Analysteneinschätzung

DEUTSCHE WOHNEN: Überdurchschnittliche Stabilität

Das Votum der National-Bank für die Deutsche Wohnen-Aktie lautet weiterhin Halten (Kursziel: 42,00 (alt: 43,00) Euro.

Erwähnte Instrumente

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Das Zahlenwerk der Deutsche Wohnen zum vierten Quartal 2020 konnte die Prognosen teilweise deutlich übertreffen. Ursächlich dafür war der erneut deutliche Anstieg des Ergebnisses aus Verkauf. Die Bilanzkennzahlen (per 31.12.2020) lagen aus Sicht der National-Bank auf einem weiterhin stabilen Niveau.

Im Rahmen des Geschäftsberichts hat Deutsche Wohnen auch den Ausblick für das laufende Jahr bekanntgegeben. Diese setzt voraus, dass der Berliner Mietendeckel zur Jahresmitte vom Bundesverfassungsgericht gekippt wird. Auf Basis dessen halten die Analysten die Guidance für realistisch. Deutsche Wohnen habe aufgrund der hohen Exposure im Berliner Immobilienmarkt deutliche Auswirkungen durch den Mietendeckel verspürt. Die durchschnittliche monatliche Vertragsmiete sei um 3,3 Prozent gesunken. Demgegenüber seien die Auswirkungen auf Grund der Pandemie kaum zu spüren.

Der Immobiliensektor allgemein zeigt nach Erachten der Analysten eine überdurchschnittliche - im Vergleich zu anderen Branchen wie Banken - Stabilität in der aktuellen Marktlage. Das Votum der National-Bank für die Deutsche Wohnen-Aktie lautet weiterhin Halten (Kursziel: 42,00 (alt: 43,00) Euro.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HG3ATDLong15,464 €3,67open end
HG6BYKLong17,973 €6,43open end
HG6BYHLong17,371 €5,45open end
HG6C03Long18,576 €7,96open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bernd Lammert
Bernd Lammert
Finanzredakteur

Bernd Lammert arbeitet als Redakteur seit 2010 bei der BörseGo AG. Er ist studierter Wirtschafts- und Medienjurist sowie ausgebildeter Journalist. Das Volontariat absolvierte er noch beim Radio, beruflich fand er dann aber schnell den Weg in andere Medien und arbeitete u. a. beim Börsen-TV in Kulmbach und Frankfurt sowie als Printredakteur bei der Financial Times Deutschland in Berlin. In seinen täglichen Online-Berichten bietet er Nachrichten und Informationen rund um die Finanzmärkte. Darüber hinaus analysiert er wirtschaftsrelevante Entscheidungen der obersten deutschen Gerichte für eine Finanzagentur. Grundsätzlich ist Bernd Lammert der Ansicht, dass aktuelle Kenntnisse über die Märkte sowie deren immanente Risiken einem keine Erfolge schlechthin garantieren, aber die Erfolgschancen deutlich erhöhen können.

Mehr Experten