Fundamentale Nachricht

Xetra-Gold: Doch nur ein Fetzen Papier?

Für jeden Anteil der Goldanleihe Xetra-Gold wird genau ein Gramm Gold hinterlegt, so das Versprechen. Auch die physische Auslieferung soll problemlos möglich sein. Doch wehe, der Anleger will tatsächlich an sein Gold.

Erwähnte Instrumente

  • Gold
    ISIN: XC0009655157Kopiert
    Aktueller Kursstand: 1.864,47 $  (JFD Brokers)

Gold so einfach und unkompliziert kaufen wie eine Aktie und trotzdem nicht auf die Sicherheit verzichten, sich das Gold im Zweifel auch physisch ausliefern zu lassen: Das soll eigentlich mit Xetra-Gold, einer Goldanleihe der Deutsche Börse Commodities GmbH, möglich sein.

"Die Summe seiner Eigenschaften – der kostengünstige Handel in Verbindung mit der Möglichkeit der physischen Auslieferung – macht Xetra-Gold besonders attraktiv", heißt es auf der Produktseite von Xetra-Gold.

Doch ist die physische Auslieferung tatsächlich so einfach möglich, wie der Eindruck erweckt wird? Ein erstes Hindernis: Die physische Auslieferung ist mit erheblichen Kosten verbunden. Die Lieferung von 1 KG Gold (zu geringeren Mengen macht die Deutsche Börse keine Angaben) soll innerhalb Deutschlands zu Gebühren ab 315 Euro möglich sein.

Doch funktioniert die physische Auslieferung tatsächlich? Nach Angaben der Deutsche Börse Commodities GmbH haben Anleger sich seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 in insgesamt 900 Fällen Gold physisch ausliefern lassen. Dabei seien insgesamt 4,5 Tonnen Gold an die Anleger übergeben worden.

Doch wer aktuell an sein Gold kommen will, könnte auf Schwierigkeiten stoßen: Ein Leser von GodmodeTrader wollte sich kürzlich seine Bestände an Xetra-Gold physisch ausliefern lassen. Er wandte sich dazu, wie von der Deutsche Börse Commodities GmbH in einem Dokument beschrieben, an seine Hausbank, die Deutsche Bank.

Doch dann die große Überraschung: Der Kundenberater der Deutschen Bank teilte dem Anleger mit, das man "die Dienstleistung", also die Ausübung von Xetra-Gold und die physische Auslieferung, "aus geschäftspolitischen Gründen" nicht mehr anbiete und deshalb ein von der Clearstream Banking AG bereitgestelltes Auftragsformular zur Ausübung von Xetra-Gold auch nicht entgegennehme.

Dass ausgerechnet die Deutsche Bank "die Dienstleistung", also die physische Ausübung von Xetra-Gold nicht mehr anbietet, ist insofern bemerkenswert, als die Deutsche Bank auch das "emissionsbegleitende Institut" von Xetra-Gold ist. Sprich: Die Deutsche Bank hat geholfen, die Goldanleihe überhaupt erst bei den Anlegern zu platzieren. Auch wenn man Kunde einer anderen Bank ist und sich Xetra-Gold ausliefern lassen will, läuft das Verfahren über die Deutsche Bank, wie die Deutsche Börse Commodities GmbH schreibt:

"Die Clearstream Banking AG wird auf ihrer Kunden-Webseite ein Auftragsformular hinterlegen, mit dem der Clearstream-Kunde das emissionsbegleitende Institut (Deutsche Bank AG) beauftragen kann, Gold in der gewünschten Menge und Stückelung an die Lieferstelle liefern zu lassen. Der Prozess ist insofern analog zur Auslieferung von effektiven Urkunden."

Ob die Ausübung und physische Auslieferung über andere Banken tatsächlich noch möglich ist, konnte für diesen Artikel nicht verifiziert werden. Die Deutsche Börse Commodities GmbH riet dazu, die Xetra-Gold-Anteile an eine Volks-/Raiffeisenbank zu übertragen, da hier eine physische Auslieferung möglich sei. Alternativ könne der Anleger seine Xetra-Gold-Anteile ja auch einfach an der Börse verkaufen und sich bei einem Goldhändler physische Münzen oder Barren kaufen. Die Deutsche Börse Commodities GmbH teilte außerdem mit, dass man aktuell an einer "Möglichkeit der Auslieferung unabhängig von eine Bankgeschäftstelle" arbeite. Da dieses Verfahren allerdings nicht im Wertpapierprospekt von Xetra-Gold beschrieben sei, müsse es rechtlich noch geprüft werden, was einige Zeit dauere.

Fazit: Wer sein Xetra-Gold problemlos in physisches Gold umwandeln lassen will, dem bleibt (zumindest wenn er Kunde bei der Deutschen Bank ist) nur der Verkauf über die Börse und der anschließende Kauf von Goldmünzen oder -barren. Da stellt sich dann allerdings die Frage, was die Goldanleihe Xetra-Gold, die einen Anspruch auf physisches Gold verbrieft, überhaupt wert ist, wenn die physische Auslieferung nicht mehr möglich sein soll.

Update (02.09.2016, 16:05 Uhr): Die Deutsche Börse Commodities GmbH und die Deutsche Bank haben sich inzwischen zu den in diesem Artikel genannten Sachverhalten geäußert. Alle Informationen dazu finden Sie hier!

Folgen Sie mir auch auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
UH6WC5Short2.074,47 $8,85open end
SH5S01Short2.610,76 $2,50open end
UH8Z9WShort2.541,71 $2,75open end
PD2QC4Short2.218,45 $5,26open end
Zur Produktsuche

17 / 39 Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen
  • midgard
    midgard

    TOP! ... lange nicht mehr so über's Gold gelacht, Danke Herr Baron

    16:47 Uhr, 01.09.2016
    1 Antwort anzeigen
  • dschungelgold
    dschungelgold

    Auch momentan wechselt keine einzige unce den Besitzer. Hier sind wieder Trickbetrueger am Papiermarkt, EZB und FED am Werk um das immer wertlosere Papier aufzuwerten. Lasst physisch liefern , Leute. Dann erst kann die Warheit ueber duesen Jahrhundertbetrug ans Licht kommen.

    10:01 Uhr, 01.09.2016
  • 1000Bagger
    1000Bagger

    Das kann einen mit Goldaktien nicht passieren. http://gebert-trade.weebly.com/gold-versus-goldakt...

    08:35 Uhr, 01.09.2016
  • Kasnapoff
    Kasnapoff

    Die Deutsche Bank und die Commerzbank sind in Fusionsgesprächen, so, so. Wenn der Einäugige eine Fusion mit dem Blinden eingeht, was wird dabei wohl am Ende rauskommen? Wahrscheinlich eine Infusionsleitung, mit Direktanschluss an die EZB, um die Zombies mit Steuergeld noch weiter am Leben zu erhalten.

    Für beide Institute gilt doch seit geraumer Zeit, das nur deren Aktienkurse noch schneller fallen als das Vertrauen der Kunden, ach ja und die lieben Vorstände dieser Bankjuwelen, auch sie fallen immer öfter. Aber gemach, Wolle Schäuble, ehrenwerter Finanzminister unter Kanzlerin Merkel, hat der DB sein volles Vertrauen ausgesprochen------> also kann man sich entspannt zurück lehnen, oder etwa nicht?

    Der Sparkassenverband denkt derweil über die Einführung von Negativzinsen für Unternehmen nach und Verbandspräsident Zender hofft, daß alle die Nerven bewahren. Die Nerven bewahren, sehr witzig, gell. Das wünschen sich wahrscheinlich noch einige andere, das die Bürger die Nerven bewahren, die leitenden Zentralbankster und Politclowns etwa, die verzweifelt um den Rest des verbliebenen Vertrauens kämpfen.

    Da fällt mir doch spontan der bereits unter dem Galgen stehende Delinquent ein, zu dem der Scharfrichter sagt, bewahren Sie aber bitte bloß die Nerven.

    Fazit:

    Die Luft wird langsam zu dünn zum atmen, für die auf dem Gipfel des Schulden- Mont Everest tanzenden Zentralbanker und deren Kollegen in den to big to fail Casino-Banken. Sie sind kurz vor dem Einsatz der Sauerstoffflasche in Form deutlicher Negativzinsen, sowie von Helikoptergeld. Ein probates Mittel um in diesen verrückten Zeiten die Nerven zu bewahren, ist die wohldosierte Gabe von Aurum, in regelmässigen Dosen in den eigenen Tresor. Denn wenn jetzt bereits die Auslieferung von Xetra Gold mindestens höchst problematisch ist, dann will ich nicht wirklich wissen, wie die Situation in einer echten Krise aussieht.

    https://jungefreiheit.de/wirtschaft/2016/erste-spa...

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157912339/Deu...

    16:20 Uhr, 31.08.2016
    1 Antwort anzeigen
  • Unzenkönig
    Unzenkönig

    ....und wer noch sicherer gehen möchte, der zeiht sein Geld von allen Banken soweit möglich ab und tauscht es in Gold und Silber!

    14:46 Uhr, 31.08.2016
    1 Antwort anzeigen
  • Andreas Hoose
    Andreas Hoose

    Hallo Oliver,

    vielen Dank für den wichtigen Artikel.

    Die Erfahrung des Lesers bestätigt in vollem Umfang, wovor wir im Antizyklischen Börsenbrief seit Jahren gewarnt haben: Papiergold ist und bleibt Papier, egal, was draufsteht.

    Die Entwicklung ist ein weiteres Indiz dafür, dass es bei einigen Banken in Deutschland lichterloh brennt.

    Wichtig ist auch der Hinweis auf die Volks-/Raiffeisenbanken. Der Sektor (incl. DZ Bank) zählt zum sichersten was es derzeit in der deutschen Bankenlandschaft gibt.

    Meine persönliche Meinung dazu: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der zieht sein Geld insbesondere bei Deutscher Bank, Commerzbank und Hypovereinsbank ab und überträgt es zu einer Sparkasse oder einer Volks-/Raiffeisenbank.

    14:42 Uhr, 31.08.2016
    1 Antwort anzeigen
  • Unentschieden
    Unentschieden

    Hier ne Alternative: https://www.goldmoney.com/

    ISIN CA38149A1093

    14:35 Uhr, 31.08.2016
  • f1024
    f1024

    EWGold - Euwax Gold

    Hat jemand hiermit gleichartige Erfahrungen gemacht?

    "

    Auslieferung

    Für die Auslieferung muss ein Ausübungsantrag über die depotführende Bank bei der Zahlstelle eingereicht werden. Die Ausübungserklärung ist über die Website per Download oder bei der Zahlstelle erhältlich. Die Emittentin veranlasst dann den Übertrag der Wertpapiere an die Zahlstelle und beauftragt einen Spezialisten mit der Auslieferung des Goldes an die vereinbarte Stelle.

    Die Auslieferung des Goldes erfolgt in 100er Stückelung (100 Inhaberschuldverschreibungen) in Form von 100-Gramm Barren. Wird ein Lieferanspruch von einem Vielfachen von 100 Schuldverschreibungen gewünscht, werden die Kleinbarren so gewählt, dass der Anleger eine möglichst kleine Anzahl von Barren erhält (100g, 500g, 1 kg)."

    "Weitere Auslieferungsgebühren keine sofern die Auslieferung innerhalb Deutschlands stattfindet und die Bedingungen des Wertpapierprospektes eingehalten werden"

    "Kosten bei Lieferung von Goldbarren: Für die Lieferung der
    Kleinbarren an eine Lieferstelle innerhalb der Bundesrepublik
    Deutschland werden dem Anleger für den ersten Lieferversuch keine
    Kosten auferlegt. Schlägt die Lieferung an den Gläubiger fehl, kann die
    Emittentin dem Gläubiger die Kosten für die zweite Lieferung
    auferlegen. ..."

    14:28 Uhr, 31.08.2016
    1 Antwort anzeigen
  • backstage
    backstage

    @community: Ist eigentlich etwas dran an den im Netz kolportieren Geschichten, daß die physische Auslieferung von Gold-Futures bei Fälligkeit (Ticker: GC, 1 Kontrakt entspricht 100 oz) von den betreffenden Warenterminbörsen in den Staaten verhindert bzw. mit Abstandszahlungen die Inhaber der Futures davon abgebracht werden?

    14:03 Uhr, 31.08.2016
  • Chamäleon
    Chamäleon

    Also, eigentlich nicht ganz richtig.

    Wenn die AGB`s eine Auslieferung beinhaltet hatten, dann müssen sie`s auch tun.

    Bei Änderung der AGB`s müssen die Kunden informiert werden und können dann

    idR. mit Sonderkündigungsrecht trotzdem auf Vertragserfüllung pochen.

    Wenn dies nicht geschehen ist... Anwalt fragen.

    13:07 Uhr, 31.08.2016
    2 Antworten anzeigen
Ältere Kommentare anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Oliver Baron
Oliver Baron
Experte für Anlagestrategien

Oliver Baron ist Finanzjournalist und seit 2007 als Experte für stock3 tätig. Er beschäftigt sich intensiv mit Anlagestrategien, der Fundamentalanalyse von Unternehmen und Märkten sowie der langfristigen Geldanlage mit Aktien und ETFs. An der Börse fasziniert Oliver Baron besonders das freie Spiel der Marktkräfte, das dazu führt, dass der Markt niemals vollständig vorhersagbar ist. Der Aktienmarkt ermöglicht es jedem, sich am wirtschaftlichen Erfolg der besten Unternehmen der Welt zu beteiligen und so langfristig Vermögen aufzubauen. In seinen Artikeln geht Oliver Baron u. a. der Frage nach, mit welchen Strategien und Produkten Privatanleger ihren Börsenerfolg langfristig maximieren können.

Mehr über Oliver Baron
  • Anlagestrategien
  • Fundamentalanalyse
  • Value Investing und Momentum-Ansatz
Mehr Experten
Aus 3 mach 30 % RabattGönnen Sie sich 30 % Rabatt auf das einmonatige Abonnement von PROmax. Anlass ist der Start unserer 3 nagelneuen Musterdepots von Active-Trading-Profi Alexander Paulus, unserem antizyklischen Trading-Experten Bernd Senkowski & einem Überraschungs-Trader. Neugierig? Greifen Sie bis zum 8.2. zu. Ihr Code: PROMAXDEPOT30Schließen