Analyse

ALLIANZ - Droht hier eine Topbildung?

Die Allianz-Aktie erholte sich zwar in der Rally ab März 20202 deutlich, konnte aber im Gegensatz zu vielen anderen Werten die Verluste aus dem Coronacrash bisher nicht ausgleichen.

Erwähnte Instrumente

  • Allianz SE - WKN: 840400 - ISIN: DE0008404005 - Kurs: 196,500 € (XETRA)

Allianz erzielt im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 140,5 Mrd. EUR (VJ: 142,4 Mrd. EUR, Analystenprognose: 140,1 Mrd. EUR) und ein operatives Ergebnis von 10,751 Mrd. EUR (VJ: 11,855 Mrd. EUR, Analystenprognose 10,522 Mrd. EUR). Die Combined Ratio betrug 96,3 % (VJ: 95,5 %, Analystenprognose: 96 %). Für 2021 wird ein operatives Ergebnis im Bereich 11-13 Mrd. EUR erwartet (Analystenprognose: 12,26 Mrd. EUR). Das Unternehmen macht einen Dividendenvorschlag in Höhe von 9,60 EUR (VJ: 9,60 EUR, Analystenprognose: 9,59 EUR).

Quelle: Guidants News

Die Allianz-Aktie fiel im März 2020 beinahe auf die Unterstützung bei 116,80 EUR zurück. Danach erholte sich der Wert deutlich und kletterte am 07. Januar 2021 auf ein Hoch bei 208,35 EUR.

Allerdings lässt sich die Bewegung seit Ende November als potenzielle SKS-Topformation einordnen. Die Aktie ist gerade dabei die rechte Schulter dieser Formation auszubilden. Die Nackenlinie liegt aktuell bei 184,54 EUR. Da sie um 0,03 % fällt, erfüllt diese Bewegung bisher auch die Voraussetzungen für eine Wolfe-Wave-Kaufformation im Aufwärtstrend.

Die aktuellen Zahlen werden mit einem leichten Gewinn aufgenommen. Gegen 9.43 Uhr notiert der Wert gut 0,80 % im Plus und behauptet sich damit über dem EMA 50 bei aktuell 194,89 EUR, auf den sie gestern zurückgefallen war.

Zwischen Topbildung und Trendfortsetzung gefangen

Sollte die Aktie per Tagesschlusskurs unter den EMA 50 abfallen, wäre mit einer Abwärtsbewegung in Richtung 184,54 EUR zu rechnen. Dort könnte dann eine mittelfristige Entscheidung fallen. Fällt die Aktie unter die Nackenlinie der potenziellen SKS ab, dann wäre eine Abwärtsbewegung in Richtung 160 USD möglich. Dreht sie an dieser Nackenlinie aber wieder nach oben, dann könnte es zu einer Rally in Richtung 208,35 EUR und leicht darüber kommen. Ein vorzeitiges Kaufsignal ergäbe sich erst mit einem Ausbruch über 199,46 EUR. Aber dann wäre das Potenzial relativ beschränkt. Immerhin wäre ein Anstieg bis ca. 208,35 EUR möglich.

Zusätzlich lesenswert:

THE TRADE DESK - Starke Zahlen, wie reagiert die Aktie?

RWE - Boden in Sicht oder weitere Korrektur?

VONOVIA - Aktie am charttechnischen Abgrund

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt abonnieren!

Trading Masters macht Dich zum Börsenversteher!

Lernen, traden, gewinnen: Deutschlands größtes edukatives Börsenspiel „Trading Masters“ startet mit einem noch nie da gewesenen Konzept in eine neue Runde – und zum ersten Mal können die Teilnehmer im Börsenspiel auch Kryptowährungen handeln! Neben exklusiven Schulungen mit renommierten Finanzexperten warten natürlich auch viele Preise im Gesamtwert von über 60.000 Euro auf Dich.

Jetzt kostenlos anmelden und viele Vorteile sichern!

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Um PLUS-Artikel kommentieren zu können, benötigen Sie ein stock3 PLUS-Abo. Alle anderen Artikel lassen sich kommentieren, sobald Sie einen beliebigen Premium-Service abonniert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur BörseGo AG und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf GodmodeTrader.de.

  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten