Werbung
Kommentar
08:30 Uhr, 03.01.2024

DAX® Neues Jahr und alles anders?

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Aktueller Kursstand:   (XETRA)
  • Silber
    ISIN: XC0009653103Kopiert
    Aktueller Kursstand:   (JFD Brokers)

Werbung

Neues Jahr und alles anders?

Wir wünschen Ihnen/Euch ein frohes, gesundes Jahr 2024! Alles Gute im neuen Jahr! Gleich zu Beginn des neuen Jahres müssen wir uns mit der Frage auseinandersetzen, ob der Jahresultimo gleichzeitig einen entscheidenden Stimmungsumschwung beim DAX® mit sich brachte. Zumindest die Schwankungsintensität hat angesichts einer Hoch-Tief-Spanne von mehr als 300 Punkten schon mal deutlich zugenommen. Aber auch die gestrige Tageskerze an sich ist bemerkenswert: Nach einem erneuten Anlauf in Richtung der 17.000er-Marke kam es zu einem deutlichen „u-turn“. In der Summe steht für den ersten Handelstag des Jahres eine Kerze mit kleinem Körper und markanten Schatten zu Buche. Gleichzeitig notiert der RSI unverändert in seiner oberen Extremzone und signalisiert damit einen heißgelaufenen deutschen Aktienmarkt. Kurzfristig sollten Anlegerinnen und Anleger ihr Hauptaugenmerk auf das Korrekturtief vom Dezember bei 16.624 Punkten legen. Fallen die deutschen Standardwerte unter dieses Level wäre eine kleine Topbildung vervollständigt (siehe Chart). Per Saldo ist eine Wiederholung des Bilderbuchstarts von 2023 in diesem Jahr wenig wahrscheinlich.

DAX® (Daily)

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Höchster Jahresschluss der Historie!

Bereits im November gelang dem Edelmetall der höchste Monatsschluss in der Geschichte. Diese Erfolgsserie wurde im Dezember weiter ausgebaut. So hat die Schlussnotiz per Jahresultimo von 2.063 USD weitreichende Konsequenzen. Zum einen steht nun auch auf Jahresbasis der höchste jemals erzielte Schlussstand zu Buche, zum anderen möchten wir Ihren Blick auf das ehemalige Rekordhoch aus dem Jahr 2011 bei 1.920 USD lenken. In den letzten Jahren hat das Edelmetall immer wieder versucht, diese Hürde nachhaltig zu überspringen. Was unterjährig durchaus gelang, blieb dem Goldpreis per Jahresultimo in den letzten drei Jahren jedes Mal verwehrt. Bis jetzt, bis 2023! Endlich wurde das 2011er-Hoch per Jahresende überwunden. Daran lassen sich die gegenwärtigen Ambitionen der Goldbullen erkennen. Charttechnisch kommt eine große Untertassenformation hinzu (siehe Chart). Bei einem nachhaltigen Sprung über die Hochs bei rund 2.070 USD wäre dieses konstruktive Chartmuster endgültig abgeschlossen. All diese Rahmenbedingungen machen den Goldpreis im neuen Jahr zu einem spannenden Tradingkandidaten. Das „Feintuning“ nehmen wir unterjährig an dieser Stelle anhand der kürzeren Zeitebenen vor – versprochen!

Gold (Annually)

Chart Gold

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart Gold

Chart Gold

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Nachholpotenzial in 2024?

Während der Goldpreis im abgelaufenen Jahr um über 200 USD zulegen konnte, lautet das Investmentmotto beim „kleinen Bruder“ eher „außer Spesen nichts gewesen“. Schließlich hat der Silberpreis das Jahr ziemlich genau dort beendet (23,76 USD), wo er es auch begonnen (23,93 USD) hat. In der Konsequenz steht für 2023 ein klassischer „doji“ zu Buche. Doch nicht nur das, denn gleichzeitig verblieb die letztjährige Handelsspanne innerhalb des Pendants des Vorjahres. Letzteres hat ein „inside year“ zur Folge (siehe Chart). In den letzten drei Jahren lagen die Schlusskurse darüber hinaus jeweils in einem engen Kursband zwischen 23 USD und 24 USD. An den beschriebenen Phänomenen können Anlegerinnen und Anleger eine „aufgestaute Bewegungsdynamik“ beim Silberpreis festmachen. Als Signalgeber, dass sich diese gen Norden entlädt, definieren wir einen Anstieg über das letztjährige Jahreshoch bei 26,13 USD. Schließlich ist das das Level, ab dem das angeführte „inside year“ nach oben aufgelöst wird. Als strategische Absicherung ist dagegen die Nackenzone der Bodenbildung der letzten Dekade bei 21 USD prädestiniert. Die markanten Lunten der letzten beiden Jahre zeugen von erfolgreichen Belastungsproben dieser Kernunterstützung.

Silber (Annually)

Chart Silber

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart Silber

Chart Silber

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Sie möchten börsentäglich kostenlose Technische Analysen zu DAX®, ausgewählten Aktien, Währungen und Rohstoffen erhalten?

Kostenlos abonnieren

Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Continental Europe S.A., Germany
Derivatives Public Distribution
Hansaallee 3
40549 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (Beispielrechnung in den Wichtigen Hinweisen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus. Lesen Sie bitte die Wichtigen Hinweise, einschließlich der Werbehinweise.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Jörg Scherer
Jörg Scherer
Leiter Technische Analyse bei HSBC Deutschland

Jörg Scherer, Diplom-Kaufmann und Certified Financial Technician (CFTe), ist Gewinner des 2007er Awards der „Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands“ (VTAD) und der Verfasser des kostenfreien täglichen Newsletter HSBC Daily Trading, einem der meist gelesenen Trading-Newsletter Deutschlands. Ebenfalls analysiert Jörg Scherer auf mehreren Terminen im Jahr auf Seminaren in ganz Deutschland und in Webinaren für Privatanleger und institutionellen Investoren den nationalen und internationalen Aktienmarkt, die Rentenseite, Währungspaare und Rohstoffe.

Mehr über Jörg Scherer
Mehr Experten