Fundamentale Nachricht
09:39 Uhr, 22.12.2023

Gold steigt auf Zweieineinhalbwochenhoch

Treibende Kraft sind nach wie vor die US-Zinssenkungserwartungen. Mit Spannung erwartet werden zum Wochenschluss die US-Konsumausgaben (PCE) im November und der dazugehörige Preisindex, das bevorzugte Inflationsmaß der Fed.

Erwähnte Instrumente

  • Gold
    ISIN: XC0009655157Kopiert
    Kursstand: 2.050,61 $/oz. (JFD Brokers) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Gold knüpft am Freitagvormittag an seine gestrigen Gewinne an. Dabei gelang dem Edelmetall im Umfeld eines auf ein frisches Viereinhalbmonatstief gefallenen US-Dollars der Ausbruch aus seiner jüngsten Handelsspanne. Im Hoch erreichten die Notierungen bislang bei 2.054,97 US-Dollar je Feinunze ein Zweieineinhalbwochenhoch, womit Gold nun nur noch rund 90 US-Dollar pro Unze von seinem am 4. Dezember 2023 bei 2.145,14 US-Dollar pro Unze markierten Allzeithoch gehandelt wird.

Treibende Kraft sind nach wie vor die US-Zinssenkungserwartungen. Am Donnerstag wurde gemeldet, dass das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal mit annualisierten 4,9 Prozent nicht so stark gestiegen ist, wie zunächst mit plus 5,2 Prozent gemeldet. Dennoch wächst die US-Wirtschaft immer noch deutlich stärker als die anderer Industrieländer. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg von 203.000 in der Vorwoche auf auf 205.000 in der Woche bis zum 16. Dezember 2023 (Konsens 215.000).

Das US-Wirtschaftswachstum und die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt sind zwei Faktoren, die die Federal Reserve Bank (Fed) bei ihren Zinsentscheidungen berücksichtigt. Der dritte ist die Inflation. Mit Spannung erwartet werden daher die am Freitagnachmittag anstehenden US-Konsumausgaben (PCE) im November und der dazugehörige Preisindex, das bevorzugte Inflationsmaß der Fed.

Analysten erwarten im Konsens, dass der PCE-Preisindex auf Jahressicht von 3,5 Prozent auf 3,3 Prozent gesunken ist. Ein Rückgang der Inflationsrate dürfte die Erwartung am Markt weiter stärken, dass die Fed 2024 mit Zinssenkungen beginnen wird.

Mehrere Fed-Vertreter haben jedoch in dieser Woche davor gewarnt, dass die Wetten auf frühzeitige Zinssenkungen zu optimistisch seien – allerdings ohne Erfolg. Laut FedWatch Tool der CME ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed ihren Leitzins bereits im März 2024 zum ersten Mal um 25 Basispunkte auf eine Spanne von dann 5,00 bis 5,25 Prozent senken wird, zuletzt noch weiter auf nun 72,0 Prozent gestiegen.

Die Aussicht auf sinkende US-Zinsen ist für gewöhnlich positive für das zinslose Gold – und umgekehrt. Gegen 9:35 Uhr MEZ notiert Gold auf Tagessicht mit einem Plus von 0,24 Prozent bei 2.050,76 US-Dollar je Feinunze.

Gold
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten