Analyse

MERCK KGAA – Aktie heute Top-Performer im DAX!

Beim Umsatz enttäuscht, beim Ergebnis überrascht, so lässt sich das dritte Quartal von Merck kurz zusammenfassen. Die Jahresprognose wurde präzisiert.

Erwähnte Instrumente

  • Merck KGaA
    ISIN: DE0006599905Kopiert
    Kursstand: 154,500 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Merck KGaA - WKN: 659990 - ISIN: DE0006599905 - Kurs: 154,500 € (XETRA)

Die Merck KGaA setzte im Zeitraum von Juli bis Ende September 5,17 Mrd. EUR um. Im Vorjahresquartal waren es mit 5,81 Mrd. EUR noch rund 11 % mehr gewesen. Analysten hatten im Schnitt mit 5,25 Mrd. EUR gerechnet. Der organische Rückgang fiel mit 4,1 % etwas geringer aus. Der Umsatz im Bereich Healthcare wuchs organisch um 7,4 % auf 2,07 Mrd. EUR, wohingegen bei Life Sciences ein Rückgang um 13,2 % auf 2,19 Mrd. EUR und im Segment Electronics ein Minus von 4,0 % auf 916 Mio. EUR verkraftet werden musste.

Das bereinigte EBITDA ging um 20,2 % auf 1,45 (VJ 1,81) Mrd. EUR zurück, was einer Marge von 27,9 (VJ 31,2) % entspricht. Die Markterwartungen lagen mit 1,37 Mrd. EUR etwas niedriger. Der Nettogewinn fiel um 20 % auf 740 (VJ 926) Mio. EUR.

Zahlreiche Baustellen

Belastend wirkten sich im dritten Quartal drei Faktoren aus. Zum einen ging die Nachfrage nach Covid 19-Produkten weiter zurück und zum anderen sitzen einige Kunden nach wie vor auf hohen Lagerbeständen, die abgebaut werden müssen. Außerdem macht Merck die anhaltende Schwäche im Markt für Halbleitermaterialien immer noch zu schaffen.

In den ersten neun Monaten 2023 gingen die Konzernerlöse um 4,8 % auf 15,77 (VJ 16,57) Mrd. EUR zurück. Das bereinigte EBITDA lag mit 4,59 Mrd. EUR um 12,2 % unter dem Vorjahreswert von 5,22 Mrd. EUR. Der Nettogewinn ging um 16,2 % auf 2,25 (VJ 2,68) Mrd. EUR zurück. Pro Merck-Aktie wurden 5,15 (VJ 6,14) EUR verdient.

Der operative Cashflow stellte sich auf 2,73 (VJ 3,24) Mrd. EUR. Die Nettofinanzschulden lagen mit 8,43 (VJ 8,33) Mrd. EUR leicht über dem Wert aus 2022. Die Eigenkapitalquote wurde auf 56,7 (VJ 53,6) % erhöht.

Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wurde dahingehend präzisiert, dass der Konzernumsatz leicht unterhalb des Mittelwertes der Bandbreite von 20,5 bis 21,9 Mrd. EUR erwartet wird. Beim bereinigten EBITDA wird mit dem Erreichen der unteren Hälfte der Spanne von 5,8 bis 6,4 Mrd. EUR gerechnet. Ein organischer Zuwachs wird lediglich im Healthcare-Segment mit 6 bis 9 % erwartet. Bei Life Science und Electronics wird dagegen von Rückgängen von -8 bis -2 % bzw. -6 bis -1 % ausgegangen.

Fazit: Die Merck-Aktie ist heute Spitzenreiter im DAX mit einem Kursplus von aktuell rund 5 %. Offenbar hatte der Markt mit schlechteren Zahlen gerechnet. In den vergangenen zehn Tagen hat die Aktie ca. 13 % zugelegt. Fundamental drängt sich nach meinem Dafürhalten ein Einstieg nicht auf. Derzeit haben vor allem Trader Freude an der Aktie.

Jahr 2022 2023e* 2024e*
Umsatz in Mrd. EUR 22,23 21,19 22,13
Ergebnis je Aktie in EUR 10,05 8,55 9,30
KGV 15 18 17
Dividende je Aktie in EUR 2,20 2,16 2,29
Dividendenrendite 1,42 % 1,40 % 1,48 %

*e = erwartet

Merck KGaA Aktie - Tageschart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • VerkaufenKaufen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Reinhard Hock
Reinhard Hock
Finanzmarktanalyst

Reinhard Hock ist seit über 25 Jahren an der Börse aktiv. Sein Interesse für die Finanzmärkte wurde während der Ausbildung zum Bankkaufmann geweckt. Später arbeitete er mehrere Jahre an der Börse Stuttgart und war dann jahrelang als freiberuflicher Redakteur mit dem Schwerpunkt Berichterstattung über Hauptversammlungen tätig. Dabei hat er sich ein umfassendes Wissen im Nebenwertebereich aufgebaut. Seit Oktober 2022 ist er bei stock3 für Fundamentalanalysen zuständig.

Mehr über Reinhard Hock
  • Fundamentalanalyse
  • Nebenwerte
Mehr Experten