Kommentar

S&P 500 und Nasdaq 100 markieren neue Rekordhochs - Nvidia plant maßgeschneiderte KI-Chips

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • Roblox
    ISIN: US7710491033Kopiert
    Kursstand: 44,870 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Uber Technologies Inc.
    ISIN: US90353T1007Kopiert
    Kursstand: 71,610 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

  • EU einigt sich auf strengere Flottengrenzwerte für Busse und Lkws
  • US-Inflationsdaten revidiert
  • PepsiCo verfehlt Erwartungen beim Umsatz
  • Expedia nach Zahlen deutlich schwächer
  • Inflation in Deutschland schwächt sich deutlich ab
  • Ceconomy steigert Gewinn
  • Carl Zeiss Meditec verzeichnet schwachen Jahresstart
  • S&P 500 und Nasdaq 100 mit neuen Rekordhochs am Donnerstag

Was heute am Markt los ist

Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit leichten Kursverlusten aus dem Handel gegangen. Der DAX schloss 0,22 % schwächer als am Vorabend bei 16.926,50 Punkten. Auf Wochensicht hat sich das Börsenbarometer seitwärts entwickelt. Angetrieben von den Technologiewerten konnten an der Wall Street die Indizes S&P 500, Nasdaq 100 und Nasdaq Composite auch am letzten Handelstag der Woche auf neue Rekordstände klettern, nachdem der S&P 500 im späten Handel am Donnerstag erstmals die Marke von 5.000 Punkten überschritten hatte. Am Freitag zeigten revidierte Teuerungsdaten, dass die US-Verbraucherpreise im Dezember im Monatsvergleich nicht ganz so stark wie erwartet gestiegen waren. Am kommenden Dienstag werden die US-Inflationsdaten für Januar veröffentlicht. In Japan kletterte der Nikkei am Freitag derweil auf ein 34-Jahres-Hoch.

Wichtige börsenrelevante Termine findest Du im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Nvidia

Der Chiphersteller Nvidia will eine neue Geschäftseinheit aufbauen, die maßgeschneiderte Chips für Cloud-Computing-Unternehmen herstellt. Zu dem Angebot sollen auch maßgeschneiderte Chips für KI-Anwendungen gehören, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

NVIDIA Corp.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

PepsiCo

Der Getränke- und Snackhersteller PepsiCo hat den bereinigten Gewinn im vierten Quartal zu konstanten Wechselkursen um 9 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 1,78 USD gesteigert und damit die Erwartungen von 1,72 USD übertroffen. Der Umsatz sank insgesamt um 0,5 % (bei einem organischen Wachstum von 4,5 %) auf 27,85 Mrd. USD, womit die Analystenschätzungen von 28,4 Mrd. USD verfehlt wurden. Im Ausblick auf 2024 erwartet PepsiCo eine Steigerung des organischen Umsatzes von mindestens 4 %, eine Steigerung des währungsbereinigten Kerngewinns je Aktie von mindestens 8 % und einen effektiven jährlichen Kernsteuersatz von 20 %. PepsiCo kündigte eine Erhöhung der Jahresdividende um 7 % auf 5,42 USD je Aktie an.

PepsiCo Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Expedia

Der Reiseplattformbetreiber Expedia Group hat im vierten Quartal mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 1,72 USD die Analystenschätzungen von 1,67 USD übertroffen. Der Umsatz lag mit 2,89 Mrd. USD über den Erwartungen von 2,87 Mrd. USD. Enttäuschend fielen aber die Bruttobuchungen aus. Die Zahlen von Expedia belasteten auch die Aktien anderer Unternehmen aus dem Sektor wie Airbnb und Booking.com (Ausführliche Analyse: EXPEDIA - Aktie knickt nach neuen Zahlen deutlich ein)

Expedia Group Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Ceconomy

Der Media-Markt- und Saturn-Mutterkonzern Ceconomy hat im ersten Geschäftsquartal 2023/2024 einen Umsatzrückgang um 1,2 % auf 6,98 Mrd. EUR verbucht. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Adjusted EBIT) legte aber um 18 % auf 248 Mio. EUR zu. Der bereinigte Nettogewinn erhöhte sich von 126 Mio. EUR auf 168 Mio. EUR und der bereinigte Gewinn je Aktie von 0,26 EUR auf 0,35 EUR.

CECONOMY AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Carl Zeiss Meditec

Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss hat einen schwachen Jahresstart verzeichnet und konnte im ersten Quartal nur ein leichtes Umsatzplus von 1 % erzielen. Der Umsatz lag mit 475 Mio. EUR, aber immerhin leicht besser als von Analysten im Vorfeld errechnet, bei der Marge hingegen gab es einen heftigen Rücksetzer. Die EBIT-Marge belief sich auf 9,2 % (Vorjahr: 12,8 %), und das absolute EBIT war mit 43,5 Mio. EUR (Vorjahr: 60,3 Mio. EUR; erwartet: 39,6 Mio. EUR) deutlich rückläufig, aber trotzdem besser als gedacht. (Ausführlicher Artikel: CARL ZEISS MEDITEC - Deutlicher Gewinnrückgang zum Jahresstart)

Carl Zeiss Meditec AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Sonstige börsenrelevante News

  • Der Anstieg der US-Verbraucherpreise im Dezember ist im Rahmen einer jährlichen Datenrevision leicht nach unten revidiert worden. Den revidierten Daten zufolge erhöhten sich die US-Verbraucherpreise im Dezember nur um 0,2 % gegenüber dem Vormonat, statt der zuvor gemeldeten 0,3 %. Unverändert blieb der Anstieg ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise von ebenfalls 0,3 % sowie die Veränderungen auf Jahressicht. Die jährliche Inflationsrate in den USA hatte sich von 3,1 % im November auf 3,4 % im Dezember beschleunigt. Die Kerninflationsrate sank hingegen von 4,0 % auf 3,9 %. An diesen Daten ändert sich durch die heutige Datenrevision, die auf neuen Saisonalitätsfaktoren basiert, nichts. (Ausführlicher Artikel: US-Futures ziehen an: Teuerung im Dezember leicht nach unten revidiert)
  • Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Januar weiter abgeschwächt. Die Inflationsrate, also die Jahresveränderungsrate der Verbraucherpreise, betrug im Januar noch 2,9 %. Das Statistische Bundesamt bestätigte am Freitag auf endgültiger Basis die bereits Ende Januar gemeldeten vorläufigen Daten zur Teuerung. Im Dezember hatte die Jahresveränderungsrate der Verbraucherpreise noch bei 3,7 % gelegen. Die sogenannte Kerninflationsrate, bei der die stark schwankenden Nahrungsmittel- und Energiepreise ignoriert werden, schwächte sich von 3,5 % im Dezember auf 3,4 % im Januar ab. (Ausführlicher Artikel: Die Inflation schwächt sich deutlich ab)
  • Die Rekordjagd an den Börsen geht weiter. An der Wall Street konnten S&P 500 und Nasdaq 100 am Donnerstag auf neue Rekordhochs klettern. Der S&P 500 überschritt erstmals kurzzeitig die Marke von 5.000 Punkten. In Japan kletterte der Nikkei 225 am Freitag auf ein 34-Jahres-Hoch.

Lesetipps auf stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden...

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Bastian Galuschka und Floriana Hofmann setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-time-High, keine spannenden Börsenthemen also, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anlegerinnen und Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten