Analyse

AIXTRON - Aktie reif für einen Short?

Entgegen vieler anderer Chip-Aktien hält sich die AIXTRON bisher wacker. Dennoch wackelt das Chartbild auch in diesen Tagen kräftig. Muss jetzt dennoch mit größeren Verlusten gerechnet werden?

Erwähnte Instrumente

  • AIXTRON SE
    ISIN: DE000A0WMPJ6Kopiert
    Kursstand: 24,320 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • AIXTRON SE - WKN: A0WMPJ - ISIN: DE000A0WMPJ6 - Kurs: 24,320 € (XETRA)

Erst gestern kam es zu aufsehenerregenden Neuigkeiten in der Chipbranche. Der Chipgigant Micron schockte mit einem mehr als negativen Ausblick: Analysten erwarteten für das erste Quartal einen Umsatz von 5,71 Mrd USD, doch Micron rechnet mittlerweile nur noch mit einem Umsatz von 4,25 Mrd USD. Damit halbiert sich innerhalb von sechs Monaten der Quartalsumsatz von Micron. Ausführlich berichtete hierüber mein Kollege Sascha Gebhard.

Damit werden die Probleme in der Halbleiterindustrie noch einmal mehr als verdeutlicht. Auch wenn die Kursverläufe vieler Chip-Aktien in den letzten Monaten bereits Bände sprechen, so ist eine Besserung noch nicht in Sicht. Nun könnten auch Papiere, die sich bisher relativ stark gehalten haben, unter die Räder kommen.

Rücksetzer im entscheidenden Moment?

Zwar konnten bei der AIXTRON-Aktie größere Verluste in den letzten Monaten abgewehrt werden, doch auch die Käufer konnten sich kaum durchsetzen. In den letzten Wochen hadert die Aktie nun mit dem Widerstand bei 25,71 - 26,40 EUR. In dieser Handelswoche scheitert der Anteilsschein nun erneut an diese Hürde. Wird durch weitere Abgaben auch der bisher stützende EMA50 gerissen, dürfte es damit zu weiteren Anschlusskäufen kommen. Hierbei liegen die nächsten Ziele am EMA200, bei 22,16 - 22,30 EUR sowie bei 20,22 - 20,49 EUR.

Gelingt jedoch die Überraschung und die Käufer kehren wieder zurück, verliert oberhalb von 26,40 EUR dieses Szenario an Gültigkeit. Durch den Bruch des Widerstands würde ein Kaufsignal mit dem Kursziel 28,18 EUR ausgelöst werden.


Fazit: Bisher konnte sich die AIXTRON-Aktie einer größeren Verkaufswelle entziehen, allerdings könnte diese nun folgen. Gelingt daher nicht zeitnah der entscheidende Befreiungsschlag mit Kursen über 26,40 EUR, dürften auch hier die Shorties zuschlagen.


Die hier vorgestellten Tradingideen lässt sich gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Das bärische Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN KG4AEE mit einem Hebel von 5,06, KO-Schwelle 28,91 EUR, Basis 28,91 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi.

Für das bullische Alternativszenario bietet sich z.B. die WKN KG59XM mit einem moderaten Hebel von 5, KO-Schwelle 20,50 EUR, Basis 20,50 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi, an.

AIXTRON - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

HELLOFRESH - Jetzt droht der nächste große Absacker

MORPHOSYS - Das Comeback der Aktie?

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: AIXTRON SE (short)

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wesentliche Informationen zu den Produkten sind dem maßgeblichen Basisinformationsblatt zu entnehmen. Der jeweilige Basisprospekt, etwaige Nachträge und die Endgültigen Bedingungen sind auf www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Vorgenannte Unterlagen sind je WKN unter dem Dokumenten-Symbol abrufbar. Lesen Sie den Prospekt vor Ihrer Anlageentscheidung, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

Mehr über Johannes Büttner
  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten