Analyse

THYSSENKRUPP - Erholung wird abgewürgt

Zum Ende der letzten Wochen zeigten sich seit langer Zeit wieder die Käufer bei der Aktie von ThyssenKrupp. Die neue Woche startet jedoch mit einem Minus von 5% alles andere als bullisch. Ist damit der Versuch einer Erholung bereits wieder beendet?

Erwähnte Instrumente

  • ThyssenKrupp AG
    ISIN: DE0007500001Kopiert
    Kursstand: 5,166 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung
    VerkaufenKaufen
  • ThyssenKrupp AG - WKN: 750000 - ISIN: DE0007500001 - Kurs: 5,166 € (XETRA)

Bei der Aktie von ThyssenKrupp greift die Abwärtsdynamik weiter um sich. Verlor die Aktie seit dem Erholungsversuch im Mai und der Ankunft an der 9-Eur-Marke seither fast 50 % an Wert, so kann auch der Kursbereich um 5 EUR für kein nachhaltiges Kaufinteresse sorgen. Aufgrund der anhaltenden Gas-Krise und der Sorge vor einem Gaslieferungsstopp nach den Wartungsarbeiten an Nord Stream 2 treibt es Anleger weiter in die Ferne. Muss jetzt mit einer weiteren Korrekturrunde gerechnet werden?

Blick auf den Wochenchart

Wie sich bei Sichtung des Wochencharts zeigt, werden die Stabilisierungschancen der letzten Woche nicht wirklich wahrgenommen. Stattdessen wird die potenzielle Umkehrkerze wieder verkauft. Schwenkt dieses Verhalten nicht doch noch in letzter Sekunde zugunsten der Bullen um, gerät daher als nächstes Korrekturziel der Supportbereich bei 3,81 - 3,95 EUR in den Fokus. Erst hier würden sich aus charrtechnischer Sicht wirkliche Turnaround-Möglichkeiten ergeben. Vorher jedoch dürften die Bären unverändert das Kursgeschehen dominieren, besonders falls es zu keinen positiven Signalen mit Hinblick auf die "Gas-Krise" kommt.

Wendet sich das Blatt allerdings doch noch und der Kursbereich um 5 EUR wird für Käufe genutzt, so könnte es im bullischen Überraschungsfall zu einer Erholungsbewegung mit dem Ziel 6,47 - 6,67 EUR kommen. Allerdings wird dieses Szenario gegenwärtig nicht präferiert.


Fazit: Aufgrund der anhaltenden Sorgen um die Gasversorgung wenden Marktteilnehmern der ThyssenKrupp-Aktie weiterhin den Rücken zu. Kommt es daher nicht schnellstmöglich zu einer Besserung der Lage, so gilt eine Fortsetzung des Abverkaufs als wahrscheinlich.


ThyssenKrupp - Wochenchart
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weiterer interessante Artikel:

JPMORGAN - Rebound in Sichtweite?

Der GodmodeNewsletter: Mehr als 41.900 zufriedene Leser – gehören auch Sie dazu! Jetzt kostenlos abonnieren

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
CL5YXELong3,940 €2,83open end
LS3H00Short22,583 €0,33open end
LS31PWShort20,824 €0,37open end
EB0XKDShort15,677 €0,50open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten