Fundamentale Nachricht
13:54 Uhr, 23.04.2024

„Es bleibt beim derzeitigen Zinsniveau in Japan“

Carl Ang, Fixed Income Research Analyst bei MFS Investment Management, geht nicht von einer Zinsanhebung der japanischen Zentralbank in ihrer Sitzung am kommenden Freitag aus.

„Der schwache, fallende Yen und seine Auswirkungen auf die Inflation waren zuletzt ein vieldiskutiertes Thema. Vor diesem Hintergrund erwarten wir von der Sitzung der Bank of Japan (BoJ), dass sie zu dem Ergebnis kommt, das derzeitige, geringfügig straffende Zinsniveau zu halten.

Nach dem im März erfolgten Schritt in Richtung geldpolitischer Normalisierung sind die Erwartungen an eine Anhebung der Inflationsprognosen hoch. Das Maß der Zinserhöhung dürfte von der erwarteten Inflationsentwicklung und den Risiken abhängen, die mit Erreichen der Zielmarke von 2 Prozent verbunden sind.

Was die geldpolitischen Signale angeht, so scheint es im April noch etwas früh zu sein, um von der erst im März getroffenen Entscheidung der BoJ zur Zinswende abzurücken. Die anhaltende Erwartung einer geldpolitischen Straffung und eines niedrigen Leitzinses erschweren eine deutliche Aufwertung des Yen, auch wenn er sich auf einem historisch niedrigen Niveau befindet.“

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren