Analyse

stock3 US-Ausblick: Nach Microsoft wartet Tesla

Das hatten sich die Technologiefans anders vorgestellt: Der Quartalszahlenauftakt mit dem Schwergewicht Microsoft führt zu starken Verlusten bei der Aktie und auch im Nasdaq 100. Diese Marken stehen nun im Fokus.

Erwähnte Instrumente

  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 33.733,96 $ (NYSE)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 11.846,65 Pkt (Nasdaq)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.016,95 Pkt (S&P)

Der Dow Jones fiel gestern in der ersten Handelsstunde deutlich unter 33.388 Punkte, reversalte aber auf Stundenschlusskursbasis und erreichte erneut den Widerstand bei 33.792 Punkten.

Knapp unter 33.800 Punkten bleibt der Weg gen Norden für den Index erst einmal zugestellt. Lässt der Dow Jones den Widerstand dagegen hinter sich, kann er erneut 33.900/33.935 und 34.018 Punkte erreichen. Wahrscheinlicher ist heute aber ein nochmaliges Abtauchen in den Unterstützungsbereich um 33.400 Punkte. Gibt der Index diesen Unterstützungsbereich auf, wäre mit weiteren Abgaben in Richtung 33.227 Punkte zu rechnen.

Dow Jones-Chartanalyse (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der Nasdaq 100 verteidigte gestern die Marke von 11.800 Punkten, Aufwärtsmomentum kam aber keines auf. Der Index pendelte vielmehr seitwärts.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über stock3 Terminal. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über stock3 Terminal mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über stock3 und stock3 Terminal erfahren Sie hier.


Die Eröffnung nach den Microsoft-Zahlen dürfte heute sehr schwach ausfallen. Sofort dürfte der Index die Unterstützungszone um 11.700 Punkte ansteuern. Ein Bruch könnte zu Abgaben in den Bereich 11.617 bis 11.590 Punkte führen. Dort verläuft neben dem EMA50 Stunde bald auch eine Aufwärtstrendvariante seit dem Jahrestief. Auf der Oberseite bleibt neben dem Zwischenhoch bei 11.919 Punkten vor allen Dingen der Bereich 12.025 bis 12.166 Punkte maßgeblich.

Nasdaq-100 (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Der S&P 500 kam gestern auch nicht vom Fleck. Der Handel plätscherte so dahin, der Index hielt sich aber über der Marke von 4.000 Punkten.

Auch hier deutet sich ein schwacher Start an. Gleich zu Handelsbeginn dürfte der S&P 500 in den Unterstützungsbereich um 3.975 Punkte eintauchen. Dort verläuft auch der EMA50. Aus Bullensicht muss hier zwingend ein Konter erfolgen, ansonsten dürfte der Index weiter nach unten durchgereicht werden. Ein Ausbruch über den kurzfristigen Abwärtstrend könnte dagegen einen Anstieg auf 4.054 Punkte nach sich ziehen. Noch einmal darüber wartet eine wichtige Hürde bei 4.100 Punkten.

S&P 500-Chartanalyse (Stundenchart)
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKNLong/ShortKOHebelLaufzeitBidAskInfos
Werbung

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokumenten-Symbol. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Sie wollen kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 PLUS-Beiträge: stock3 PLUS-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Experten

Bastian Galuschka
Bastian Galuschka
Stv. Chefredakteur

Bastian Galuschka ist seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Er entdeckte bereits zu Schulzeiten seine Leidenschaft für die Börse. Über fünf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt als Redakteur bei einem bekannten Anlegermagazin tätig und verantwortete dort den Bereich Charttechnik. Seit März 2013 verstärkt er die Redaktion der stock3 AG. Bastian Galuschka kombiniert bei seinen Analysen gerne Fundamentaldaten mit charttechnischen Aspekten. Gerade im Smallcapbereich hat sich der Analyst über viele Jahre ein fundiertes Wissen aufgebaut. Seit Juni 2016 ist Galuschka Stellvertretender Chefredakteur von stock3.

Mehr über Bastian Galuschka
  • Fundamentalanalyse
  • Kombinationsanalyse
  • Small Caps
  • Newstrading
Mehr Experten