Analyse

THYSSENKRUPP - Geben die Bären der Aktie jetzt den Genickschlag?

Die ThyssenKrupp-Aktie führt im heutigen Handel den Trend der letzten Wochen weiter und wird verkauft. Mit dieser Entwicklung droht der Aktie nun ein böses Erwachen.

Erwähnte Instrumente

  • ThyssenKrupp AG - WKN: 750000 - ISIN: DE0007500001 - Kurs: 7,626 € (XETRA)
  • BEST Unlimited Bull auf ThyssenKrupp - Kurs: 1,530 € (Société Générale)
  • OE Turbo Bear auf ThyssenKrupp - Kurs: 1,520 € (Citi)

Galt des Jahreswechsel von 2020 auf '21 als bullisch für die ThyssenKrupp-Papiere, so erwies sich 2022 bisher als Flop. Wie im Wochenchart deutlich wird, kennen die Papiere des Industriekonzerns in diesem Jahr bisher nur den Weg gen Süden. Mittlerweile jedoch droht diese Welle von Abschlägen auszuufern.

7,50 als letzte Bullenbastion

Dabei gilt der Kursbereich um ≈7,50 EUR als entscheidender Support für das gesamte Kursgeschehen. Bereits im Sommer letzten Jahres konnten ein Verkaufssignal abgewehrt werden. Kann dies auch in diesem Jahr gelingen? Bisher fehlt von den Bullen zumindest jede Spur. Doch die Hände über den Kopf sollten deswegen dennoch nicht zusammengeschlagen werden.

ThyssenKrupp - Aktie (Wochenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Wie die Aktie jetzt handeln?

Auch wenn die Kursverluste bedrohlich wirken, besteht immer noch die Chance eines bullischen Konters. Hierfür sollte es zeitnah zu Stabilisierungstendenzen kommen. Können die Bullen einen Rebound initiieren, liegt dabei ein erstes Kursziel bei 8,22 - 8,34 EUR. Darüber hinaus könnte, sofern das Kaufinteresse beibehalten wird, ein Lauf auf die 9-EUR-Marke und den dortig vorliegenden Clusterwiderstand versucht werden. Abgesichert werden könnte sich bei diesem Szenario bei ≈7,50 EUR.

Rutschen die Papiere allerdings weiter ab und das kürzlich markierte Zwischentief bei 7,53 EUR wird gerissen, so droht der mittelfristige Abstieg bis auf 6,25 - 6,47 EUR. Ein sinnvoller Stop-Loss würde sich hierbei bei rund 8 EUR ergeben.


Fazit: Bei der Aktie von ThyssenKrupp eröffnen die jüngsten Verluste spannende Tradingmöglichkeiten. Aus CRV-Sicht gilt ein Rebound als besonders interessant, doch auch eine Spekulation auf eine Fortführung der Abwärtsbewegung wäre aus CRV-Perspektive passend.


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das bullische Szenario bietet sich z.B. die WKN SB782B mit einem moderaten Hebel von 4,87, KO-Schwelle 6,14 EUR, Basis 6,14 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Société Générale, an.

Das bärische Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN KF8ZJH mit einem Hebel von 5,07, KO-Schwelle 9,08 EUR, Basis 9,08 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi.

ThyssenKrupp - Aktie
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Weitere interessante Artikel:

MORPHOSYS - Aktie mit 111 % Kurspotenzial?

COCA-COLA - Aktie auf dem Weg zu neuen Rekordhöhen

Der GodmodeNewsletter: Mehr als 41.900 zufriedene Leser – gehören auch Sie dazu! Jetzt kostenlos abonnieren

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAsk
KF4UZ9Short10,121 €1,24open end
JX5LFEShort10,013 €1,26open end
JX5K18Short10,200 €1,08open end
GX7TCYShort10,058 €1,12open end
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Johannes Büttner
Johannes Büttner
Technischer Analyst und Trader

Johannes Büttner begann bereits in Jugendjahren sich für die Börsenwelt zu interessieren. Nachdem er bereits zu Schulzeiten mit ersten Aktien handelte, vertiefte er seither kontinuierlich sein Wissen und wurde selbst zu einem aktiven Trader. Seine Faszination an den internationalen Finanzmärkten schlug sich vor allem in der Vertiefung seines Wissens im Bereich der Charttechnik nieder. Im Herbst 2019 absolvierte er seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und nahm sein Masterstudium im Fach Business Administration auf. Sein Handelsschwerpunkt liegt auf Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen. Im Mittelpunkt seiner Analysen steht die technische Analyse. Hierbei fokussiert er sich auf die klassische Chartanalyse. Die persönliche Handelsstrategie von ihm besteht aus einem Mix aus optimalen CRV-Setups, Antizyklik und dem Turnaround-und Outbreakhandel. Dabei handelt er im kurz-bis mittelfristigen Bereich vorrangig mit Hebelprodukten und Optionsscheinen.

  • Breakout-Trading
  • Turnaround-Trading
  • Swing-Trading
Mehr Experten