Fundamentale Nachricht

Aluminium: Schwacher Wochenauftakt

Achim Wittmann, Investmentanalyst bei der Landesbank Baden-Württemberg, erwartet nach der Korrektur für das letzte Jahresviertel wieder tendenziell anziehende Aluminiumpreise.

Erwähnte Instrumente

  • Aluminium
    ISIN: XC0009677839Kopiert
    Kursstand: 1.943,25 $/Tonne (Deutsche Bank Indikation) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Stuttgart (BoerseGo.de) – Aluminium ist im Verbund mit anderen Industriemetallen schwächer in die neue Handelswoche gestartet und hat bei 1.957,00 US-Dollar je Tonne ein frisches Zweimonatstief erreicht. Gegen 12:35 Uhr MESZ notiert das Leichtmetall mit einem Minus von 0,36 Prozent bei 1.962,01 US-Dollar je Tonne.

Die Fundamentaldaten auf dem Aluminiummarkt haben sich in Form einer anhaltend hohen Nachfrage und Angebotskürzungen außerhalb Chinas zuletzt weiter verbessert, wie Achim Wittmann, Investmentanalyst bei der Landesbank Baden-Württemberg im aktuellen „Commodities Weekly“ schreibt. Die Lagerbestände seien rückläufig, befänden sich jedoch noch immer auf vergleichsweise hohem Niveau, heißt es weiter.

„Nachhaltige Angebotsanpassungen in China lassen dagegen weiter auf sich warten. In Summe erwarten wir nach der Korrektur für das letzte Jahresviertel wieder tendenziell anziehende Preise“, so Wittmann.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
VV2U7WShort2.990,00 $3,08open end
VV3JY2Short2.709,00 $5,04open end
VV3JYZShort2.660,00 $5,67open end
VX77HXShort3.891,00 $1,37open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten
Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top! Hier geht's zur Aktion und den Teilnahmebedingungen.Schließen