Analyse
13:03 Uhr, 15.06.2022

VARTA - Charttechnische Zukunft der Aktie entscheidet sich in Kürze

Die Kursentwicklung bei der Varta-Aktie war für die gebeutelte Anlegerschaft zuletzt wieder versöhnlich. Schließlich konnte man sich gut 30% von den Tiefs lösen. Allerdings ist der große Wurf wie erwartet noch nicht gelungen. Und die Schwäche der letzten Tage gibt zu Denken und könnte rasches Handeln erfordern.

Erwähnte Instrumente

  • VARTA AG
    ISIN: DE000A0TGJ55Kopiert
    Kursstand: 82,600 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • VARTA AG - WKN: A0TGJ5 - ISIN: DE000A0TGJ55 - Kurs: 82,600 € (XETRA)

Mit dem Einbruch auf das Abwärtsziel bei 68,02 EUR endete die Baisse der Aktie von Varta bislang und mündete Mitte März in eine steile Erholung. Diese entwickelte sich fast exakt so, wie in der GodmodePLUS-Analyse vom 02. Juni skizziert und stoppte bislang mit dem Scheitern an der 100 %-Projektion der ersten Kaufwelle bei 89,84 EUR. Schon in der damaligen Analyse war auf die Gefahr eines vorzeitiges Endes der Erholung und der Wiederaufnahme des Abwärtstrends hingewiesen worden, sollte der Bereich um 90,00 EUR nicht überwunden werden. Der Abverkauf der letzten Tage führte zudem nicht unter den Support bei 80,75 EUR, sondern auch unter die eigentlich bereits überwundene mittelfristige Abwärtstrendlinie. An deren Unterseite steigt die Aktie in dieser Woche an.

Sollte die Trendlinie nicht deutlich überschritten und anschließend auch die 85,00-EUR-Marke durchbrochen werden, könnte sich der aktuelle Abverkauf direkt bis zum Startpunkt der zweiten Erholungsphase bei 77,30 EUR fortsetzen. Darunter wäre das nächste Verkaufssignal aktiv und ein Einbruch bis 67,88 EUR wahrscheinlich. Darunter läge das nächste Abwärtsziel bei rund 58,00 EUR.

Bäumen sich die Käufer dagegen noch einmal mit einem Anstieg über 85,00 EUR auf, könnte ein weiterer Erholungsschub an die zentrale kurzfristige Widerstandszone von 86,86 bis 89,84 EUR erfolgen. Hier wäre dürfte der nächste große Kursrücksetzer folgen. Ein nachhaltiges Kaufsignal wäre erst über 92,66 EUR aktiv.

Charttechnisches Fazit: Nach dem scharfen Einbruch der letzten Tage könnte die Käuferseite die Erholung bei Varta verspielt haben. Abgaben bis 77,30 EUR und darunter bereits bis an das Jahrestief bei 67,88 EUR könnten in den nächsten Tagen folgen.

VARTA Chartanalyse (Tageschart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Alles sofort verfügbar in Godmode PLUS: Exklusive und brandaktuelle Tradingsetups und Investmentideen, KnowHow-Artikel, Makroviews und fundamentales Research. Ab 9,99 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!


Eröffne jetzt Dein kostenloses Depot bei justTRADE und profitiere von vielen Vorteilen:

  • 25 € Startguthaben bei Depot-Eröffnung
  • 0 € Orderprovision für die Derivate-Emittenten (zzgl. Handelsplatzspread)
  • 4 € pro Trade im Schnitt sparen mit der Auswahl an 3 Börsen & dank Quote-Request-Order

Nur für kurze Zeit: Erhalte 3 Monate stock3 Plus oder stock3 Tech gratis on top!

Jetzt Depot eröffnen!

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Thomas May
Thomas May
Experte für Fibonacci-Analyse

Thomas May entdeckte Ende der 1990er Jahre die Leidenschaft für die Börse. Zu Beginn fundamental orientiert, war er bald von der Charttechnischen Analyse begeistert und befasste sich intensiv mit klassischer Charttechnik, Elliott Wellen, Fibonacci- und Zyklenanalyse. Seit 2010 im Team der stock3 AG war er von 2012 bis 2016 Chefredakteur von GodmodeTrader.de, ist Autor der DVDs „Charttechnik für Einsteiger“ und „Fibonacci-Trading“, Mitherausgeber des ersten Teils von „Das große GodmodeTrader-Handbuch“ sowie einer der Autoren im zweiten Teil der Buchserie. Auf stock3 liegt sein Schwerpunkt auf charttechnischen Edelmetall-, Aktien- und Indexanalysen. Auf dem stock3 Terminal betreut der leidenschaftliche Swing-Trader seinen eigenen Desktop für Chartanalysen und Trading-Setups und handelt zudem aktiv im Depot "Gehebeltes Swing-Trading" des Premium-Services Trademate.

Mehr über Thomas May
  • Fibonacci-Analyse
  • Swing- und Positions-Trading
Mehr Experten