Nachricht

Metalle: Was bestimmt die Preise?

Erwähnte Instrumente

  • Aluminium
    ISIN: XC0009677839Kopiert
    Aktueller Kursstand: 2.630,62 $/t  (ARIVA Indikation)
  • Zink
    ISIN: XC0007203257Kopiert
    Aktueller Kursstand: 3.529,55 $/t  (ARIVA Indikation)

Streiks und Produktionsprobleme sind an den Märkten für Basismetalle immer wieder ein Thema. So auch in der letzten Woche, als der kanadische Minenkonzern Inco seine Produktionsschätzungen für Kupfer und Nickel im dritten Quartal senken musste. Nach den neuen Prognosen soll die Nickelproduktion um bis zu 16% und der Kupferoutput um bis zu einem Viertel fallen. Da bis zum Jahresende noch zahlreiche Streiks bei großen Minenkonzernen drohen, könnten die Preise immer wieder nach oben ausschlagen, zumahl die Saisonalität besonders im September und Oktober für steigende Preise bei Nickel, Zink, Kupfer und Aluminium spricht. Dem gegenüber steht die zuletzt gefallene Dynamik des Wirtschaftswachstums in den USA und die Furcht vor einer weiteren Abschwächung. In den USA wird bereits eine Wahrscheinlichkeit von 7% für eine Zinssenkung bis zum Jahresende eingepreist und wenngleich diese Wahrscheinlichkeit noch sehr gering ist, zeigt sie doch die Angst davor, dass die US-Notenbank bei ihren seriellen Zinsanhebungen in den letzten Jahren übersteuert haben könnte. Eine Rezession oder eine Wirtschaftsflaute in den USA würde sich direkt auf die Metallpreise auswirken, da mit ihr auch die Metallnachfrage fallen würde.

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Jochen Stanzl
Jochen Stanzl
Chefmarktanalyst CMC Markets

Jochen Stanzl begann seine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche als Mitbegründer der BörseGo AG (jetzt stock3 AG), wo er 18 Jahre lang mit den Marken GodmodeTrader sowie Guidants arbeitete und Marktkommentare und Finanzanalysen erstellte.

Er kam im Jahr 2015 nach Frankfurt zu CMC Markets Deutschland, um seine langjährige Erfahrung einzubringen, mit deren Hilfe er die Finanzmärkte analysiert und aufschlussreiche Stellungnahmen für Medien wie auch für Kunden verfasst. Er ist zu Gast bei TV-Sendern wie Welt, Tagesschau oder n-tv, wird zitiert von Reuters, Handelsblatt oder DPA und sendet seine Einschätzungen über Livestreams auf CMC TV.

Jochen Stanzl verfolgt einen kombinierten Ansatz, der technische und fundamentale Analysen einbezieht. Dabei steht das 123-Muster, Kerzencharts und das Preisverhalten an wichtigen, neuralgischen Punkten im Vordergrund. Jochen Stanzl ist Certified Financial Technician” (CFTe) beim Internationalen Verband der technischen Analysten IFTA.

Mehr über Jochen Stanzl
Mehr Experten