Analyse

SAF HOLLAND – Übernahmeschlacht bei Haldex geht in die zweite Runde

Am heutigen Morgen, dem 8. Juni 2022, kommt eine Adhoc Nachricht von SAF Holland, bei der man sich ein wenig in die Vergangenheit zurückversetzt fühlt.

Erwähnte Instrumente

  • SAF-Holland SE - WKN: SAFH00 - ISIN: DE000SAFH001 - Kurs: 8,080 € (XETRA)
  • Haldex AB - WKN: 891112 - ISIN: SE0000105199 - Kurs: 5,900 € (L&S)

SAF Holland macht ein Übernahmeangebot an die Aktionäre der schwedischen Haldex. War da nicht schonmal was? Ja, natürlich, bereits 2016 ist der Versuch einer Übernahme gescheitert. Doch nicht nur SAF Holland gelang die Übernahme nicht, auch ZF Friedrichshafen und Knorr-Bremse hatten ihr Glück versucht. Wie geht es weiter mit der Aktie von SAF Holland?

Keine Mehrheit bekommen

Nach einer Bieterschlacht um Haldex, aus der sich SAF Holland irgendwann zurückgezogen hatte, ist letztlich dann ZF Friedrichshafen mit seinem Angebot an der Marke von 50 % der Aktien gescheitert. Zwischenzeitlich wurde auch SAF Holland schonmal zum Übernahmeziel, aber auch hier ging nichts wirklich voran. Beteiligt war immer irgendwie auch Knorr-Bremse, die wohl ungern Haldex in fremden Händen sehen wollten.

Nun also doch, SAF Holland bietet erneut und scheint dieses Mal in der Pole Position zu sein. Mehrere Aktionäre haben ihre Aktien bereits im Vorfeld zugesagt. Dazu zählen u.a. Knorr-Bremse mit 9,2 % der Anteile. Weitere 22,5 % der Aktien wurden von verschiedenen Aktionären ebenfalls unwiderruflich zugesagt. Am Ende fehlen dann noch rund 14 % der Aktien, um die magische 50 % Schwelle zu erreichen. Das sollte dank des großen Aufschlags von 46,5 % auf den gestrigen Schlusskurs gut möglich sein. Zudem ist das Börsenumfeld mies und man dürfte froh sein, hier zu diesem deutlichen Aufschlag abgeben zu können.

Riesenschritt für SAF Holland

Haldex ist mit erwarteten über 500 Mio. EUR Umsatz in 2022 ein führender Hersteller von Bremssystemen wie Druckluft-Scheibenbremsen (ADB) und automatischen Bremsnachstellern (ABA) sowie von Luftfederungen für schwere Lkw, Busse und Anhänger. Beide Unternehmen kennen sich schon lange und arbeiten in verschiedenen Projekten zusammen.

Der Zusammenschluss bietet zahlreiche Synergien und führt auch für die Kunden zu einer deutlichen Vereinfachung der Bestellwege. Langfristig sieht man sich deutlich gestärkt, was Entwicklungen für die Zukunft im LKW-Markt betrifft. Sei es die Elektrifizierung, Digitalisierung oder automatisiertes Fahren.

Das Gesamtangebot an die Haldex-Aktionäre beträgt 307 Mio. EUR, die über Barmittel und Kredite von SAF Holland bereitstehen. Etwa 60 Mio. EUR EBITDA dürfte Haldex in diesem Jahr erwirtschaften, zumindest laut den aktuellen Konsensprognosen. Das klingt nicht wirklich überdimensioniert, auch wenn noch ein paar Schulden vorhanden sind.

Fazit: Ein großer Schritt für SAF Holland, aber wie ich denke auch ein strategisch sehr sinnvoller. Keine reine Übernahme der Übernahme willen und von langer Hand geplant. Ich denke, das wird sich mittelfristig positiv auf den Aktienkurs auswirken, auch wenn kurzfristig der hohe Aufschlag für die Übernahme bemängelt werden könnte.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HG6VLWShort11,913 €3,40open end
LX2MG6Long8,472 €8,14open end
MD95YULong6,040 €2,47open end
LX2N3CLong8,954 €13,76open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3.

  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten