Analyse
11:20 Uhr, 25.04.2024

ADYEN - Die Zahlen sind nicht gut genug - Aktie -12 %

Die Aktie des niederländischen Zahlungsdienstleisters Adyen bricht heute um 12 % ein, obwohl die Zahlen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind und der Ausblick bestätigt wurde.

Erwähnte Instrumente

  • Adyen NV
    ISIN: NL0012969182Kopiert
    Kursstand: 1.278,600 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • Adyen NV - WKN: A2JNF4 - ISIN: NL0012969182 - Kurs: 1.278,600 € (XETRA)

Eigentlich sind die vorgelegten Zahlen überzeugend, Adyen ist weiter auf kräftigem Wachstumskurs. Um über 20 % konnte der Umsatz auf 438 Mio. EUR gesteigert werden. Diese Steigerung erscheint JPMorgan-Analyst Sandeep Deshpande allerdings zu wenig angesichts des viel deutlicher (um 46 % auf 298 Mio. EUR) gewachsenen Abwicklungsvolumen. Das war wohl das Haar in der Suppe der Aktionäre, die die Aktie heute massiv abstrafen. Wie gewohnt wurden keine Angaben zur Entwicklung des Gewinns im ersten Quartal gemacht, die Prognose für 2024 sowie die mittelfristigen Ziele wurden bestätigt (Quelle: stock3.com/news).

Die Adyen-Aktie hat ein sehr bewegtes Jahr hinter sich. Ein extrem starker Kurseinbruch im August wurde im November und dann nochmals im Februar gekontert, das gewaltige Gap konnte geschlossen werden. Nun kippt das Papier vom Kursniveau von vor dem Einbruch im August wieder nach unten.

Adyen-Aktie Linienchart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Du interessierst Dich für spezielle Analysen und Trading-Setups, exklusive Wissensartikel und hochwertige Analysen zu aktuellen kapitalmarktrelevanten Themen? Teste stock3 Plus mit dem Code STARTPLUS einen Monat kostenfrei!


Das bullische Chartbild ist Geschichte

Nach dem Kurssprung im Februar pendelte sich die Aktie seitwärts ein, Ende März wurden sogar neue Jahreshochs markiert. Mit dem heutigen Einbruch trübt sich das kurzfristige Bild wieder deutlich ein. Allerdings wird das Papier heute am Support bei 1.205 - 1.230 EUR wieder aufgefangen.

In einem bullischen Szenario startet ausgehend von diesem Support eine Erholung, mit der auch das heutige Gap teilweise oder ganz geschlossen werden könnten. Für neue Kaufsignale müsste der Wert zwingend über 1.445 EUR klettern, erst dann wird eine Wiederaufnahme der Rally mit Anstiegen bis 1.595 oder 1.700 EUR wieder wahrscheinlicher.

Auf der anderen Seite könnte mit dem heutigen Abgabedruck auch eine größere Abwärtskorrektur losgetreten werden. Bei einem Tagesschlusskurs unterhalb von 1.200 wäre die Aktie anfällig für weitere Abgaben bis 1.095 EUR. Darunter drohen mittelfristige Verluste bis 884 EUR.

Fazit: Die Adyen-Aktie ist mit dem heutigen Einbruch wieder in schwieriges Fahrwasser geraten. Das Chartbild ist jetzt wieder angeschlagen, eine Stabilisierung bleibt abzuwarten. Erstmals seit Monaten ist die Aktie nun nicht mehr so interessant für steigende Kurse.

Adyen-Aktie Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    L&S
    VerkaufenKaufen

Auch interessant:

HELLOFRESH - Bodenbildung läuft auch nach den Zahlen weiter

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

André Rain
André Rain
Technischer Analyst und Trader

André Rain ist seit dem Jahr 2000 im Aktienhandel aktiv. Hier startete er bereits mit seiner autodidaktischen Ausbildung in Chartanalyse. Die Faszination für die Charttechnik führte ihn im Mai 2005 zu GodmodeTrader, dem Vorgänger-Portal von stock3.com, wo er als Technischer Analyst mit Schwerpunkten auf Aktien- und Indexanalysen tätig ist. Seit 2004 handelt er privat intensiv Aktien und Hebelzertifikate im kurzfristigen Zeitfenster von wenigen Minuten bis mehreren Stunden. Dabei hat er sich auf den Handelsstil des Ausbruchstradings spezialisiert, mit dem er an kurzen, dynamischen Marktbewegungen partizipiert. Seiner Meinung nach ist der Chart das beste Instrument zur Auswertung und Prognose von Bewegungen an den Finanzmärkten.

Mehr über André Rain
  • Ausbruchs-Trading
  • Daytrading
  • Technologieaktien
Mehr Experten