Fundamentale Nachricht

Zucker: Geringere brasilianische Produktion

Laut Industrievereinigung Unica wurden in der zweiten Septemberhälfte in der brasilianischen Hauptregion Center-South 35,8 Millionen Tonnen Zuckerrohr verarbeitet. Das waren elf Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zuckerproduktion ging sogar um 19 Prozent auf 2,3 Millionen Tonnen zurück.

Erwähnte Instrumente

  • Zucker
    ISIN: XC0002272240Kopiert
    Kursstand: 0,19983 $/lb (ARIVA Indikation) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Die Zuckerproduktion in Brasilien hat Ende September deutlich an Schwung verloren. Laut der Industrievereinigung Unica wurden in der zweiten Septemberhälfte in der Hauptregion Center-South noch 35,8 Millionen Tonnen Zuckerrohr verarbeitet. Das waren elf Prozent weniger als im Vorjahr, wie Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch in der aktuellen Ausgabe von „TagesInfo Rohstoffe“ schreibt.

Die Zuckerproduktion sei sogar um 19 Prozent auf 2,3 Millionen Tonnen zurückgegangen. Grund hierfür sei ein gesunkener Anteil der Zuckerproduktion gegenüber der Ethanolproduktion und ein geringerer Zuckergehalt im verarbeiteten Rohr gewesen. Wie Unica außerdem berichtet habe, hätten 36 Zuckermühlen ihren Betrieb für diese Saison bereits eingestellt und 52 weitere würden dies in der ersten Oktoberhälfte tun, heißt es weiter.

„Somit dürfte sich an den Gesamtzahlen der Saison 2021/22 nicht mehr viel ändern. Bislang wurden in Center-South 29,2 Millionen Tonnen Zucker produziert und damit neun Prozent weniger als im Vorjahr. Dies dürfte den Zuckerpreis weiter unterstützen. Dieser schwankt seit etwa zwei Monaten um die Marke von 20 US-Cent je Pfund“, so Fritsch.

Zucker
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
VV52J1Long0,17140 $6,97open end
SN7VF3Long0,16950 $7,08open end
MD8CJ9Short0,24820 $3,01open end
MD8CLLLong0,13320 $3,12open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. 08. Dezember um 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen