Werbung
Kommentar
08:50 Uhr, 14.06.2024

DAX®-Kursindex - Ein absoluter Schlüsselchart

Erwähnte Instrumente

Werbung

Ein absoluter Schlüsselchart

Gestern musste der DAX® deutliche Kursabschläge verkraften. Bemerkenswert ist dabei die gestrige Hoch-Tief-Spanne von fast 380 Punkten, was der größten täglichen Schwankungsbreite des Investmentjahrgangs 2024 entspricht. Übergeordnet steht das 2. Quartal im Zeichen einer klassischen Konsolidierung, denn per Saldo notieren die deutschen Standardwerte seit Ostern sogar „unter Wasser“. Als zusätzliche Orientierungshilfe möchten wir heute den DAX®-Kursindex analysieren. Ohne Berücksichtigung der Dividenden haben die deutschen „blue chips“ von März bis Mai drei Monate in Folge wichtige Hochs bei gut 7.300 Punkten ausgeprägt. Dabei verblieb die Mai-Monatskerze allerdings innerhalb des Pendants des Vormonats, sodass sich ein klassischer „inside month“ ergibt. Im bisherigen Verlauf des Junis wiederholt sich dieses Phänomen. Doch noch ein weiterer Aspekt fällt ins Auge: Das jüngste Allzeithoch im Performanceindex (18.893 Punkte) wird nicht durch den DAX®-Kursindex bestätigt. Eine Auflösung der beschriebenen Innenstäbe dürfte für die nächste große Richtungsentscheidung sorgen. Diese These bringt uns nahtlos zur strategischen Absicherung: Die alten Rekordstände bei 6.800 Punkten sind als „Katastrophenstopp“ beim DAX®-Kursindex prädestiniert.

DAX®-Kursindex (Monthly)

Chart DAX®-Kursindex

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart DAX®-Kursindex

Chart DAX®-Kursindex

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Bodenbildung nimmt Form an

Die objektive Auswertung mit Hilfe des HSBC Trendkompass signalisiert für die Enphase-Aktie wieder einen kurz- und langfristigen Aufwärtstrend. Das ist bemerkenswert, denn seit Ende 2022 durchlebte das Papier eine äußerst schwierige Marktphase – inklusive Kursverlusten von 340 USD auf unter 75 USD. Mit dem Bruch des steilen Baissetrends sowie der Rückeroberung der 38-Wochen-Linie (akt. bei 113,12 USD) gelangen dem Titel zuletzt aber zwei charttechnische Ausrufezeichen. In der Konsequenz gewinnt eine mögliche Bodenbildung deutlich an Konturen. Was für eine erfolgreiche untere Umkehr noch fehlt, ist ein Spurt über die Hochpunkte bei 132/135/140 USD (siehe Chart). Gelingt der diskutierte Befreiungsschlag, dann eröffnet sich ein kalkulatorisches (Mindest-)Anschlusspotenzial von 40 USD. Rückenwind in Sachen „erfolgreicher Ausbruch“ kommt von der Relativen Stärke (Levy) sowie dem Kelly-Faktor, die jeweils wieder freundlich zu interpretieren sind. Im Ausbruchsfall bieten sich die jüngsten beiden Wochentiefs bei 122 USD indes als engmaschige Absicherung an.

Enphase Energy (Weekly)

Chart Enphase Energy

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

5-Jahreschart Enphase Energy

Chart Enphase Energy

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Sie möchten börsentäglich kostenlose Technische Analysen zu DAX®, ausgewählten Aktien, Währungen und Rohstoffen erhalten?

Kostenlos abonnieren

Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Continental Europe S.A., Germany
Derivatives Public Distribution
Hansaallee 3
40549 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (Beispielrechnung in den Wichtigen Hinweisen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus. Lesen Sie bitte die Wichtigen Hinweise, einschließlich der Werbehinweise.

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Jörg Scherer
Jörg Scherer
Leiter Technische Analyse bei HSBC Deutschland

Jörg Scherer, Diplom-Kaufmann und Certified Financial Technician (CFTe), ist Gewinner des 2007er Awards der „Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands“ (VTAD) und der Verfasser des kostenfreien täglichen Newsletter HSBC Daily Trading, einem der meist gelesenen Trading-Newsletter Deutschlands. Ebenfalls analysiert Jörg Scherer auf mehreren Terminen im Jahr auf Seminaren in ganz Deutschland und in Webinaren für Privatanleger und institutionellen Investoren den nationalen und internationalen Aktienmarkt, die Rentenseite, Währungspaare und Rohstoffe.

Mehr über Jörg Scherer
Mehr Experten