Kommentar
17:45 Uhr, 12.04.2023

US-Inflation schwächt sich stärker ab als erwartet - Emerson Electric übernimmt National Instruments

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • Boeing Co.
    ISIN: US0970231058Kopiert
    Kursstand: 212,320 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Merck KGaA
    ISIN: DE0006599905Kopiert
    Kursstand: 163,900 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen

Du willst stock3 Trademate ausprobieren? Spare jetzt 50 % Rabatt auf den ersten Monat. Gültig vom 12. bis einschließlich 18. April 2023, Code: MATE50

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

American Airlines mit positiver Entwicklung im ersten Quartal

PNE mit neuem Rekordwert beim Ausbau des Eigenbetriebs

FDA stoppt Patientenaufnahme bei Merck-Studie

Boeing liefert im ersten Quartal 130 Flugzeuge aus

Ifo-Institut rechnet mit weiterem Rückgang der Inflation

Japanische Erzeugerpreise legen weiter zu

Was heute am Markt los ist

Der DAX konnte zur Wochenmitte nach den besser als erwartet ausgefallenen US-Inflationsdaten ein neues Jahreshoch bei 15.827,28 Punkten erreichen, musste den Großteil der Gewinne bis zum Ende des Xetra-Handels aber wieder abgeben und beendete den Handel mit einem Plus von nur 0,31 Prozent bei 15.703,60 Punkten. Am Abend publiziert die US-Notenbank das Protokoll der letzten FOMC-Sitzung. Marktteilnehmer erhoffen sich daraus Aufschlüsse über die weitere Zinspolitik der Federal Reserve Bank.

Wichtige börsenrelevante Termine finden Sie im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat im ersten Quartal 2023 einen deutlichen Rückgang beim Umsatz und dem operativen Gewinn verbucht. Beim Umsatz wurden die Erwartungen der Analysten deutlich verfehlt, beim Gewinn aber übertroffen. (siehe BASF: Umsatz unter, Gewinn über den Erwartungen)

BASF SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die Fluggesellschaft American Airlines rechnet für das erste Quartal 2023 mit einem bereinigten und verwässerten Gewinn je Aktie von 0,01 Dollar bis 0,05 Dollar, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Bisher hatte das Unternehmen mit einem ungefähr ausgeglichenen Ergebnis gerechnet. Die Analysten hatten im Konsens zuletzt mit 0,04 Dollar gerechnet.

American Airlines Group Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Mischkonzern Emerson Electric hat eine Übernahme des Industrieelektronikanbieters National Instruments für 60 Dollar je Aktie angekündigt. Insgesamt beläuft sich die Bewertung des Unternehmens damit auf rund 8,2 Milliarden Dollar. Frühere Versuche von Emerson, National Instruments zu übernehmen, waren gescheitert.

Emerson Electric Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
National Instruments Corp.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Das Öl- und Erdgasunternehmen Diamondback Energy prüft einen Verkauf der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerte im westlichen Teil des Permian Basins in den USA, wie Bloomberg berichtet. Das Unternehmen wolle damit von einem potenziell aktiveren Deal-Markt für US-Schieferöl profitieren, heißt es in dem Bericht. Diamondback habe einen Berater engagiert, um mögliche Käufer zu finden.

Diamondback Energy Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Die PNE AG hat einen neuen Rekord in Bezug auf den Ausbau des Eigenbetriebs erreicht. Wie der Windkraftspezialist heute mitteilte, befinden sich derzeit rund 207 Megawatt an Windkraftprojekten im Bau oder in der Bauvorbereitung. Bis Ende des Jahres werden 500 MW angestrebt. Das Eigenbetriebsportfolio von PNE umfasst momentan 23 Windparks mit einer Gesamtleistung von 320,5 MW. Bis 2027 ist eine Gesamtleistung von 1.500 MW geplant.

PNE AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Wie die Merck KGaA heute bekannt gab, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA die Aufnahme neuer Patienten für die Therapie mit dem Multi Sklerose-Medikament Evobrutinib gestoppt. Als Grund wurde genannt, dass der Verdacht auf Schädigung der Leber durch das Medikament besteht. Die entsprechenden Werte wurden während der Phase III-Studie festgestellt.

Merck KGaA
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Boeing hat im ersten Quartal 2023 insgesamt 130 Flugzeuge ausgeliefert, davon 64 Maschinen im März. Der Auftragseingang lag in den ersten drei Monaten bei 120 Flugzeugen. Bis zum Jahr 2025/2026 will der Flugzeugbauer die Produktion der 737-Reihe von aktuell 31 auf 50 Maschinen pro Monat steigern.

Boeing Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sonstige börsenrelevante News

Die US-Verbraucherpreise sind im März um 0,1 Prozent gestiegen nach 0,4 Prozent im Vormonat. Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 0,2 Prozent gerechnet. Auf Jahresbasis ergibt sich eine Inflationsrate von 5,0 Prozent nach 6,0 Prozent im Februar. Die Schätzungen lagen bei 5,2 Prozent. (Ausführlicher Bericht: US-Inflation schwächt sich deutlicher als erwartet ab)

Der Ifo-Index für Preiserwartungen sank im März zum sechsten Mal in Folge auf 27,2 Punkte nach 29,2 Punkten im Februar. Im April des Vorjahres hatte der Index noch bei über 60 gelegen. Wie das Ifo-Institut weiter mitteilte haben die Unternehmen bereits einen Großteil der gestiegenen Kosten an die Kunden weitergegeben. Da zudem die Nachfrage nachgelassen hat, dürfte die Inflation nach Einschätzung der Ifo-Experten in den nächsten Monaten weiter zurückgehen.

In Japan sind die Erzeugerpreise im März auf Jahresbasis um 7,2 Prozent gestiegen nach 8,3 Prozent im Monat zuvor. Analysten waren von einem Zuwachs von 7,1 Prozent ausgegangen.

Lesetipps auf stock3

OPEC: Versuch der Ölpreisstabilisierung wird scheitern

DAX am Mittag - Das wird doch wohl zu schaffen sein!

Aktienmarkt: Die Lage hat sich aufgehellt!

Die Folgen der Bankenkrise für die Realwirtschaft

DAX-Tagesausblick: Trendabschwächung und weiterhin wirksame Horizontale 15.659

EUR/USD - Höhere Volatilität erwartet

PLATIN - Für eine Trendwende braucht es mehr

Das Ende unseres Geldsystems?

Wissenswertes rund um stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

💶PRO- und PLUS-Abos

stock3 ist grundsätzlich kostenlos nutzbar, wird aber mit einem Abo deutlich wertvoller: Sie können die Plattform damit noch viel besser nutzen.
stock3 PLUS ist ein umfangreiches Content-Paket mit vielen aktuellen Tradinganregungen, Analysen und anderen Artikeln täglich.

Die PRO-Pakete verschaffen Ihnen mehr technische Möglichkeiten, was das Speichern von Charts, Alarmen, Desktops, Vorlagen etc. angeht.
PROmax ist ein umfangreicher Trading-Service, der von einem großen Team von stock3-Experten betreut wird.

Hier geht es zu stock3 PLUS
Hier geht es zu den PRO-Paketen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Bastian Galuschka und Floriana Hofmann setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-time-High, keine spannenden Börsenthemen also, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anlegerinnen und Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten