Analyse

EUR/HUF: Arbeitslosenquote gestiegen

Die ungarische Arbeitslosenquote ist im April überraschend auf 4,6 Prozent gestiegen. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Rückgang auf 4,4 Prozent gerechnet, nach 4,5 Prozent im März.

Erwähnte Instrumente

  • EUR/HUF
    ISIN: EU0006169864Kopiert
    Kursstand: 307,1490 Ft (FOREX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • EUR/HUF - WKN: 616986 - ISIN: EU0006169864 - Kurs: 307,1490 Ft (FOREX)

Budapest (GodmodeTrader.de) – EUR/HUF nähert sich mit bislang 306,34 im Tief (25. Mai 2017) wieder dem unteren Ende seiner seit rund einem Jahr bestehenden Handelsspanne zwischen 300 und 315 an. Zum Wochenschluss erreichten die Notierungen bislang zutiefst 306,81.

Wie am Freitagmorgen gemeldet wurde, ist die ungarische Arbeitslosenquote im April überraschend auf 4,6 Prozent gestiegen. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Rückgang auf 4,4 Prozent gerechnet, nach 4,5 Prozent im März.

EUR/HUF
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Gegen 11:30 Uhr MESZ wird EUR/HUF bei 307,11 gehandelt. Auf die nächste markante Unterstützung trifft das Cross am Tief vom 15. Januar 2017 bei 305,49. Dem nächsten Widerstand sieht sich EUR/HUF am Hoch vom 24. Mai 2017 bei 309,06 gegenüber.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
PH6RXXShort470,655 Ft6,11open end
DV5FD1Long385,790 Ft14,91open end
DV5FKKShort472,040 Ft6,01open end
DV5FKLShort474,040 Ft5,84open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr von Tomke Hansmann zu den erwähnten Instrumenten

Mehr von Tomke Hansmann

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten
Black Weekend: Mehr als nur RabatteWir schenken Ihnen 20 % Rabatt* auf den Premium-Service Ihrer Wahl. Wählen Sie jetzt Ihr Jahresabo aus, geben Sie den Code BF2022 im letzten Bestellschritt ein und erhalten Sie zusätzlich die Chance, einen zusätzlichen Gratis-Monat zu gewinnen.Schließen