Expertenkommentar

EU hat Bedenken bei Übernahme von Activision durch Microsoft - BP prüft Bau von Wasserstoffzentrum in Wilhelmshaven

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • HYPOPORT SE
    ISIN: DE0005493365Kopiert
    Kursstand: 117,300 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Rheinmetall AG
    ISIN: DE0007030009Kopiert
    Kursstand: 217,400 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • HYPOPORT SE - WKN: 549336 - ISIN: DE0005493365 - Kurs: 117,300 € (XETRA)
  • Rheinmetall AG - WKN: 703000 - ISIN: DE0007030009 - Kurs: 217,400 € (XETRA)
  • KONTRON AG O.N - WKN: A0X9EJ - ISIN: AT0000A0E9W5 - Kurs: 17,280 € (XETRA)
  • Volkswagen AG - WKN: 766400 - ISIN: DE0007664005 - Kurs: 160,400 € (XETRA)
  • ATOSS Software AG - WKN: 510440 - ISIN: DE0005104400 - Kurs: 152,200 € (XETRA)
  • Deutsche Beteiligungs AG - WKN: A1TNUT - ISIN: DE000A1TNUT7 - Kurs: 29,100 € (XETRA)
  • INDUS Holding AG - WKN: 620010 - ISIN: DE0006200108 - Kurs: 24,800 € (XETRA)
  • BP PLC - WKN: 850517 - ISIN: GB0007980591 - Kurs: 5,411 € (XETRA)
  • Activision Blizzard Inc. - WKN: A0Q4K4 - ISIN: US00507V1098 - Kurs: 76,660 $ (Nasdaq)

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

Rheinmetall beteiligt sich an Serverspezialisten

US-Börsen wegen Feiertag geschlossen

INDUS mit neuer Akquisition

ATOSS übertrifft Prognose

Deutsche Beteiligungs AG rechnet mit stark verbessertem Q1-Ergebnis

VW plant kleinere E-Autos für chinesischen Markt

Hypoport mit schwacher Entwicklung

Zahl der Offshore-Windkraftanlagen steigt wieder

Japanische Erzeugerpreise steigen zweistellig

Chinas Notenbank lässt Referenzzinssätze unverändert

Was heute am Markt los ist

In einem insgesamt ruhigen Handel hat der deutsche Aktienmarkt zu Beginn der neuen Woche weitere Kursgewinne verzeichnet. Der DAX legte im Xetra-Handel um 0,31 Prozent auf 15.134,04 Punkte zu und konnte sich damit oberhalb der Marke von 15.000 Zählern behauptem. Die US-Börsen haben heute wegen des Feiertags Martin Luther King Day geschlossen.

Weitere wichtige börsenrelevante Termine finden Sie im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Der Softwarekonzern Microsoft dürfte einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge in den kommenden Wochen eine offizielle Warnung der EU-Kommission erhalten, dass die geplante Übernahme des Videospieleentwicklers Activision Blizzard den Wettbewerb behindert. Microsoft könnte darauf durch Zugeständnisse reagieren. Die EU will ihre Prüfung bis zum 11. April abschließen.

Activision Blizzard
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Mineralölkonzern BP prüft den Bau eines Wasserstoffzentrums in Wilhelmshaven. Laut Angaben des Unternehmens könnte der Ammoniak-Cracker ab 2028 jährlich bis zu 130.000 Tonnen Wasserstoff bereitstellen, was etwa 4,3 Terawattstunden Energie entspricht.

BP PLC
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Das Beteiligungsunternehmen INDUS Holding AG verstärkt durch die Übernahme der QUICK Bauprodukte GmbH das Segment Infrastructure. Die Firma mit Sitz im sauerländischen Schwerte erzielte im Geschäftsjahr 2022 mit ca. 45 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von etwa 8 Millionen Euro.

INDUS Holding
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die ATOSS Software AG hat laut einer heute veröffentlichten Meldung die Prognose für 2022 übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen werden Umsatzerlöse von 113 bis 114 Mio. EUR erwartet, anstatt der ursprünglich avisierten 110 Mio. EUR. Die EBIT-Marge soll anstatt der bisher prognostizierten 25 Prozent bei 26 bis 27 Prozent landen. Infolgedessen wurde die Umsatzprognose für 2023 von 125 Mio. EUR auf 135 Mio. EUR und für 2024 von 145 Mio. EUR auf 160 Mio. EUR angehoben. Für 2025 wird mit Erlösen von 190 Mio. EUR (bislang 170 Mio. EUR) gerechnet und einer EBIT-Marge von 30 Prozent. (Ausführlicher Bericht: ATOSS - Prognose für 2022 mehr als erfüllt!)

ATOSS Software
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die Deutsche Beteiligungs AG erwartet für das erste Quartal 2022/2023 ein deutliche besseres Ergebnis als im Vorjahreszeitraum. Damals fiel ein Verlust in Höhe von 8,2 Millionen Euro an. Hauptgrund war damals ein negatives Bewertungsergebnis in Höhe von 10,9 Mio. EUR. Dieses fiel im Q1 2022/2023 mit 30 bis 40 Millionen Euro nun deutlich positiv aus. (Ausführlicher Bericht: DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG - Prima Start ins neue Geschäftsjahr!)

