Analyse

FRESENIUS - Dreht die Aktie jetzt wieder ein?

Obwohl die Fresenius-Aktie in den letzten Monaten wieder stärker unterwegs ist, überzeugt sie in diesen Tagen vor allem durch Verluste. Passen die Käufer jetzt nicht auf, könnte Ihnen das Chartbild wieder schnell aus den Händen gleiten.

Erwähnte Instrumente

  • Fresenius SE & Co. KGaA - WKN: 578560 - ISIN: DE0005785604 - Kurs: 33,130 € (XETRA)

Erst letzte Woche veröffentlichte Fresenius und FMC ihre Ergebnisse des ersten Quartals. Dabei kam es zu Kursgewinnen bei der Fresenius-Aktie, während FMC weiter an Wert verlor. In den letzten Tagen ist von diesem "Aufwärtsmomentum" bei Fresenius jedoch nichts mehr übrig. Sämtliche Gewinne sind bereits verkauft und die Papiere befinden sich wieder auf dem Rückzug.

Verluste nach Downgrade

Dabei führen Händler die heutigen Verluste auf die Abstufung durch HSBC zurück.

HSBC stuft Fresenius Se von Buy auf Hold ab.

Quelle: Guidants News

Im heutigen Handel verlieren die Papiere knapp 3 %, was das gesamte Chartbild nun ins Wanken bringt.

Aktie vor Sell-Signal

Mit diesen Abgaben vollziehen die Papiere derzeit einen Abpraller am entscheidenden Widerstandsbereich bei ≈35 - 36,50 EUR. Neben einem Horizontalwiderstand verläuft hier der EMA200 sowie die Abwärtstrendlinie. Durch den Kurssprung nach den Zahlen war die Möglichkeit eines Break-Outs gegeben, doch wie sich zeigt, nutzen die Bären diese Chance für sich. Kommt es nun zu einem Rückfall unter 32,94 EUR, wird damit ein Verkaufssignal mit dem Ziel 31,03 - 31,36 EUR ausgelöst. Würde auch hier das Kaufinteresse ausbleiben, könnte sogar eine mittelfristige Verkaufsbewegung bis zum März-Tief bei 26,69 EUR stattfinden.

Um dieses Szenario abzuwenden bedarf es eine schnelle Interaktion der Käufer. Besonders rettend würde für das Chartbild würde ein Anstieg über 36,34 EUR wirken, da hiermit der kumulative Widerstand aus dem Weg geräumt werden würde. Doch aktuell ist die Aktie von diesem Setup einiges entfernt.


Fazit: Auch wenn sich die Fresenius-Aktie bisher über Wasser halten konnte, versuchen sich jetzt die Bären am Gegenschlag. Unter 32,94 EUR könnten diese ihren ersten Erfolg verbuchen und Verluste bis auf 31 EUR wären einzuplanen.


Fresenius SE - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

IBM - Der Bulle unter den Bären?

AURUBIS - Hat die Aktie ihr Top gefunden?

Alles sofort verfügbar in Godmode PLUS: Exklusive und brandaktuelle Tradingsetups und Investmentideen, KnowHow-Artikel, Makroviews und fundamentales Research. Ab 9,99 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Fresenius SE & Co. KGaA (short)

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten
Exklusiver Cyber Monday Livestream + 20 % RabattSeien Sie heute 13 Uhr dabei, wenn die Experten Harald Weygand & Rocco Gräfe passend zum Cyber Monday über aktuelle Marktchancen sprechen. NUR NOCH HEUTE – Mit dem Code BF2022 20 % Cyber-Monday-Rabatt auf ein Jahresabo im Premium-Service Ihrer Wahl + Chance auf einen Gratis-Monat on top.Schließen