Fundamentale Nachricht

Rohöl Brent: Irak-Konflikt treibt Notierungen

Rohöl der Nordseesorte Brent hat am Donnerstag angesichts des Irak-Konflikts bei 115,71 US-Dollar je Barrel ein frisches Neunmonatshoch erreicht.

Erwähnte Instrumente

  • Brent Crude Öl
    ISIN: XC0009677409Kopiert
    Kursstand: 114,94 $/Barrel (Deutsche Bank Indikation) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Melbourne (BoerseGo.de) – Rohöl der Nordseesorte Brent befindet sich angesichts des Irak-Konflikts aktuell auf dem besten Wege, den zweiten Wochengewinn in Folge auszuweisen. Am Donnerstag hat das schwarze Gold bei 115,71 US-Dollar je ein frisches Neunmonatshoch erreicht. Gegen 11:15 Uhr MESZ notiert ein Barrel Brent mit einem Plus von 0,02 Prozent bei 114,92 US-Dollar.

US-Präsident Barack Obama hat am Donnerstagabend angesichts der eskalierenden Gewalt angekündigt, 300 Militärberater in das OPEC-Mitgliedland zu entsenden. Zudem sei man bereit zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, falls dies notwendig werde, hieß es.

„Die Spannungen haben sich in den vergangenen Tagen enorm verstärkt“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Hannes Loacker, Analyst bei der Raiffeisen Bank in Wien. „Wenn die realistische Gefahr besteht, dass die Ölproduktion im Süden des Landes in Mitleidenschaft gezogen wird, dann dürfte der Ölpreis noch viel höher steigen.“ Bislang scheine diese Gefahr jedoch nicht zu bestehen, heißt es weiter.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
CL9LBTLong-0,014 $1,00open end
CL9L7ELong1,762 $1,02open end
CL9L7FLong1,243 $1,01open end
CL9L7LLong1,806 $1,02open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten