Analyse
11:20 Uhr, 30.12.2021

MORPHOSYS - Die Bären wollen einfach nicht locker lassen

Obwohl sich erst letzte Handelswoche die MorphoSys-Aktie an einem Mini-Turnaround versuchte, schlagen in der letzten Woche des Jahres die Shorties erneut zu. Droht damit zum Jahresbeginn das nächste, schwerwiegende Sell-Signal?

Erwähnte Instrumente

  • MorphoSys AG
    ISIN: DE0006632003Kopiert
    Kursstand: 32,770 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen

Wenn 2021 einen Titel bei der Aktie des Biotech-Unternehmen verdient hätte, dann vermutlich "Das Horrorjahr". Um sich dies zu verdeutlichen reicht ein kurzer Blick auf den Wochenchart. In diesem Jahr kannte die Aktie nur eine Richtung und zwar abwärts. Wie bereits in mehreren Analysen ausführlich beschrieben (s. hier & hier), befinden sich die Wertpapiere aktuell an DEM Schickalssupport schlecht hin. Erst kürzlich berichtete mein Kollege André Rain ebenfalls über diese prekäre Situation. Anstatt jedoch diese immens wichtige Horizontalunterstützung für eine Stabilisierung zu nutzen, marschieren die Papiere business-as-usal gen Süden. Da halfen dauch die Aussagen des Finanzvorstands Lee über die anvisierte Profitabilität im Jahr 2026 nichts. Jetzt droht der nächste Kollaps.

MorphoSys - Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Noch ist nichts zu spät, aber...

Um es gleich vorwegzunehmen, ein frisches Sell-Signal ist bisher nicht aktiv. Auch wenn die jüngste Entwicklung mehr als unschön ist, so besteht noch die Chance auf einen Turnaround. Dafür sollte jedoch der ausgebaute Support bei 31,57 EUR nicht gerissen werden. Erste kleiner Long-Signale würden sich im Idealfall mit einem Bruch der Abwärtstrendlinie und des EMA50 ergeben.

Tritt jedoch der Worst-Case-Fall ein und 31,57 EUR werden gebrochen, steht einem Rutsch auf 26,75 - 27,53 EUR nichts mehr im Wege. In diesem Fall dürften die Bären mit Freudentänzen ins neue Jahr starten.


Fazit: Das Trauerspiel bei MorphoSys zieht sich weiter. Noch besteht die Möglichkeit des großen Rebounds, doch die Luft wird für die Käufer dünner. Markieren die Papiere durch den Bruch von 31,57 EUR das nächste Zwischentief, droht ein trauriger Jahresbeginn.


MorphoSys - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Weitere interessante Artikel:

HOME DEPOT - Aktie unverändert im Rallymodus

VERBIO - Dreht sich der Spieß jetzt um?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

Mehr Experten