Analyse

EUR/ SEK: Wieder negative Zinsen im hohen Norden?

Die schwedische Inflation fiel im Februar schwächer aus als erwartet, dennoch sollte die Riksbank den Reposatz auf absehbare Zeit unverändert beibehalten.

Erwähnte Instrumente

  • EUR/SEK
    ISIN: EU0009654672Kopiert
    Kursstand: 10,16513 kr (FOREX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • EUR/SEK - WKN: 965467 - ISIN: EU0009654672 - Kurs: 10,16513 kr (FOREX)

Die schwedische Krone geriet zu allen wichtigen Währungen unter Druck. In Schweden hat sich die Inflationsrate CPIF im Februar von zuvor 1,7 Prozent auf 1,5 Prozent abgeschwächt. Volkswirte hatten hingegen mit einer Rate von 1,9 Prozent gerechnet. Während Energiepreise die Teuerung antrieben, verbilligten sich Dienstleistungen und vor allem Lebensmittel. Hier schmolz die Rate von zuvor 1,9 Prozent auf 0,1 Prozent zusammen.

Einige Beobachtern zufolge könnte die schwedische Notenbank nun wieder zu negativen Leitzinsen tendieren, eine Politik die sie Ende 2019 aufgegeben hatte. Nachdem die Risksbank aber signalisiert hat, dass sie ihre Mittel für den Ankauf von Vermögenswerten in diesem Jahr ausschöpfen wird, sollte der Reposatz bis auf Weiteres unverändert bei null belassen werden.

Zumal Angebotsengpässe im Industriesektor die Inflation in den kommenden Monaten wieder ankurbeln könnten. Die Inputpreis-Komponente des Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe stieg im Februar auf ein 16-Jahres-Hoch.

Das Währungspaar EUR/SEK notiert am Montagnachmittag bei 10,1626. Am Hoch vom 27. September 2020 bei 10,6224 sieht sich das Cross dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Die nächste markante Unterstützung lässt sich am Tief vom 28. Januar 2018 bei 9,7737 lokalisieren.

EUR/SEK
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
MD2LTKLong9,82890 kr10,40open end
MD31HGShort12,59530 kr6,32open end
MD34L8Short13,18960 kr4,70open end
MD3KYMShort12,90650 kr5,35open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bernd Lammert
Bernd Lammert
Finanzredakteur

Bernd Lammert arbeitet als Redakteur seit 2010 bei der BörseGo AG. Er ist studierter Wirtschafts- und Medienjurist sowie ausgebildeter Journalist. Das Volontariat absolvierte er noch beim Radio, beruflich fand er dann aber schnell den Weg in andere Medien und arbeitete u. a. beim Börsen-TV in Kulmbach und Frankfurt sowie als Printredakteur bei der Financial Times Deutschland in Berlin. In seinen täglichen Online-Berichten bietet er Nachrichten und Informationen rund um die Finanzmärkte. Darüber hinaus analysiert er wirtschaftsrelevante Entscheidungen der obersten deutschen Gerichte für eine Finanzagentur. Grundsätzlich ist Bernd Lammert der Ansicht, dass aktuelle Kenntnisse über die Märkte sowie deren immanente Risiken einem keine Erfolge schlechthin garantieren, aber die Erfolgschancen deutlich erhöhen können.

Mehr Experten