Analyse

GBP/USD: Inflation sinkt auf 8,7 Prozent

Die Inflation in Großbritannien ist im April auf 8,7 Prozent im Jahresvergleich zurückgegangen. Dies ist die niedrigste Teuerungsrate seit März 2022.

Erwähnte Instrumente

  • GBP/USD - WKN: 720088 - ISIN: GB0031973075 - Kurs: 1,24272 $ (FOREX)

GBP/USD präsentiert sich im europäischen Handel am Mittwochvormittag erholt von seinem gestern bei 1,2372 markierten Viereinhalbwochentief. Im Hoch erreichten die Notierungen heute bislang 1,2469.

Die Inflation in Großbritannien ist im April auf 8,7 Prozent im Jahresvergleich zurückgegangen. Dies ist die niedrigste Teuerungsrate seit März 2022. Volkswirte hatten im Konsens allerdings mit einem noch stärkeren Rückgang auf 8,2 Prozent gerechnet, nachdem die Verbraucherpreise im März noch um 10,1 Prozent gestiegen waren.

Die britische Erzeugerpreisteuerung ging im April outputseitig mit 5,4 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Juli 2021 zurück. Im März waren die Erzeugerpreise im Jahresvergleich um 8,5 Prozent gestiegen. Die weiteren am Morgen aus Großbritannien gemeldeten Preisdaten entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftskalender.

Gegen 10:40 Uhr MESZ notiert GBP/USD bei 1,2426. Das Währungspaar sieht sich am Hoch vom 16. Mai 2023 bei 1,2547 dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Unterhalb des o.g. Viereinhalbwochentiefs vom 23. Mai 2023 bei 1,2372 liegt die nächste markante Unterstützung am Tief vom 10. April 2023 bei 1,2343.

GBP/USD
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HC55N3Long1,21510 $30,31open end
UL2GXQLong1,20260 $23,33open end
PC0WLHShort1,37000 $10,9816.06.2023
PC0WLJShort1,48000 $5,6016.06.2023
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten