Analyse
14:00 Uhr, 23.02.2024

INTUITIVE MACHINES – Aktie auf dem Weg zum Mond?

Es geht durch alle Medien: Den USA ist die erste Mondlandung seit 52 Jahren geglückt. Dahinter steckt das Unternehmen Intuitive Machines, welches per SPAC an die Börse gekommen war.

Erwähnte Instrumente

  • Intuitive Machines Inc - ISIN: US46125A1007 - Kurs: 8,270 $ (Nasdaq)

Vorbörslich geht die Aktie um mehr als 40 % durch die Decke. Der Kurs hatte sich aber auch im Vorfeld schon vervielfacht.

Milliardenmarkt adressiert

Laut dem letzten Quartalsbericht zum dritten Quartal erlöste das Unternehmen nach neun Monaten 48,9 Mio. USD Umsatz und hat dabei einen operativen Verlust von etwa 50 Mio. USD eingefahren. Mehr als 300 Mio. USD Verlust sind bislang akkumuliert aufgelaufen. Sei es drum, die Zukunft spielt im Weltraum. Und das Unternehmen hat es geschafft, seine Fähre erfolgreich auf dem Mond zu landen.

Etwas dünn scheint das Finanzpolster von zuletzt 40 Mio. USD dann aber doch zu sein. Der gestiegene Aktienkurs dürfte das Unternehmen motivieren, bald neues Kapital aufzunehmen. Finanziert wird die ganze Sache auch über Mezzaninekapital. Mezzanine-Kapital ist eine Form der Unternehmensfinanzierung, die Merkmale von Eigen- und Fremdkapital kombiniert, typischerweise in Form von nachrangigen Darlehen oder wandelbaren Anleihen, wodurch es eine mittlere Position in der Kapitalstruktur eines Unternehmens einnimmt.


Dir gefallen meine Beiträge? Mehr davon gibt es in stock3 Plus. Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei! Spezielle Analysen und Trading-Setups, exklusive Wissensartikel, hochwertige Analysen zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen und einmal im Monat ein Schnuppertag für den Tradingservice stock3 Trademate!


In der nächsten Dekade sieht Intuitive den adressierbaren Markt bei mehr als 120 Mrd. USD. Das Unternehmen will noch häufiger zum Mond fliegen und dort für die NASA Equipment absetzen. Für 2024 werden Umsatzerlöse in diesem Bereich von mehr als 200 Mio. USD als möglich angesehen. Mit Bodenstationen an sechs verschiedenen Orten auf der Erde will Intuitive die Kommunikation mit dem Mond dauerhaft sicherstellen.

Spannend: Intuitive hat definitiv geliefert und wird damit auch für weitere Aufträge bei der NASA vorgesehen. Das finanziert die Weiterentwicklung der Mondfähren. Neben der NASA sollen auch bald mehr kommerzielle Flüge folgen.

Für 2024 werden Umsatzerlöse von 270 Mio. USD von Analysten erwartet. So weit Prognosen vorliegen, soll das Unternehmen auch in den kommenden Jahren noch operative Verluste einfahren. Zur Finanzierung dürften wohl bald neue Aktien ausgegeben werden. Doch auch Vorauszahlungen für Projekte werden wohl einen Teil der Finanzierung ausmachen.

Fazit: Die Intuitive-Machines-Aktie ist ebenfalls auf dem Mond gelandet. Von 2 USD geht es auf aktuell 12 USD hinauf. Gut 320 Mio. USD Marktkapitalisierung wirken da fast noch überschaubar für den Erfolg und die Eskapaden anderer Unternehmen. Eine Story, die man vielleicht mal beobachten sollte. Aus Anlegersicht habe ich mir derzeit noch keine Meinung zu der ganzen Sache gebildet und bleibe zunächst interessierter Beobachter.

Weitere Analysen & News zur Aktie unserer Redaktion findest Du hier.

Intuitive Machines Inc-Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr von Sascha Gebhard zu den erwähnten Instrumenten

Keine Artikel gefunden

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten