Analyse

US-Ausblick - Und wieder neue Rekorde im Nasdaq und S&P 500

Nasdaq 100 und S&P 500 markierten am Freitag neue Allzeithochs, der Dow Jones hängt hingegen in einer Konsolidierung fest. Endet die Rekordjagd bald oder holt der Dow auf?

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones
    ISIN: US2605661048Kopiert
    Kursstand: 38.671,69 $ (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Nasdaq-100
    ISIN: US6311011026Kopiert
    Kursstand: 17.962,41 Pkt (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 38.671,69 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 17.962,41 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 5.026,61 Pkt (Cboe)

Dow Jones

Widerstände: 38.717 + 38.793 + 39.641

Unterstützungen: 38.544 + 38.343 + 38.220 + 38.140

Der Dow Jones konsolidiert seit seinem Allzeithoch vom 02. Februar bei 38.783 Punkten auf hohem Niveau seitwärts. Bisher hat diese Seitwärtsbewegung noch keine klare Struktur. Daher ist sie neutral zu werten.

Gelingt dem Dow Jones ein Ausbruch auf ein neues Allzeithoch, dann könnte es zu einem weiteren Rallyschub kommen. Die nächste wichtige Hürde wäre die obere Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit Oktober 2022. Diese liegt heute bei 39.641 Punkten. Sollte der Index aber unter 38.544 Punkte abfallen, ergäbe sich ein kleines Verkaufssignal. Der Index könnte dann in Richtung 38.220 und 37.790 Punkte konsolidieren.

Dow Jones-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Nasdaq 100

Widerstände: 18.049 + 18.559

Unterstützungen: 17.814 + 17.665 + 17.637 + 17.469

Der Nasdaq 100 durchbrach am Freitag in der Eröffnungsphase das letzte Rekordhoch bei 17.814 Punkten und zog danach weiter an. Er erreichte ein Hoch bei 17.987 Punkten, ehe es im späten Handel zu minimalen Gewinnmitnahmen kam. Die Rally ist damit weiterhin intakt, aber auch sehr weit fortgeschritten.

Kurzfristig kann der Nasdaq 100 noch bis ca. 18.049 Punkten ansteigen. Dort ist mit etwas größeren Gewinnmitnahmen in Richtung 17.665 Punkte zu rechnen, ehe es noch einmal zu einer Rally gen 18.559 kommen kann. Sollte der Index allerdings unter 17.637 Punkte abfallen, könnte es zu Abgaben bis 17.469 und 17.128 Punkte kommen.

Nasdaq-100-Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

S&P 500

Widerstände: 5.049 + 5.132

Unterstützungen: 5.009 + 4.957 + 4.818

Der S&P 500 legte am Freitag weiter zu und kletterte auf ein neues Allzeithoch bei 5.030,06 Punkten. Damit brach der Index auch über die obere Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit Oktober 2022 aus. Dieser Ausbruch ist aber bisher noch sehr knapp und daher nicht signifikant. Der Index ist überkauft, laut RSI (14) bildete sich zuletzt auf Tagesbasis eine bärische Divergenz. Die neuen Hochs seit Mitte Dezember werden vom Indikator nicht mehr bestätigt.

Trotz des Ausbruchs vom Freitag ist der Weg für eine weitere Rally noch nicht geebnet. Dafür müsste sich der Ausbruch stabilisieren. Gelingt dies, wären Gewinne bis zunächst 5.132 Punkte und später sogar 5.500 Punkte möglich. Sollte der Index aber unter das Aufwärtsgap vom 07. Februar, also unter 4.957 Punkte abfallen, könnte eine Konsolidierung in Richtung 4.818 oder sogar 4.607 Punkte starten.

S&P 500 - Chartanalyse
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten