Analyse

ALL FOR ONE - Alle Augen auf diesen Widerstand

Die 6-Monats-Zahlen des IT-Dienstleisters können sich sehen lassen. Noch bleibt ein charttechnisches Kaufsignal aber aus.

Erwähnte Instrumente

  • All for One Group SE - WKN: 511000 - ISIN: DE0005110001 - Kurs: 62,000 € (XETRA)

"Alles auf Ausbruch?" schrieb ich im Februar über die Aktie von All for one. Doch die Bullen konnten die gute Ausgangslage nicht nutzen. Die Aktie bestätigte die Widerstandszone zwischen 65,40 und 66,20 EUR und kippte wieder in eine ausgedehnte Konsolidierung.

Heute meldete der SAP-Dienstleister die Halbjahreszahlen für das Geschäftsjahr 2020/21. Diese zeigen, dass das Unternehmen auf einem guten Weg ist, es aber weiter ein Übergangsjahr bleiben wird. Die Umsätze stiegen verglichen mit der Vorjahresperiode leicht um 2 % auf 185,5 Mio. EUR. Erfreulich: Der Anteil wiederkehrender Erlöse, vor allen Dingen im Cloudgeschäft, kletterte weiter und überstieg mit 53 % erstmals die 50 %-Schwelle. Die Cloudumsätze zogen um 11 % auf 41,9 Mio. EUR an. Überproportional legte das EBIT zu, um 14 % auf 10,7 Mio. EUR. Unterm Strich steht ein Halbjahresgewinn von 7,0 Mio. EUR, 17 % mehr als im Vorjahr.

Stefan Land, der Finanzvorstand von All for One, kommentiert die Entwicklungen wie folgt: "Die Kerninvestitionen unserer in 2018 gestarteten Strategieoffensive liegen größerenteils hinter uns. Unser Vertriebsansatz zur Komplett-Transformation unserer Kunden in allen Unternehmensbereichen wird immer mehr angenommen, obwohl wir uns pandemiebedingt auch weiterhin in einer Ausnahmesituation befinden. Wir gehen davon aus, dass die Pandemie langsam abklingt und ab dem Sommer zunehmend größere Projekte gestartet werden." Land bestätigt die Gesamtjahresprognose, wonach der Umsatz gegenüber 2019/20 leicht zulegen soll. Das EBIT soll auf eine Spanne zwischen 17,5 und 20,5 Mio. EUR anziehen. Interessant ist die Perspektive für die kommenden Jahre. 2021/22 dürfte All for One wieder deutlich Fahrt aufnehmen, Analysten rechnen dann mit einem Gewinnanstieg von knapp 30 %. 2025 könnte der Umsatz bei 500 Mio. EUR und das Ergebnis je Aktie im Bereich von 5 EUR liegen.

Fundamental steht das Unternehmen also ordentlich da. Charttechnisch fehlt es weiterhin an Power. Der Buytrigger bleibt oberhalb des Widerstandsbereichs zwischen 65,40 und 66,20 EUR angesetzt. Darüber wären in einem ersten Schritt 72,60 EUR erreichbar, ehe der Angriff auf das Allzeithoch bei 76,96 EUR erfolgen könnte. Eine wichtige Unterstützungszone befindet sich zwischen 56,40 und 55,80 EUR. Darunter entstehen charttechnische Verkaufssignale.


FreeTrade-Aktion bei comdirect

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf 0 Euro Ordergebühr bei einem unserer angebundenen Broker: Bei comdirect handeln Sie Derivate von Société Générale ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro bis 31.05.2021 ohne Ordergebühr.

Mehr Informationen


Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mio. EUR 355,40 362,00 399,00
Ergebnis je Aktie in EUR 2,55 2,56 3,29
Gewinnwachstum 0,39 % 28,52 %
KGV 24 24 19
KUV 0,9 0,9 0,8
PEG 61,6 0,7
Dividende je Aktie in EUR 1,20 1,20 1,30
Dividendenrendite 1,94 % 1,94 % 2,10 %
*e = erwartet
All-for-One-Group-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Jetzt ein kostenloses Depot bei finanzen.net ZERO eröffnen und profitieren!

Erhalten Sie 3 Monate PRO kostenlos sowie eine Gratis-Aktie on top!*

Zur Aktion

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten
Am Ende eines schwierigen Jahres: Wie Anleger jetzt handeln sollten!Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit lehrreichen Inhalten von Sascha Huber. HEUTE 17 Uhr! Jetzt kostenlos anmelden und profitieren.Schließen