Analyse
09:10 Uhr, 11.05.2023

HAPAG LLOYD – Gewinn der Reederei bricht ein

Es ist keine Überraschung: Hapag Lloyd hat mit den sinkenden Frachtraten zu kämpfen und meldet einen herben Gewinneinbruch. In früheren Berichten habe ich Anleger bereits darauf vorbereitet.

Erwähnte Instrumente

  • Hapag-Lloyd AG
    ISIN: DE000HLAG475Kopiert
    Kursstand: 190,500 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Hapag-Lloyd AG - WKN: HLAG47 - ISIN: DE000HLAG475 - Kurs: 190,500 € (XETRA)

Auch der Aktienkurs folgt mittlerweile der fundamentalen Realität und verliert an Boden. Trotz der jüngsten Rückgänge und des Dividendenabschlags sollten die Papiere weiter unter Druck stehen. Die Bewertung erscheint noch reichlich hoch.

Es wird erstmal schlimmer

Das erste Quartal lief dabei noch relativ solide. Das Ergebnis pro Aktie fiel „nur“ von 23,71 EUR im Jahr 2022 auf 10,76 EUR zurück. Die Umsatzerlöse gaben von 7,97 Mrd. EUR auf 5,61 Mrd. EUR nach. Die EBITDA-Marge erreichte noch starke 39,5 Prozent. Die Nettoliquidität lag zum Quartalsende bei 14,4 Mrd. EUR. Ein erheblicher Teil davon wurde aber zwischenzeitlich an die Aktionäre ausgekehrt.

Die Prognosen für das Gesamtjahr von einem Konzern-EBITDA in einer Bandbreite von 4 bis 6 Mrd. EUR bestätigt Hapag Lloyd. Mehr als die Hälfte des unteren Endes davon hat Hapag bereits im ersten Quartal einfahren können. Das deutet darauf hin, dass der Konzern in den kommenden Quartalen noch deutlich herbere Gewinneinbrüche verzeichnen sollte.

Die allgemeinen Frachtraten stabilisieren sich derzeit auf niedrigem Niveau. Hapag Lloyd profitiert von langlaufenden Altverträgen. Zusätzlich kommt mehr Kapazität in Form moderner Schiffe auf den Markt. Die wirtschaftlichen Bedingungen der Branche stehen, wie Hapag Lloyd im Quartalsbericht schreibt, vor erheblichen Veränderungen.

Fazit: Das erste Quartal fiel noch relativ stark aus. Hapag Lloyd wird diese Krise überleben und wahrscheinlich auch gestärkt aus ihr hervorgehen. Doch ein Abrutschen in die Verlustzone kann in den kommenden Quartalen nicht ausgeschlossen werden. Anleger sollten die Papiere weiter meiden.

Jahr 2022 2023e* 2024e*
Umsatz in Mrd. EUR 34,54 19,02 16,72
Ergebnis je Aktie in EUR 96,89 17,77 7,00
KGV 2 11 27
Dividende je Aktie in EUR 63,00 8,70 7,30
Dividendenrendite 33,16 % 4,58 % 3,84 %

*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten

Hapag-Lloyd AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten