Analyse

EUR/USD: ZEW-Konjunkturerwartungen brechen ein

Die deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen sind im August überraschend deutlich auf 8,6 Punkte gesunken. Analysten hatten im Konsens einen Rückgang auf 18,2 Zähler erwartet, nach 27,1 Punkten im Vormonat.

Erwähnte Instrumente

  • EUR/USD
    ISIN: EU0009652759Kopiert
    Kursstand: 1,3352 $ (FOREX) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • EUR/USD - WKN: 965275 - ISIN: EU0009652759 - Kurs: 1,3352 $ (FOREX)

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft haben sich im August 2014 dramatisch eingetrübt. Angesichts der Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten sanken die ZEW-Konjunkturerwartungen um 18,5 Zähler auf 8,6 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Damit wurden der stärkste Einbruch seit Juni 2012 und der achte Rückgang in Folge verzeichnet. Die Volkswirte hatten im Schnitt mit einem deutlich weniger starken Rückgang auf 18,2 Punkte gerechnet. Der langfristige Mittelwert der ZEW-Konjunkturerwartungen liegt bei 24,7 Zählern. Diese Marke wurde nun deutlich unterschritten.

EUR/USD trifft am Tief vom 7. November 2013 bei 1,3295 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand liegt am Hoch vom 1. August 2014 bei 1,3445.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Tomke Hansmann
Tomke Hansmann
Redakteurin

Nach ihrem Studium und einer anschließenden journalistischen Ausbildung arbeitet Tomke Hansmann seit dem Jahr 2000 im Umfeld Börse, zunächst als Online-Wirtschaftsredakteurin. Nach einem kurzen Abstecher in den Printjournalismus bei einer Medien-/PR-Agentur war sie von 2004 bis 2010 als Devisenanalystin im Research bei einer Wertpapierhandelsbank beschäftigt. Seitdem ist Tomke Hansmann freiberuflich als Wirtschafts- und Börsenjournalistin für Online-Medien tätig. Ihre Schwerpunkte sind Marktberichte und -kommentare sowie News und Analysen (fundamental und charttechnisch) zu Devisen, Rohstoffen und US-Aktien.

Mehr Experten