Deutsche Beteiligungs AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Volkswagen plant kleinere E-Modelle für den chinesischen Markt. Damit reagiert VW auf die starke Konkurrenzsituation in China. Dabei wollen die Wolfsburger jedoch nicht im Bereich der Kleinstwägen tätig werden, sondern das Angebot im Einstiegssegment mit kleineren Limousinen oder SUVs ausbauen.

Volkswagen Stammaktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Kontron hat 2022 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten in Höhe von ca. 1,1 Milliarden Euro erzielt und damit die eigene Prognose erreicht. Beim operativen Nettoergebnis wird weiterhin von 56 Millionen Euro ausgegangen. Durch den Verkauf des IT-Service-Geschäfts wird ein Sondergewinn von 160 Millionen Euro erwartet. Die Aktionäre sollen daran mit einer auf einen Euro erhöhten Dividende partizipieren. Für das laufende Geschäftsjahr 2023 rechnet Kontron mit einem Umsatzwachstum auf 1,2 Milliarden Euro und einem Anstieg des Nettogewinns auf über 60 Mio. Euro. (Ausführlicher Bericht: KONTRON - Auf dem Weg zur zweiten Umsatzmilliarde)

Kontron
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Rheinmetall hat eine strategische Partnerschaft mit dem niederländischen Serverhersteller Incooling BV vereinbart. Im Zuge dessen beteiligt sich Rheinmetall auch an Incooling, über die Beteiligungshöhe wurde jedoch keine Angabe gemacht. Die niederländische Firma entwickelt Zwei-Phasen-gekühlte Server. Rheinmetall erhofft sich durch die Kooperation eine Stärkung der Geschäftseinheit Sensors and Actuators.

Rheinmetall
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Hypoport hat nach einem starken ersten Halbjahr 2022 im weiteren Jahresverlauf einen deutlichen Rückgang beim Geschäftsvolumen hinnehmen müssen. Seit Oktober stabilisiert sich die Entwicklung auf einem nach Unternehmensangaben historisch niedrigem Niveau. Als Grund dafür wurde die sehr schwache Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen sowohl von privater als auch von institutioneller Seite genannt. Im Segment Immobilienfinanzierung ging das Transaktionsvolumen um 9 Prozent auf 77 Milliarden Euro zurück. Auf der Kreditplattform Europace war ein Rückgang von 7 Prozent auf 95 Milliarden Euro zu verzeichnen. (Ausführlicher Bericht: HYPOPORT - Transaktionsvolumen bricht um über 40 Prozent ein)

Hypoport
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sonstige börsenrelevante News

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland 38 neue Offshore-Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 342 MW in Betrieb genommen worden. Dadurch gab es zum Jahresende 2022 insgesamt 1.539 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 8,1 GW in Deutschland. Im Jahr 2021 war keine Anlage ans Netz gegangen.

In Japan sind die Erzeugerpreise im Dezember um 10,2 Prozent gestiegen nach 9,7 Prozent im Vormonat. Die Erwartungen lagen bei einem Zuwachs von 9,5 Prozent.

Chinas Notenbank PBoC hat relevante Referenzzinssätze unverändert gelassen. Der Zinssatz für die einjährige mittelfristige Kreditfazilität liegt bei unveränderten 2,75 Prozent und die Zinssätze für siebentägige Reverse-Repo-Geschäfte und vierzehntägige Reverse-Repo-Geschäfte liegen bei ebenfalls unveränderten 2,0 bzw. 2,15 Prozent.

Lesetipps auf stock3

Berichtssaison: Jetzt wird es wieder spannend!

Wann kommt die erste Zinssenkung denn wirklich?

DAX-Tagesausblick: Steiler Jahresauftakt nahm große Hürde bei 14.819

EUR/USD - Neue Jahreshochs und jetzt?

SENTIX - Was macht der Bullenrun mit dem Sentiment?

GOLD - Kursziel bei 1.920 USD erreicht, korrektive Pause überfällig

Bitcoin + 20 %! Geht der Krypto-Wahnsinn wieder los?

Wissenswertes rund um stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

💶PRO- und PLUS-Abos

stock3 ist grundsätzlich kostenlos nutzbar, wird aber mit einem Abo deutlich wertvoller: Sie können die Plattform damit noch viel besser nutzen.
stock3 PLUS ist ein umfangreiches Content-Paket mit vielen aktuellen Tradinganregungen, Analysen und anderen Artikeln täglich.

Die PRO-Pakete verschaffen Ihnen mehr technische Möglichkeiten, was das Speichern von Charts, Alarmen, Desktops, Vorlagen etc. angeht.
PROmax ist ein umfangreicher Trading-Service, der von einem großen Team von stock3-Experten betreut wird.

Hier geht es zu stock3 PLUS
Hier geht es zu den PRO-Paketen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
MD8VF5Long50,990 €1,52open end
MD97PPLong61,121 €1,79open end
MD97PTLong78,428 €2,31open end
PE3XBMLong74,833 €1,97open end
Zur Produktsuche

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Über das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Daniel Kühn und Bastian Galuschka setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-Time-High, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten