Nachricht

Dax - Vorbörslicher Bericht

Erwähnte Instrumente

Die deutschen Standardwerte werden die schwache Entwicklung des Vortages voraussichtlich auch heute fortsetzen. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Händler verweisen auf die Kursverluste an den Börsen in New York und Tokio und den weiter steigenden Ölpreis. Zudem werden die Märkte von den Kriegshandlungen im Libanon belastet. Die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz berechnet den Dax zur Stunde mit 5.478 Punkten. Am Donnerstag war der Leitindex bereits um 1,96 % auf 5.527,29 Punkte gefallen.

Der Euro pendelete zuletzt um die Marke von 1,27 US-Dollar. Aktuell notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2682 US-Dollar. Am Donnerstag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2692 US-Dollar festgesetzt.

Der Ölpreis setzt seinen Rekordkurs angesichts der Kämpfe im Libanon weiter fort. Im asiatischen Handel stieg der Preis für ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI auf 78,05 US-Dollar. Das sind 1,35 US-Dollar mehr als in der Vorwoche. In der Spitze erreichte der Ölpreis sogar einen Stand von 78,40 US-Dollar.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
TB5M8HLong8.353,02 Pkt2,22open end
HV7FGULong8.550,00 Pkt2,27open end
PB5EUYLong8.988,83 Pkt2,45open end
PB5GCVLong6.169,40 Pkt1,67open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Thomas Gansneder
Thomas Gansneder
Redakteur

Thomas Gansneder ist langjähriger Redakteur der BörseGo AG. Der gelernte Bankkaufmann hat sich während seiner Tätigkeit als Anlageberater umfangreiche Kenntnisse über die Finanzmärkte angeeignet. Thomas Gansneder ist seit 1994 an der Börse aktiv und seit 2002 als Finanz-Journalist tätig. In seiner Berichterstattung konzentriert er sich insbesondere auf die europäischen Aktienmärkte. Besonderes Augenmerk legt er seit der Lehman-Pleite im Jahr 2008 auf die Entwicklungen in der Euro-, Finanz- und Schuldenkrise. Thomas Gansneder ist ein Verfechter antizyklischer und langfristiger Anlagestrategien. Er empfiehlt insbesondere Einsteigern, sich strikt an eine festgelegte Anlagestrategie zu halten und nur nach klar definierten Mustern zu investieren. Typische Fehler in der Aktienanlage, die oft mit Entscheidungen aus dem Bauch heraus einhergehen, sollen damit vermieden werden.

Mehr Experten