Analyse

ALL FOR ONE - Alles auf Ausbruch?

Der SAP-Dienstleister hat heute eine erfreuliche Entwicklung beim EBIT bekannt gegeben. Die Aktie ist drauf und dran, einen langfristigen Abwärtstrend hinter sich zu lassen.

Erwähnte Instrumente

  • All for One Group SE - WKN: 511000 - ISIN: DE0005110001 - Kurs: 64,000 € (XETRA)

Die Aktie von All for One verfolge ich auf dem GodmodeTrader schon eine ganze Weile. Das Analysenarchiv finden Sie hier. Lange Zeit blieb der Wert einiges schuldig. Doch bereits im Dezember gelang aus charttechnischer Sicht der Sprung über den langfristig wichtigen Widerstand bei 56,20 EUR, womit sich die Bullen in eine sehr gute Ausgangslage für das Jahr 2021 brachten. Der Pullback auf die Marke von 56,20 EUR erfolgte nicht vollständig, aber zum Großteil. Heute zieht der Wert auf ein neues 2-Jahres-Hoch davon.

All-for-One-Group-Aktie (Monatschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Trigger waren am Nachmittag die veröffentlichten Quartalszahlen für das Anfangsquartal 2020/21. Demnach stieg der Umsatz des SAP-Dienstleisters verglichen mit der Vorjahresperiode leicht um 3 % auf 95,6 Mio. EUR. Deutlich besser entwickelte sich das EBIT, welches um 24 % auf 6,0 Mio. EUR zulegte. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 3,9 Mio. EUR übrig (+23 %). Den ausführlichen Bericht wird das Management morgen vorlegen.

Schaut man auf die Analystenerwartungen, dürfte der Markt heute vor allen Dingen vom EBIT-Wachstum überrascht sein. Denn der Konsens geht eigentlich von einem Übergangsjahr mit einem leichten EBIT-Rückgang aus. Das Management selbst hat im November ein leichtes Umsatzwachstum und eine EBIT-Spanne zwischen 17,5 und 20,5 Mio. EUR in Aussicht gestellt. Die durchschnittliche Analystenschätzung liegt bei gut 19 Mio. EUR, sechs Mio. EUR sind also schon einmal eingefahren.

Aus charttechnischer Sicht bestätigt die Aktie mit dem weiteren Hoch heute die mittelfristige Aufwärtsbewegung. Die Zielzone zwischen 65,40 und 66,20 EUR aus der letzten Analyse ist erreicht. Im Idealfall konsolidiert der Nebenwert nun einige Tage und setzt den Aufwärtstrend anschließend fort. Dabei lassen sich 72,60 und 76,96 EUR als die nächsten Ziele nennen.

Absicherungen können inzwischen unter das Tief bei 56,60 EUR nachgezogen werden. Auch Neueinstieger können sich an diesem Tief für die Stoppsetzung orientieren.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!


Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mio. EUR 355,40 361,17 399,11
Ergebnis je Aktie in EUR 2,59 2,49 3,26
Gewinnwachstum -3,86 % 30,92 %
KGV 25 26 20
KUV 0,9 0,9 0,8
PEG neg. 0,6
Dividende je Aktie in EUR 1,20 1,30 1,43
Dividendenrendite 1,86 % 2,01 % 2,21 %
*e = erwartet
All-for-One-Group-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten