Analyse
06:30 Uhr, 07.02.2024

RENK - Börsengang erfolgt heute

Im Oktober des vergangenen Jahres musste Renk seinen Börsengang aufgrund zu hoher Preisvorstellungen noch absagen. Jetzt nimmt der Rüstungskonzern einen zweiten Anlauf und kommt nicht via IPO, sondern per Privatplatzierung an die Börse.

Erwähnte Instrumente

  • HENSOLDT AG Inhaber-Aktien o.N. - WKN: HAG000 - ISIN: DE000HAG0005 - Kurs: 28,140 € (XETRA)
  • Rheinmetall AG - WKN: 703000 - ISIN: DE0007030009 - Kurs: 328,200 € (XETRA)

Update 07. Februar, 6:30 Uhr

Insgesamt konnte Renk aufgrund hoher Nachfrage 33,33 Mio. Aktien platzieren und damit mehr einnehmen als geplant. Die Emission der Aktien war mehrfach überzeichnet und die Nachfrage überstieg das Angebot bei weitem. Der Platzierungspreis lag bei 15 EUR. 27 % der Aktien werden dem Streubesitz zugerechnet werden. Die Aktie wird ab heute unter der Wertpapierkennnummer: RENK73 bzw. der ISIN: DE000RENK730 notiert werden.


Und das im Rekordtempo: Bereits ab Mittwoch sollen die Aktien an der Börse gelistet sein.

Kein neues Geld für Renk

Mit 15 EUR orientiert sich der Preis der Aktien am unteren Ende der im Oktober 2023 geplanten Ausgabespanne. Damals sollten rund 27 Mio. Papiere platziert werden, die ausschließlich aus dem Besitz von Triton stammen. Auch heute bzw. morgen werden nur Aktien platziert, die Triton bereits hält; somit fließt Renk kein Geld zu. Einzig die Altaktionäre machen Kasse.

Bis zu 30 Mio. Aktien zu einem Ausgabekurs von 15 EUR sollen platziert werden. Somit ergibt sich ein Brutto-Emissionserlös von bis zu 450 Mio. EUR für Triton. Netto werden ca. 370 Mio. EUR angestrebt. Die Banken, die mit im Boot sitzen, erhalten wohl üppige Provisionen. Der Free Float könnte anschließend bei 30 % liegen.

Als Cornerstone-Investoren sollen KNDS N.V. und Wellington Management jeweils für 100 bzw. für 50 Mio. EUR Aktien übernehmen. KNDS ist eine Holding von Krauss-Maffei und Nexter. Wellington ist eine Investmentgesellschaft.

Am Mittwoch soll dann der Handel im regulierten Markt unter dem Tickerymbol R3NK aufgenommen werden.

Fazit: Im zweiten Anlauf dürfte die Platzierung problemlos durchgehen. Rüstungsaktien sind erstens weiter gefragt und zweitens bietet sich mit Krauss-Maffei ein prominenter Ankeraktionär an, dem mittelfristig vielleicht sogar noch mehr Interesse nachgesagt werden kann. Die Aktie dürfte wahrscheinlich freundlich in den Handel starten. Neben Hensoldt und Rheinmetall haben wir dann einen dritten, schwerpunktmäßig im Rüstungsbereich tätigen Konzern an der deutschen Börse notiert.

HENSOLDT AG Inhaber-Aktien o.N.
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
Rheinmetall AG
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Sascha Gebhard
Sascha Gebhard
Redakteur

Sascha Gebhard hat nach einer klassischen Ausbildung zum Bankkaufmann im Laufe der Jahre bei verschiedenen Banken gearbeitet. Er absolvierte neben dem Beruf die Studiengänge zum Diplom-Betriebswirt (VWA) sowie den Finanz- und Investment Ökonom (VWA). Von 2008 bis 2016 war er als Eigenhändler auf eigene Rechnung an den Finanzmärkten aktiv. Weiterhin publizierte er für verschiedene Finanzverlage und schrieb zahlreiche Fachartikel rund um das Thema Börse. Die in den jeweiligen Diensten geführten Realgeld- sowie Musterdepots konnte stets überdurchschnittliche Renditen erwirtschaften. Sein Steckenpferd ist seit jeher der deutsche Aktienmarkt, wo er bestens vernetzt ist, und eine Vielzahl an Unternehmen bereits seit mehr als 15 Jahren aktiv verfolgt. Seit 2022 ist Sascha Gebhard fester Bestandteil des Redaktionsteams von stock3. Im Premium-Service Trademate betreut er das Depot "Deutsche Aktien".

Mehr über Sascha Gebhard
  • Swing- und Positions-Trading
  • Newstrading
  • Nebenwerte
Mehr Experten