Analyse

TAKE-TWO - Horrorprognose! Was wird aus GTA VI?

Während das Zahlenwerk des Videospieleproduzenten im Rahmen der Erwartungen ausfiel, schockte das Management von Take-Two mit seinem Ausblick den Markt. Die Aktie rauscht nach unten.

Erwähnte Instrumente

  • Take-Two Interactive Softw.Inc - WKN: 914508 - ISIN: US8740541094 - Kurs: 169,620 $ (Nasdaq)

Was das Zahlenwerk für das dritte Quartal anbelangt, lieferte Take-Two ab. Allerdings schockte das Management den Markt mit einer Prognosesenkung. Im abschließenden vierten Quartal des Geschäftsjahres 2023/24 wird ein Gewinneinbruch erwartet.

Konkret soll der GAAP-Verlust auf 0,90 bis 1,00 USD ansteigen, auf Non-Gaap-Ebene soll sich der Gewinn nur auf 0,05 USD belaufen. Die Net Bookings werden bei 1,29 Mrd. USD erwartet. Analysten hatten dagegen ein bereinigtes Ergebnis von 0,94 USD je Aktie prognostiziert und Net Bookings von 1,51 Mrd. USD. Take-Twos Geschäftsjahr endet im März. Als Grund führt CEO Strauss Zelnick ein schwächeres Abschneiden des Basketball-Games "NBA2K24" an. Außerdem hätte sich der Release eines weiteren Titels um ein Quartal nach hinten verschoben. Titel wie "GTA V", "GTA Online" oder "Red Dead Redemption" hätten dagegen besser als erwartet performt.


Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei! Spezielle Analysen und Trading-Setups, exklusive Wissensartikel, hochwertige Analysen zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen und einmal im Monat ein Schnuppertag für den Tradingservice stock3 Trademate!


Im dritten Quartal kam Take-Two auf einen bereinigten Gewinn von 0,71 USD je Aktie. Analysten hatten 0,72 USD erwartet. Die Net Bookings fielen mit 1,34 Mrd. USD exakt wie vom Markt prognostiziert aus. Für das Gesamtjahr senkte Take-Two ebenfalls die Prognose und erwartet nur mehr Net Bookings zwischen 5,25 und 5,30 Mrd. USD nach zuvor 5,45 bis 5,55 Mrd. USD.

Erscheint "GTA VI" erst im Geschäftsjahr 2025/26?

Zum vom Markt anvisierten Release des potenziellen Blockbuster-Videospiels "GTA VI" sagte Zelnick: "Wir streben nach Perfektion, und wenn wir optimiert haben, ist es Zeit für die Veröffentlichung." Klingt so, als könnte "GTA VI" auch später erscheinen als bislang erwartet. Analysten rechnen aktuell mit einem Release im ersten Quartal 2025.

Auf der Kostenseite habe man laut Zelnick Spielraum, da der größte Kostenblock für Marketing steht. Zelnick möchte die Kosten "signifikant" senken. Mitarbeiterentlassungen seien aber nicht geplant.

Fazit: Es wird in den kommenden Tagen Abstufungen seitens der Analysten hageln. Wenn sich der Rauch verzogen hat, sehe ich das aber eher als Einstiegschance bei der Aktie. "GTA VI" wird 2025 auf den Markt kommen. Selbst wenn es sich auf nach März verzögern sollte, wird es für einen deutlichen Schub in den Zahlen sorgen. Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2024/25 seitens des Managements wird es allerdings erst im Mai geben.

Jahr 2023/24e* 2024/25e* 2025/26e*
Umsatz in Mrd. USD 5,48 7,74 8,17
Ergebnis je Aktie in USD 3,13 7,21 8,95
Gewinnwachstum 130,35% 24,13%
KGV 54 24 19
KUV 5,3 3,7 3,5
PEG 0,2 0,8
*e = erwartet, Berechnungen basieren bei
US-Unternehmen auf Non-GAAP-Daten
Take-Two Interactive Softw.-Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2023 ist Galuschka Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten