Analyse

PORSCHE HOLDING - Ab hier wird die Aktie wieder interessant

In dieser Handelswoche gelingt es der Porsche-Holding-Aktie wieder Boden gut zu machen. Mit diesen Aufschlägen fehlt jetzt nur noch ein Katzensprung und ein kurzfristiges Long-Engagement könnte eingegangen werden. Dabei treibt vor allem der Börsengang der Porsche AG.

Erwähnte Instrumente

  • Porsche Automobil Holding SE - WKN: PAH003 - ISIN: DE000PAH0038 - Kurs: 72,460 € (XETRA)

Gestern war es soweit: Die Zeichnungsfrist für Aktien der Dr. Ing. h.c.F Porsche AG begann. Dabei legte Volkswagen die Preisspanne auf 76,70 - 82,50 EUR fest und schloss einen Aktienkaufvertrag mit der Porsche Automobil Holding SE ab. Am 29. September soll es soweit sein und die Porsche AG ihren ersten Tag an der Börse erleben. Wie nun eine der begleitenden Bank laut Reuters berichtete, seien die Bücher bereits nach nur einem Tag "über die ganze Preisspanne vielfach überzeichnet". Wie sich zeigt, kommt dieser Hype um Porsche-Aktien auch der Porsche-Holding-Aktie zu Gute. Kann jetzt auch hier der Einstieg gesucht werden? Weitere Infos zu Porsche, Volkswagen und dem IPO finden Sie in diesem Artikel.

Technisch interessante Entwicklung

Zwar sind die Papiere auf übergeordneter Ebene weiterhin mit Problemen behaftet, doch kurzfristig präsentiert sich die Aktie mit einer gewissen Robustheit. Dabei wird aktuell der kumulative Widerstandsbereich bei 74,06 -74,98 EUR anvisiert. Gelingt es nun im Zuge weiterer Anschlusskäufe diesen Hürdenbereich zu überwinden, dürfte der direkte Lauf auf 78,46 - 79,94 EUR folgen. Darüber hinaus wäre sogar ein Lauf auf die 90-EUR-Marke denkbar, allerdings muss sich erst zeigen, wie sich die Dinge entwickeln.

Unterstützend für dieses Setup wirken die Supports bei 67,02 - 68,58 EUR sowie 65,26 EUR und 64,08 EUR. Solange einsetzende Verluste diese Unterstützungen nicht unterschreiten, besitzen die Bullen weiterhin eine Chance auf die Initiierung einer Kaufbewegung. Unterhalb von 64,08 EUR muss jedoch eher mit Abgaben auf 59,06 EUR gerechnet werden.


Fazit: Im Rückenwind des Börsenganges der Porsche AG versucht sich der Anteilsschein der Porsche Automobil Holding an einem Kaufsignal. Bei einem Tagesschlusskurs über ≈75 EUR würde dieses ausgelöst werden.


Porsche Automobil Holding - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

HEIDELBERGCEMENT - Aktie shorten?

ECKERT & ZIEGLER - Zurück zu alten Tiefs?

Der GodmodeNewsletter: Mehr als 41.900 zufriedene Leser – gehören auch Sie dazu! Jetzt kostenlos abonnieren

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

Mehr über Johannes Büttner
  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten