Fundamentale Nachricht

Gold fällt von frischem Neunmonatshoch zurück

Im Fokus liegen bereits die am Donnerstag zur Veröffentlichung kommenden Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das vierte Quartal, sowie der am 1. Februar 2023 anstehende Zinsentscheid der Federal Reserve Bank (Fed).

Erwähnte Instrumente

  • Gold
    ISIN: XC0009655157Kopiert
    Kursstand: 1.925,84 $ (JFD Brokers) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Gold fällt zur Wochenmitte von seinem am Dienstag markierten, frischen Neunmonatshoch bei 1.942,28 US-Dollar je Feinunze zurück. Im Tief erreichten die Notierungen am Mittwoch bislang 1.921,18 US-Dollar pro Unze.

Unterstützt wird das Edelmetall nach wie vor von der Erwartung, dass die Federal Reserve Bank (Fed) das Tempo ihrer Zinsanhebungen weiter drosseln wird, sowie der Sorge um eine möglicherweise bevorstehende Rezession in den USA.

Im Fokus liegen in diesem Zusammenhang bereits die am Donnerstag zur Veröffentlichung kommenden Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das vierte Quartal, sowie der am 1. Februar 2023 anstehende Zinsentscheid der Fed. Laut FedWatch Tool der CME liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed ihren Leitzins nach vier Zinsanhebungen in Folge um 75 Basispunkte und einer um 50 Basispunkte im Dezember bei ihrem nächsten Zinsentscheid nur noch um 25 Basispunkte auf dann 4,50 bis 4,75 Prozent anheben wird, aktuell bei 98,2 Prozent.

Am Dienstag wurden erneut schwächere US-Daten in Form des S&P-Global-Einkaufsmanagerindex (PMI) gemeldet. Der PMI für das Verarbeitende Gewerbe legte auf 46,8 Punkte zu, signalisiert aber mit bereits dem dritten Wert in Folge unterhalb der Wachstumsschwelle von 50 Zählern eine wirtschaftliche Kontraktion. Dessen Pendant für den Dienstleistungssektor notiert mit 46,6 Punkten im Januar sogar bereits den siebten Monat in Folge unter 50 Zählern.

Aufmerksamkeit gilt neben den anstehenden BIP-Daten in dieser Woche auch den am Freitag zur Veröffentlichung kommenden persönlichen Verbrauchsausgaben im Dezember und dem dazugehörigen Deflator, dem bevorzugten Inflationsmaß der Fed.

Die Verluste des Goldes nach dem gestrigen Höchststand seien auf eine technische Korrektur zurückzuführen, da die Anleger ihre Positionen schließen würden, um ihre Gewinne vor der Veröffentlichung der Daten zu sichern, sagte Ricardo Evangelista, Senior Analyst bei ActivTrades gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. „Die allgemeine Stimmung ist positiv, da erwartet wird, dass die US-Notenbank (Fed) eine freundlichere Haltung einnehmen und eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte ankündigen wird, wenn sie nächste Woche tagt. Sollte sich dieses Szenario bestätigen, wird es sich negativ auf den US-Dollar und die Staatsanleihenrenditen auswirken und Gold unterstützen", so Evangelista.

Gegen 14:00 Uhr MEZ notiert Gold auf Tagessicht mit einem Minus von 0,54 Prozent bei 1.926,76 US-Dollar je Feinunze.

Gold
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
VP1FQZLong1.629,15 $7,14open end
TT1M07Long992,50 $2,13open end
RC0X21Long1.269,97 $2,80open end
RC0X22Long1.316,72 $3,01open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten