Analyse
09:10 Uhr, 21.02.2024

SOLAREDGE - Zahlen und Ausblick enttäuschen

Die Aktie des israelischen Wechselrichter-Spezialisten Solaredge wird aktuell mit einem vorbörslichen Abschlag von rund 13 % gehandelt. Die gestern nachbörslich präsentierten Zahlen enttäuschen auf ganzer Linie.

Erwähnte Instrumente

  • SolarEdge Technologies Inc. - WKN: A14QVM - ISIN: US83417M1045 - Kurs: 84,340 $ (Nasdaq)

Zwar konnte Solaredge mit einem Ergebnis je Aktie von -0,92 USD die Analystenschätzungen von -1,34 USD übertreffen, doch lagen sowohl der Umsatz mit 316,04 Mio. USD unter den Erwartungen von 324,2 Mio. USD als auch der Ausblick für das nächste Quartal (Quelle: stock3.com/news). Die Aktie knickt nachbörslich deutlich ein, der starke Kursanstieg seit Anfang Februar wird korrigiert. Übergeordnet dauert die Stabilisierungsbewegung bei der schwachen Aktie an.

Schwach bleibt schwach

Der Rückschlag findet heute bei 70 - 72 USD Unterstützung, wo Stabilisierungsversuche erfolgen könnten. Dreht die Aktie dort nach oben, könnte versucht werden, das heutige Eröffnungsgap zu schließen. Ein kleines Kaufsignal innerhalb der Seitwärtsrange der letzten Monate würde oberhalb von 89 USD entstehen.


Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei! Spezielle Analysen und Trading-Setups, exklusive Wissensartikel, hochwertige Analysen zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen und einmal im Monat ein Schnuppertag für den Tradingservice stock3 Trademate!


Für größere Kaufsignale müsste allerdings ein Ausbruch aus der Seitwärtsrange abgewartet werden. Erst mit Kursen nachhaltig oberhalb von 104 USD würden Kaufsignale entstehen. Eine Erholung in Richtung 127 oder 142 bzw. 169 USD könnte dann eingeleitet werden.

Rutscht das Papier hingegen auch signifikant unter 70 USD ab, müsste ein Test der Tiefs bei 63 - 64 USD eingeplant werden. Das Verlassen der Seitwärtsrange der letzten Monate nach unten hin würde Verkaufssignale für Abgaben in Richtung 50 - 51 USD liefern.

Fazit: Die übergeordnet schwache Aktie bleibt ein Sorgenkind und anfällig für weitere Kursverluste. Die Zahlen bringen auch dieses Mal kleine Entwarnung. Technische Kaufsignale würden ohnehin erst beim Verlassen der Seitwärtsrange nach oben entstehen, eine Bodenbildung wäre erst dann abgeschlossen. Bis dahin bleibt der Titel eher zu meiden.

Solaredge-Technologies-Aktie Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Auch interessant:

FRESENIUS – Ist die DAX-Aktie ein Kauf?

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten. Als Mitglied unseres Premium-Services Trademate handelt er im kurzfristig orientierten Bereich und kommentiert das tägliche Marktgeschehen durch die charttechnische Brille.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten