Analyse

NEMETSCHEK - Schwäche setzt sich fort

Die Nemetschek-Aktie war im letzten Jahr ein Highflyer. Von dieser Stärke ist im laufenden Jahr nichts übrig geblieben..

Erwähnte Instrumente

  • Nemetschek SE
    ISIN: DE0006452907Kopiert
    Kursstand: 66,660 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Nemetschek SE - WKN: 645290 - ISIN: DE0006452907 - Kurs: 66,660 € (XETRA)

Die Nemetschek-Aktie legte in den letzten Jahren eine massive Rally hin. Diese führte die Aktie des Anbieters von Softwarelösungen für die Bauindustrie bis 09. November 2021 auf ein Allzeithoch bei 116,15 EUR. Danach bildete der Wert ein Doppeltop aus, welches mit dem Fall unter 99,06 EUR am 06. Januar 2021 vollendet wurde.

Dieses Doppeltop war Ausgangspunkt einer Abwärtsbewegung. Im ersten Schritt fiel der Wert dabei auf 68,40 EUR. Dabei hielt der Aufwärtstrend seit dem Jahr 2009 gerade noch so.

Zwar erholte sich die Aktie anschließend deutlich. Aber diese Erholung wurde inzwischen wieder vollständig abverkauft und im heutigen Handel fällt sie unter 68,40 EUR und damit auch unter den Aufwärtstrend seit dem Jahr 2009.

Weiteres Verkaufssignal droht

Sollte sich der Rückfall unter 68,40 EUR bestätigen, ergäbe sich ein weiteres Verkaufssignal in der Abwärtsbewegung der letzten Wochen und Monate. Dieses Signal könnte eine weitere Abwärtsbewegung in Richtung 55,95 EUR oder sogar 40,40 EUR auslösen.

Ein Kaufsignal ergäbe sich wohl erst mit einem Anstieg über das Abwärtsgap vom 02. Mai 2022 zwischen 75,60 EUR und 76,28 EUR. In diesem Fall wäre eine Erholung in Richtung 94,78 EUR möglich.

Fazit: Die Bullen stehen in der Nemetschek-Aktie schwer unter Druck. Es deutet sich ein weiteres mittelfristiges Verkaufssignal an.

Zusätzlich lesenswert:

DEUTSCHE POST - Vor dem Einbruch ist vor der Trendwende

PROSIEBENSAT1 - Die Aktie wird heute ex-Dividende gehandelt

FREENET - Aktie kollabiert! Das ist aber nicht nur die Dividende!

Nemetschek
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
Sie interessieren sich für Swing Trading und sind auf der Suche nach einem passenden Experten, mit dem Sie eine Swing Trading Strategie lernen können? Im Trading-Service „CCB – Centre Court Börse“ bekommen Sie alles – und noch viel mehr. Jetzt CCB – Centre Court Börse abonnieren

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wesentliche Informationen zu den Produkten sind dem maßgeblichen Basisinformationsblatt zu entnehmen. Der jeweilige Basisprospekt, etwaige Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Vorgenannte Unterlagen sind je WKN unter dem Dokumenten-Symbol abrufbar. Lesen Sie den Prospekt vor Ihrer Anlageentscheidung, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten
Heute 14 Uhr: Erfolgreich mit Pop Guns & Optionen am Kapitalmarkt agierenPop Guns sind die Spezialität unserer Tippi und Fokus in ihrem Pop Gun Trading-Service. Wie sie Pop Guns auswertet und in ihr Trading einbindet, erfahren Sie in diesem Webinar. Passend zu Nikolaus hat sie auch einen Überraschungsgast aus dem Bereich Optionshandel dabei.Schließen