Analyse

MORPHOSYS - Das Comeback der Aktie?

Dank positiver Daten zu einem Alzheimer-Mittel der US-Firma Biogen treibt es heute auch die Wertpapiere von MorphoSys an. Wie steht es jetzt um einen Einstieg in die Aktie?

Erwähnte Instrumente

  • MorphoSys AG - WKN: 663200 - ISIN: DE0006632003 - Kurs: 21,800 € (XETRA)

Für MorphoSys-Aktionäre dürfte der heutige Handelstag wie Weihnachten und Ostern zusammen sein. Nach einem schier endlosen Abwärtsrausch seit Anfang letzten Jahres treibt es heute die Aktie um bis zu 20 % gen Norden. Die Ursache liegt in den positiven Studiendaten des Alzheimer-Medikamtes des US-Konkurrenten Biogen. Da MorphoSys und der Forschungspartner Roche bei dem antikörperbasierten Medikament Gantenerumab einen ähnlichen Ansatz verfolgen, treibt es die Aktien wie von der Terrantel gestochen an. Ein Feuerwerk, dass man bei der MorphoSys-Aktie seit zwei Jahren vergeblich suchte.

Aktie ein Kauf für risikoaffine Anleger

Obwohl sich die Ergebnisse nicht 1:1 übertragen lassen und diskussionswürdig sind, zeigen sich Anleger im regelrechten Kaufrausch. Dies zeigt wie, wie sensibel mittlerweile Anleger nur auf "Hoffnungsschimmer-Nachrichten" reagieren. Erst im August berichtete mein Kollege Bastian Galuschka ausführlich über die Bedeutsamkeit und die Möglichkeiten des Gantenerumab-Medikaments, insbesondere für den Aktienkurs. Heute treten diese positiven Nachrichten ein.

Aus technischer Sicht wird damit die prestigeträchtige Abwärtstrendlinie und der gleichzeitige Kreuzwiderstand bei 21,77 - 22,07 EUR angelaufen. Kann das heutige Gap nun gehalten und im besten Fall ein Tagesschlusskurs über 22,07 EUR erreicht werden, wird damit formal ein Buy-Signal ausgelöst. Wäre der Ausbruch von Nachhaltigkeit geprägt und größere Gewinnmitnahmen würden ausbleiben, könnte damit auf eine Initialzündung einer Aufwärtsbewegung spekuliert werden. Und das entgegen des Gesamtmarktes. Dabei würden die nächsten Kursziele bei 24,77 EUR, am EMA200 sowie bei 26,91 - 27,87 EUR liegen.

Würden dennoch Abgaben eintreten, so sollten sich diese im Idealfall nicht über den EMA50 erstrecken, da ansonsten das aktuelle Aufwärtsmomentum verlorengehen würde. In der Folge müsste ein Gap-Close bei 18,75 EUR sowie ein Rücksetzer auf 17,21 - 17,60 EUR einkalkuliert werden.


Fazit: Auch wenn die MorphoSys-Aktie auf fundamentaler Ebene weiterhin als alles andere als risikoarm gilt, so könnten die heutigen Kursgewinne eine Wende im Kursgeschehen herbeiführen. Hierfür sollten jedoch a) die Aufschläge möglichst gehalten werden sowie b) Anschlusskäufe folgen. Für wagemutige Anleger ergibt sich daher eine spekulative Einstiegsmöglichkeit, allerdings mit angepasstem Moneymanagement.



Weiterer interessanter Artikel:

BIOGEN/EISAI - Erfolge bei Alzheimermedikament lassen Biotech-Aktie explodieren

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
GX3T5ZShort38,617 €0,58open end
GX3T69Short37,347 €0,61open end
GX3T5XShort38,857 €0,57open end
MD06AMShort37,260 €0,60open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten
Black Weekend: Mehr als nur RabatteWir schenken Ihnen 20 % Rabatt* auf den Premium-Service Ihrer Wahl. Wählen Sie jetzt Ihr Jahresabo aus, geben Sie den Code BF2022 im letzten Bestellschritt ein und erhalten Sie zusätzlich die Chance, einen zusätzlichen Gratis-Monat zu gewinnen.Schließen