Analysteneinschätzung

APPLE feilt an seiner Wachstumsstory

Apple könnte im Jahr 2022 auf eine Marktkapitalisierung von 3 Bio. Dollar kommen, so der Wedbush-Analyst Dan Ives. Derzeit lege der Wert eine Verschnaufpause ein.

Erwähnte Instrumente

  • Apple Inc.
    ISIN: US0378331005Kopiert
    Kursstand: 126,630 $ (NASDAQ) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen

New York (Godmode-Trader.de) - Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von rund 2,1 Bio. Dollar. Die Marke von einer Billion übersprang der Tech-Titel im Jahr 2018 und die Zwei-Billionen-Dollar-Schwelle folgte dann im Jahr 2020.

Wedbush-Analyst Dan Ives geht davon aus, dass die Überwindung der Drei-Bio. Dollar-Marke auch nur noch eine Frage der Zeit ist. „Wir denken, dass es letztlich zwölf bis 18 Monate dauern wird", sagte Ives dem US-Sender CNBC. „Wenn man sich die Innovationen anschaut, wenn man sich den Superzyklus anschaut, der sich gerade im Dienstleistungsgeschäft abspielt, glaube ich, dass die nächste Wachstumsstufe vorbereitet wird“. Apple bleibe auf Innovation fokussiert.

Ende April erhöhte Ives das Kursziel für die Aktie von Apple von 175 auf 185 Dollar und bestätigte sein Outperform-Rating. Der iPhone-Konzern wurde jahrelang vordergründig als Hardware-Unternehmen wahrgenommen. CEO Tim Cook bediente das Narrativ, dass das iOS-Betriebssystem ein Service-Ökosystem darstellt, das um eine Basis von mehr als einer Milliarde Gerätenutzern herum aufgebaut ist und die Zukunft des Unternehmens prägen wird.

Ives bewertet Apples Software-Services-Geschäft derzeit mit etwa 1 Bio. Dollar und nimmt an, dass es auf etwa 1,5 Billionen Dollar ansteigen muss, damit der Marktwert des Unternehmens die Marke von drei Bio. Dollar erreichen kann. Auf seiner Worldwide Developers Conference (WWDC) zeigte das Unternehmen eine Reihe neuer Updates für die wichtigsten Apple-Produkte. Dazu gehörte iOS 15 - die neueste Version des iPhone-Betriebssystems. Neue iPhones werden ebenfalls noch in diesem Jahr erwartet, auch das Apple Car ist in Arbeit.

Aus Sicht von Ives legt Apple im Moment den Grundstein für die nächste Wachstumsphase, in der Software und Dienstleistungen eine wichtige Rolle einnehmen werden. Doch der Analyst sieht auch Risiken. Dazu gehört der Gerichtsstreit mit Epic Games, dem Hersteller des Videospiels Fortnite, bei dem sich CEO Cook im vergangenen Monat einer Befragung durch den Richter stellen musste. Ives wies zudem auf die wachsende behördliche Kontrolle auf der ganzen Welt hin. Die Europäische Kommission etwa war im April zu dem Schluss gekommen, dass der iPhone-Hersteller „seine marktbeherrschende Stellung“ beim Vertrieb von Musik-Streaming-Apps über seinen Apps Store missbraucht habe.

Apple Inc.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bernd Lammert
Bernd Lammert
Finanzredakteur

Bernd Lammert arbeitet als Redakteur seit 2010 bei der BörseGo AG. Er ist studierter Wirtschafts- und Medienjurist sowie ausgebildeter Journalist. Das Volontariat absolvierte er noch beim Radio, beruflich fand er dann aber schnell den Weg in andere Medien und arbeitete u. a. beim Börsen-TV in Kulmbach und Frankfurt sowie als Printredakteur bei der Financial Times Deutschland in Berlin. In seinen täglichen Online-Berichten bietet er Nachrichten und Informationen rund um die Finanzmärkte. Darüber hinaus analysiert er wirtschaftsrelevante Entscheidungen der obersten deutschen Gerichte für eine Finanzagentur. Grundsätzlich ist Bernd Lammert der Ansicht, dass aktuelle Kenntnisse über die Märkte sowie deren immanente Risiken einem keine Erfolge schlechthin garantieren, aber die Erfolgschancen deutlich erhöhen können.

Mehr Experten