Kommentar
07:15 Uhr, 20.11.2023

SENTIX - Der „Schrei“ nach Konsolidierung

Die Stimmungslage der Anleger hierzulande und über den großen Teich hinweg könnte kaum euphorischer sein.

Erwähnte Instrumente

  • DAX
    ISIN: DE0008469008Kopiert
    Kursstand: 15.919,16 Pkt (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 15.919,16 Pkt (XETRA)

Die Anzahl der bärischen Anleger für US-Aktien erreicht den tiefsten Stand seit Ende 2019. Doch im Grundvertrauen rumpelt es, die Anleger entziehen dem Markt ihr Vertrauen.

Konsolidierung ante portas?

  • Bei den US-Aktien ist die Lage nun als absolut kritisch einzustufen. Das Sentiment ist „oben“. Anleger sind euphorisch wie lange nicht. Gleichzeitig empfinden immer mehr Anleger den schnellen Anstieg als übertrieben, und Aktien werden als „teuer“ wahrgenommen. Das hemmt die Kaufbereitschaft. Bis zum Nikolaustag wartet zudem noch ein „saisonales Schwächefenster“ auf uns.
  • Auch in Deutschland sind die Anleger vom Aktienmarkt euphorisiert. Gleichzeitig schwindet das Grundvertrauen, gerade auch bei den institutionellen Investoren. Der Differenzindex aus Sentiment und Grundvertrauen steht kurz vor einem Verkaufssignal.
  • Die Risikolevel (Investitionsgrad) der Anleger liegen bei den Aktien auf dem höchsten Stand des Jahres. Kurzfristig erscheint das problematisch. Die Risikoaversion ist gleichzeitig auf den niedrigsten Stand des Jahres gefallen. Anleger kehren zunehmend Value-Aktien den Rücken und setzen wieder vermehrt auf Growth-Aktien.
  • Chinesische Aktien können als Ausnahme ein steigendes Grundvertrauen für sich verbuchen. Anleger scheinen eine Nachzüglerchance zu wittern. Es könnte aber eine Falle sein.
  • Bei den Bonds zeigt sich weiterhin ein sehr positives Bild. Anleger sind bereit, langfristig in festverzinsliche Wertpapiere zu investieren und damit auch auf fallende Zinsen zu setzen. Hohe Kursgewinne scheinen am langen Ende möglich.
  • Auch Gold bleibt beliebt, und das Grundvertrauen in das Edelmetall bleibt auf hohem Niveau. Das ist positiv zu werten.
  • Die Immobilien-Aktien scheinen ihr negatives Peak erreicht zu haben und konsolidieren auf niedrigem Niveau seitwärts. Das Sentiment ist aber noch nicht nachhaltig erwacht.

Fazit: Nach der „gelben“ Karte folgt kurzfristig die „rote“ Karte für den Aktienmarkt. Eine Konsolidierung ist aus Sicht des Sentiments mehr als überfällig und sollte bereits kurzfristig beginnen.

DAX
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten