Kommentar
22:00 Uhr, 08.02.2024

S&P steigt erstmals auf über 5.000 Punkte - Nasdaq 100 markiert neues Rekordhoch

stock3 Newsflash: Alles, was heute an der Börse für Trader und aktive Anleger wichtig ist. Kompakt auf den Punkt gebracht.

Erwähnte Instrumente

  • Roblox
    ISIN: US7710491033Kopiert
    Kursstand: 44,740 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Uber Technologies Inc.
    ISIN: US90353T1007Kopiert
    Kursstand: 70,650 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen

Hier geht es zum Newsflash des Vortages

  • Meta Platforms hat gegen Verbraucherschutzrecht verstoßen
  • Lagerbestände Großhandel sinken leicht
  • ARM Holdings zeitweise mehr als 60 % im Plus
  • Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken stärker als erwartet
  • Tschechische Notenbank senkt Leitzins
  • Softbank verbucht Quartalsgewinn
  • Nemetschek erreicht Jahresprognose
  • Verbio-Chef rechnet mit höheren Absatzpreisen
  • Adyen: Kurssprung nach Zahlen!
  • Siemens verbucht Gewinnanstieg
  • PayPal enttäuscht mit Ausblick
  • ARM Holdings: Kurssprung von 40 % nach Zahlen!
  • Unilever verbucht Gewinnrückgang
  • Walt Disney erhöht Dividende

Was heute am Markt los ist

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Donnerstag leicht zulegen. Der DAX beendete den Xetra-Handel mit einem Plus von 0,25 % bei 16.963,83 Punkten. Im Fokus steht weiter die Berichtssaison. In Deutschland hat unter anderem der Industriekonzern Siemens am Morgen Quartalszahlen vorgelegt, nachdem am Vorabend bereits der Börsenbetreiber Deutsche Börse über das vierte Quartal berichtet hatte. An der Wall Street konnte der Chipdesigner ARM mit seinen Zahlen für Euphorie sorgen, während der Ausblick der Zahlungsdienstleisters PayPal mit Enttäuschung aufgenommen wurde. Der Nasdaq 100 konnte im frühen Handel auf ein geringfügig höheres Rekordhoch steigen. Der S&P 500 überschritt kurz vor Handelsschluss erstmals die Marke von 5.000 Punkten, schloss aber knapp darunter.

Wichtige börsenrelevante Termine findest Du im Wirtschaftskalender von stock3 bzw. stock3 Terminal und im Terminkalender der stock3 App.

Aktien-News

Meta Platforms

Der Facebook- und Instagram-Mutterkonzern Meta Platforms hat nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf bei der Einführung einer werbefreien Facebook-Variante gegen Bestimmungen des deutschen Verbraucherschutzrechts verstoßen. Bei den eingesetzten Buttons, auf denen nur "Abonnieren" stand, sei nicht hinreichend zu erkennen gewesen, dass es sich um ein kostenpflichtiges Abonnement handelt.

Meta Platforms Inc
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

A. P. Møller-Mærsk / Hapag-Lloyd

Anleger haben mit massiven Verkäufen auf die Quartalszahlen der Reederei A. P. Møller-Mærsk reagiert. Das Unternehmen rechnet perspektivisch wieder mit sinkenden Frachtraten. Dies belastet auch die Aktien von Hapag-Lloyd am Donnerstag.

A.P.Møller-Mærsk A/S
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
Hapag-Lloyd AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

ARM Holdings

Nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen konnten die Aktien von ARM Holdings am Donnerstag im Handel an der Nasdaq zeitweise um mehr als 60 % zulegen. Das Unternehmen vermeldete im dritten Quartal Umsätze von 824 Mio. USD (erwartet: 760 Mio. USD) und sieht im Gesamtjahr jetzt einen Gewinn zwischen 1,20 und 1,24 USD (erwartet: 1,05 USD). (Ausführlicher Artikel: ARM - Ist das die neue Nvidia? Aktie +60 %!)

Arm Holdings plc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Boeing

Der Flugzeugbauer Boeing hat nach einem Reuters-Bericht einen Auftrag von Thai Airways über 45 Maschinen des Typs 787 Dreamliner erhalten. Über Optionen könne der Auftrag bis auf ungefähr 80 Maschinen ausgeweitet werden, heißt es. Der Auftrag sei bereits im Auftragsbestand von Boeing enthalten, wobei Thai Airways nicht als Auftraggeber genannt werde.

Boeing Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Softbank

Der japanische Technologieinvestor Softbank ist im dritten Quartal angesichts steigender Kurse bei seinen Beteiligungen (darunter T-Mobile US) in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat einen Gewinn von 985,5 Mrd. JPY verbucht, nach einem Verlust von 744,7 Mrd. USD. In den ersten neun Monaten insgesamt wurde allerdings weiterhin ein Verlust von 458,7 Mrd. JPY verbucht, nach einem Verlust von 912,5 Mrd. JPY im Vorjahreszeitraum.

SoftBank Group Corp.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Adyen

Der niederländische Zahlungsdienstleister Adyen konnte im zweiten Halbjahr neue Marktanteile hinzugewinnen und dadurch einen deutlichen Sprung bei Umsatz und operativem Gewinn erreichen. Beim EBITDA konnten mit 423 Mio. EUR die Analystenerwartungen von 399 Mio. EUR geschlagen werden. Der Nettoumsatz kletterte im Jahresvergleich um 23 % auf 887 Mio. EUR. Beide Kennziffern lagen über den Erwartungen. (Ausführliche Analyse: ADYEN - Zahlen überzeugen! Aktie springt um 16 %)

Adyen NV
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nemetschek

Der Architektursoftware-Spezialist Nemetschek hat auf Basis vorläufiger Zahlen die obere Spanne seiner Jahresprognose erreicht. Der Umsatz stieg von 801,8 Mio. EUR im Vorjahr auf 851,6 Mio. EUR im Jahr 2023, wie Nemetschek am Donnerstag mitteilte. Das EBITDA verbesserte sich leicht von 257 Mio. EUR auf 257,7 Mio. EUR. (Ausführliche Analyse: NEMETSCHEK - Gute Zahlen sollten für Kursausbruch sorgen)

Nemetschek SE
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Verbio

Der Biokraftstoffhersteller Verbio hat angesichts gesunkener Preise für Biodiesel und Bioethanol im zweiten Geschäftsquartal bis Ende Dezember einen Umsatz- und Gewinnrückgang verbucht. Der Umsatz sank um 13 % auf 420,8 Mio. EUR, wie Verbio am Donnerstag mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging von 39,2 Mio. EUR auf 13,5 Mio. EUR zurück. Unter dem Strich brach der Nettogewinn von 25,2 Mio. EUR auf 0,8 Mio. EUR ein und das Ergebnis je Aktie von 0,39 EUR auf 0,01 EUR. Verbio-Chef Claus Sauter rechnet aber langfristig mit höheren Absatzpreisen und steigender Nachfrage. Die Aktie konnte stark zulegen.

VERBIO Vereinigt.BioEnergie AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Deutsche Börse

Der Börsenbetreiber Deutsche Börse hat im Geschäftsjahr 2023 einen einen Anstieg bei Umsatz und Gewinn verbucht. Die Nettoerlöse stiegen um 17 % auf 5,08 Mrd. EUR, während das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ebenfalls um 17 % auf 2,94 Mrd. EUR zulegte, wie die Deutsche Börse am Mittwochabend mitteilte. Unter dem Strich erhöhte sich der Gewinn je Aktie von 8,14 EUR auf 9,35 EUR.

Deutsche Börse AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

PayPal

Der Zahlungsdienstleister PayPal hat im vierten Quartal einen Umsatz- und Gewinnanstieg verbucht, mit seinem Ausblick aber für Enttäuschung gesorgt. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 9 % auf 8,0 Mrd. USD. Der Gewinn je Aktie legte auf Non-GAAP-Basis von 1,24 USD auf 1,48 USD zu. Die Analysten hatten einen Umsatz von 7,88 Mrd. USD und einen Gewinn je Aktie von 1,36 USD erwartet. Für das laufende Jahr stellt PayPal auf Non-GAAP-Basis einen Gewinn je Aktie von 5,10 USD in Aussicht, während Analysten im Konsens bisher mit 5,48 USD gerechnet hatten.

PayPal Holdings Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Unilever

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat im Gesamtjahr 2023 unter dem Strich einen Gewinnrückgang verbucht. Der Nettogewinn verringerte sich von 7,64 Mrd. EUR auf 6,49 Mrd. EUR, wie Unilever am Donnerstag mitteilte. Das bereinigte Betriebsergebnis konnte hingegen von 9,68 Mrd. EUR auf 9,9 Mrd. EUR leicht zulegen. Der Umsatz verringerte sich von 60,07 Mrd. EUR auf 59,6 Mrd. EUR.

Unilever PLC
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Siemens

Der Industriekonzern Siemens hat im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen leichten Umsatz- und Gewinnanstieg verbucht. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 2 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 18,4 Mrd. EUR. Das operative Ergebnis (Ergebnis der Industriegeschäfte) stieg um 3 % auf 2,7 Mrd. EUR. Das Ergebnis nach Steuern legte von 1,6 Mrd. EUR auf 2,5 Mrd. EUR zu. Siemens bestätigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2023/2024.

Siemens AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Walt Disney

Der Medienkonzern Walt Disney hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mehr verdient als erwartet und will seine Dividende anheben. Der Gewinn pro Aktie lag im ersten Quartal mit 1,22 USD (erwartet: 0,99 USD) deutlich über den Erwartungen. Die Dividende soll von 0,30 USD auf 0,45 USD steigen. Bis Ende September sollen zudem Aktien im Wert von bis zu 3 Mrd. USD zurückgekauft werden. (Ausführlicher Artikel: WALT DISNEY – Ist die Aktie jetzt über den Berg?)

The Walt Disney Co.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

ARM Holdings

Die Aktien des Chipdesigners ARM haben nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen einen nachbörslichen Kurssprung von rund 40 % verzeichnet. Das Unternehmen hat im dritten Quartal Umsätze von 824 Mio. USD (erwartet: 760 Mio. USD) vermeldet und sieht im Gesamtjahr jetzt einen Gewinn zwischen 1,20 und 1,24 USD (erwartet: 1,05 USD). Die Umsätze sollen jetzt auf 3,16 bis 3,21 Mrd. USD ansteigen. Bislang erwartete man nur 2,96 bis 3,08 Mrd. USD. (Ausführlicher Artikel: ARM - Ist das die neue Nvidia? Aktie +40%!)

Arm Holdings plc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Sonstige börsenrelevante News

  • Die Lagerbestände im US-Großhandel sind im Dezember nach endgültigen Angaben um 0,4 % gegenüber dem Vormonat gestiegen. Damit wurden die vorläufigen Angaben bestätigt. Im November war ein Rückgang um 0,2 % verzeichnet worden.
  • Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche stärker gesunken als erwartet. Im Vergleich zur Vorwoche wurde ein Rückgang um 9.000 Anträge auf 218.000 Erstanträge verzeichnet. Erwartet wurden 221.000 Erstanträge, nach revidiert 227.000 Erstanträgen in der Vorwoche. Die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe sanken von revidiert 1,894 Mio. auf 1,871 Mio.
  • Die tschechische Notenbank hat ihren Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 6,25 % gesenkt. Erwartet wurde nur eine Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte auf 6,5 %.
  • In China sind die Verbraucherpreise im Januar um 0,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat gefallen. Erwartet wurde ein Rückgang um 0,5 %, nach einem Minus auf Jahressicht von 0,3 % im Vormonat. Die Erzeugerpreise lagen im Januar um 2,5 % unter dem Vorjahresniveau.
  • Das Defizit in der US-Handelsbilanz hat sich im Dezember auf 62,2 Mrd. USD belaufen. Erwartet wurde ein Defizit von 62,0 Mrd. USD, nach einem Defizit von revidiert 61,9 Mrd. USD im Vormonat. Die Exporte nahmen saisonbereinigt um 1,5 % gegenüber November zu, die Importe stiegen um 1,3 %.

Lesetipps auf stock3

📱stock3 App

Ein wertvoller Begleiter für die Beobachtung der Märkte und den Handel unterwegs. Zwar ist stock3.com auch mobil hervorragend nutzbar, aber die App kann einiges, was die Webseite nicht kann.
Hier geht es zur App-Übersichtsseite auf stock3. Direktlink Android Direktlink iOS.

💻stock3 Terminal

Das stock3 Terminal (früher: "Guidants") ist die ideale Ergänzung zu stock3.com und funktioniert auch sehr gut als eigenständige Plattform für personalisiertes Informieren, Analysieren und Traden. Das Terminal ist zur Benutzung im Browser gedacht und nicht für Smartphones geeignet (dafür nutzen Sie bitte unsere App!)
Hier geht es zum stock3 Terminal.

📰Newsletter

Der stock3 Weekly erscheint jede Woche am Mittwoch, enthält auch Tipps für den Umgang mit stock3, App und Terminal.
Hier können Sie sich kostenlos anmelden...

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

stock3-Team
stock3-Team
Redaktion

Das stock3-Team:

Gebündelte Expertise in Fachartikeln, Chartanalysen und Videobeiträgen: Das stock3-Team rund um Bastian Galuschka und Floriana Hofmann setzt sich aus erfahrenen Redakteuren und Technischen Analysten zusammen. Kein Bullen- oder Bärenmarkt der letzten Jahre – wenn nicht Jahrzehnte –, kein Crash, kein All-time-High, keine spannenden Börsenthemen also, die sie nicht redaktionell begleitet bzw. selbst gehandelt haben. Regelmäßig analysieren und kommentieren die unabhängigen Experten die Ereignisse an den wichtigsten Börsen weltweit und haben dabei sowohl die Entwicklung von Sektoren und Indizes als auch Einzelaktien im Blick. Zudem unterstützt das stock3-Team interessierte Anlegerinnen und Anleger bei deren Weiterbildung rund um ihre Trading-Strategien.

Mehr über stock3-Team
Mehr Experten