Der Gewinn je Aktie fiel mit 2,20 USD dagegen etwas höher aus als die von Analysten antizipierten 2,13 USD.

Int. Business Machines (IBM) Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Rheinmetall

Der Industriekonzern Rheinmetall hat nach vorläufigen Zahlen im dritten Quartal einen Umsatz in Höhe von 1,76 Mrd. EUR erzielt und dabei operativ 191,0 Mio. EUR verdient, was einer Marge von 10,9 % entspricht. Die Markterwartungen lagen bei rund 165 Mio. EUR. Die Gesamtjahresprognose wurde bestätigt. Der Konzernumsatz wird zwischen 7,4 und 7,6 Mrd. EUR erwartet und die operative Marge soll bei rund 12 % liegen.

Rheinmetall AG Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sonstige börsenrelevante News

Die Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe sind auf 210.000 gestiegen. In der Vorwoche waren es noch 198.000 Erstanträge. Experten hatten mit 208.000 Anträgen gerechnet. Die fortgesetzten Anträge sind auf 1,79 Mio. gestiegen von 1,73 Mio. letzte Woche. Die Erwartungen lagen bei 1,72 Mio.

Das US-Bruttoinlandsprodukt ist im dritten Quartal um 4,9 % gestiegen nach 2,1 % im Quartal zuvor. Volkswirte hatten mit einem Anstieg von 4,5 % gerechnet.

Das US-Handelsbilanzdefizit ist im September auf 85,78 Mrd. USD gestiegen von 84,60 Mrd. USD im August. Erwartet worden war ein etwas höherer Anstieg auf 86,20 Mrd. USD.

In den USA sind die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter im September um 4,7 % gestiegen nach 0,1 % im Vormonat. Experten hatten mit einem Zuwachs von lediglich 1,9 % gerechnet.

Die Europäische Zentralbank hat wie erwartet eine Zinspause eingelegt und den Leitzinssatz bei 4,50 % belassen. Auch die übrigen Zinssätze blieben unverändert. (Ausführlicher Bericht: EZB belässt Leitzinsen unverändert)

Die Stimmung in der deutschen Exportindustrie hat sich leicht aufgehellt. Die Ifo-Exporterwartungen stiegen im Oktober auf minus 6,9 Punkte, von minus 10,8 Punkten im September.

In Japan sind die Dienstleistungspreise im September auf Jahresbasis wie bereits im August um 2,1 % gestiegen. Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 2,0 % gerechnet.

Lesetipps auf stock3

Wissenswertes rund um stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Bastian Galuschka und Floriana Hofmann setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-time-High, keine spannenden Börsenthemen also, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anlegerinnen und Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten