Analyse

LVMH - Diese Aktie ist einfach nicht kleinzukriegen

Bis gestern hätte man denken können, dass es bei der Aktie von LVMH nun zu einer Korrektur kommen könnte. Falsch gedacht. Bereits heute nutzen Anleger die sich bietende Chance zum Wiedereinstieg. Geht damit die Reise gen Norden unverblümt weiter?

Erwähnte Instrumente

  • LVMH S.A. - WKN: 853292 - ISIN: FR0000121014 - Kurs: 658,800 € (Paris)

"LVMH - eine Luxus-Aktie für Luxus-Gewinne" - so oder so ähnlich könnte der Werbeslogan für die Wertpapiere bei Betrachtung des Kursverlaufs der letzten Monate lauten. Nach dem hochdynamischen Ausbruch Anfang November letzten Jahres wurde hier die nächste starke Aufwärtsbewegung abgespult, bei der die Aktie nochmals einen Wertzuwachs von rund 50 % verbuchte. Getrost kann man sagen, dass hier wirklich Luxus-Bullen am Werk sind. Vor allem bei der Entwicklung der letzten Tage.

EMA50 als Bullenbollwerk

Was bei der Entwicklung der letzten Monate besonders auffällt: Der EMA50 dient als DAS Kauflevel. Bereits zwei Mal konnte in diesem Jahr hier eine Zwischenkorrektur verhindert und zu neuen Höhen geschritten werden. Mit den gestrigen Verlusten wurde dieser nun gebrochen. Rein charrtechnisch wäre damit das Signal für eine Rücklaufbewegung gegeben gewesen, doch bereits heute wird der EMA50 mit Leichtigkeit zurückerobert. Damit liegt das Momentum weiterhin und und unverändert auf der Longseite. Kann die heutige Stärke beibehalten werden, liegen das nächste Kursziel zunächst am ATH bei 698,90 EUR. Würde im Zuge einer anhaltenden Aufwärtsbewegung dieses überschritten werden, ergeben sich weitere Projektionsziele bei 729,97 EUR sowie bei 777,61 EUR.

Kommt es jedoch doch zum überraschenden Bruch des EMA50, wäre eine etwas größere Korrektur einzuplanen. Supportbereiche hierbei liegen im Bereich um 600 EUR sowie bei 545 EUR. Ob Anleger jedoch soll einen Rückgang in naher Zukunft zulassen würden, darf berechtigterweise angezweifelt werden. Wahrscheinlicher wäre eine lediglich Kurzzeitger Rücklauf bis auf ≈600 EUR.

Fazit: Mit bullischer Dynamik geht die LVMH-Aktie aus dieser Handelswoche. Durch die ganz, ganz wichtige Reaktion im heutigen Handel könnte es jetzt zum nächsten Run kommen. Antizyklisch könnte daher der Einstieg gesucht werden. Für Prozykliker gilt es die Markierung neuer Rekordhochs abzuwarten.


Weitere interessante Artikel:

DEUTSCHE BÖRSE - Mit diesen Verlusten ergeben sich Tradingchancen

Halbleitersektor unter Druck - Der Beginn einer größeren Korrektur?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
HB0PR2Long524,097 €3,70open end
JX0ZE2Short744,768 €24,67open end
PF2VTRLong317,799 €1,76open end
VP3Y7ULong343,240 €1,89open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten