Analyse
08:31 Uhr, 24.06.2024

NASDAQ 100 - Rücksetzer schon wieder vorbei?

Morning Briefing, 24. Oktober 2024: Die US-Indizes zeigten sich am Freitag uneinheitlich. Der Nasdaq 100 gab um 0,26 % nach, der Dow Jones gewann 0,04 % und der S&P 500 verlor 0,16 %. Der DAX gab um 0,50 % nach. Gold und Silber konnten die starken Donnerstagskerzen nicht nutzen.

Erwähnte Instrumente

  • Open End Turbo Call Optionsschein auf USD/JPY - WKN: JB96GZ - ISIN: DE000JB96GZ6 - Kurs: 8,030 € (J.P. Morgan)
  • Nasdaq-100 - WKN: A0AE1X - ISIN: US6311011026 - Kurs: 19.700,43 Pkt (Nasdaq)
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 39.150,33 $ (NYSE)
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 5.464,62 Pkt (Cboe)
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 18.163,52 Pkt (XETRA)
  • Gold - WKN: 965515 - ISIN: XC0009655157 - Kurs: 2.323,75 $/oz. (JFD Brokers)
  • Bitcoin BTC/USD - WKN: A2YY63 - ISIN: XC000A2YY636 - Kurs: 62.457,00 $ (Bitfinex)
  • USD/JPY - WKN: 965991 - ISIN: XC0009659910 - Kurs: 159,740 ¥ (FOREX)

Morning Briefing, 24. Oktober 2024: Die US-Indizes zeigten sich am Freitag uneinheitlich. Der Nasdaq 100 gab um 0,26 % nach, der Dow Jones gewann 0,04 % und der S&P 500 verlor 0,16 %. Der DAX gab um 0,50 % nach. Gold und Silber konnten die starken Donnerstagskerzen nicht nutzen und verloren mehr als im Donnerstag gewonnen hatten. Brent setzte am Freitag nach einem neuen Rallyhoch zurück. Der Bitcoin steht weiter unter Druck.

Können Nasdaq 100 und S&P 500 ihre Konsolidierung schnell beenden oder drohen größere Rücksetzer? Kann der Dow Jones seine plötzliche Stärke`beibehalten?

Nasdaq 100

Der Nasdaq 100 setzte am Freitag seine Konsolidierung fort. Er fiel auf ein Tagestief bei 19.643 Punkten und testete damit die Unterstützung bei 19.639 Punkten. Dort drehte er leicht nach oben. Kurzzeitig notierte er sogar im Plus.

Der Nasdaq 100 befindet sich in einer kleinen Konsolidierung. Solange der Index dabei die Unterstützung bei 19.639 Punkten verteidigt, kann diese Bewegung jederzeit enden und in eine Aufwärtsbewegung bis 20.261 Punkte münden. Sollte es allerdings zu einem stabilen Rückfall unter 19.639 Punkte kommen, müsste mit einer längeren Konsolidierung in Richtung 19.276 oder sogar 18.907 bis 18.853 Punkte gerechnet werden.

Nasdaq-100_tag
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    TTMzero Indikation

Dow Jones

Der Dow Jones lief am Freitag zwischen dem Widerstandsbereich bei 38.271 bis 38.282 Punkten und der Ausbruchsmarke vom Donnerstag bei 39.105 Punkten seitwärts. Übergeordnet befindet sich der Index seit dem Hoch vom 21. März in einer Seitwärtsbewegung. Diese spielt sich zwischen der Zone bei 39.889 bis 40.077 und der Unterstützung bei 37.611 Punkten ab.

Gelingt dem Dow Jones ein Ausbruch über 39.282 Punkte, wäre der Weg zur oberen Begrenzung der Seitwärtsbewegung frei. Sollte der Index aber unter 38.727 Punkte abfallen, müsste mit einem Rückfall in Richtung 38.210 und 37.611 Punkte gerechnet werden.

Dow Jones Industrial Average
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

S&P 500

Der S&P 500 durchbrach am Freitag in der Eröffnung den steilen Aufwärtstrend seit 31. Mai. Anschließend lief der Index unterhalb dieses Trends seitwärts. Die Unterstützung bei 5.446 Punkten wurden nicht angetastet. Da der Trend sehr steil war, ist sein Bruch nicht sehr bedeutend, höchstens ein Achtungssignal.

Der S&P 500 hat also trotz des Trendbruchs die Chance, die Rally der letzten Wochen direkt fortzusetzen. Ein Anstieg bis 5.583 Punkte ist möglich. Sollte er aber unter 5.446 Punkte abfallen, müsste mit einem Rückfall bis ca. 5.383 bis 5.375 Punkte gerechnet werden.

S&P 500 -intraday
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

DAX

Der DAX fiel am Freitag in den ersten Handelsminuten unter 18.239 Punkte zurück. Er gab anschließend weiter nach, ehe nach einem Tagestief bei 18.090 Punkten eine Erholung einsetzte. Der DAX befindet sich damit weiterhin in einer Abwärtsbewegung. Diese hatte mit dem Allzeithoch bei 18.892 Punkten am 15. Mai eingesetzt. Die Erholung der letzten Tage ändert daran bisher nichts.

Der DAX kann in den nächsten Tagen in Richtung einer alten oberen Pullbacklinie bei heute 17.710 Punkten oder sogar an das Tief aus dem April bei 17.626 Punkten abfallen. Daran würde auch ein Ausbruch über 18.239 Punkte wenig ändern. In diesem Fall könnte sich die Erholung aber bis 18.416 Punkte ausdehnen. Ein größeres Kaufsignal ergäbe sich nach aktuellem Stand erst mit dem Ausbruch über den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch.

DAX_Tag
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

Gold

Der Goldpreis scheiterte am Freitag am Widerstandsbereich zwischen 2.364 und 2.378 USD. Er fiel deutlich zurück. Die Marke bei 2.331 USD gab keinen Halt, erst der darunter liegende EMA50. Der Goldpreis fiel damit wieder in den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch zurück. Die Seitwärtsbewegung seit 12. April ist damit intakt.

Nach dem Rückfall vom Freitag droht nun erneut ein Test der Unterstützung bei 2.276 Punkten. Sollte der Goldpreis darunter abfallen, dann könnte es zu Abgaben gen 2.155 USD kommen. Ein Ausbruch über 2.378 USD wäre aber immer noch ein neues Kaufsignal und würde einen Anstieg gen 2.449 und 2.544 USD ermöglichen.

Gold_woche
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

Bitcoin

Der Bitcoin befindet sich seit seinem Allzeithoch bei 73.666 aus dem März in einer Konsolidierung. Ab Mitte Mai drückte der Bitcoin drei Wochen lang gegen den Abwärtstrend seit dem Allzeithoch. In den letzten beiden Wochen fiel er davon zurück. Er durchbrach dabei die Unterstützung bei 65.628 USD und damit die letzte Ausbruchsmarke.

Die Konsolidierung im Bitcoin kann sich also noch eine Weile ziehen. Ein erneuter Rückfall auf 56.711 USD und damit das bisherige Konsolidierungstief muss eingeplant werden. Ein stabiler Ausbruch über den Abwärtstrend wäre nach wie vor ein starkes Kaufsignal. Aber dieser Trend liegt in der laufenden Woche bei 70.332 USD und damit ziemlich weit weg. Die Ziele im Falle eines Ausbruchs wären unverändert 84.590 und 108.306 USD.

Bitcoin BTC/USD
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -
    VerkaufenKaufen

USD/JPY

USD/JPY brach am 10. April über den Widerstand bei 151,944 JPY nach oben aus. Damit kam es zu einem großen, mittelfristigen Kaufsignal. Nach einem Hoch bei 160,217 JPY kam es noch einmal zu einem Pullback an die Ausbruchsmarke. Inzwischen notiert das Währungspaar wieder am Hoch.

Seit 10. April bin ich in meinem Musterdepot Active Trading in USD/JPY auf der Longseite mittels DE000JB96GZ6 investiert. Am 26. April habe ich das Kapital aus dem Trade abgezogen, nachdem das Zertifikat ein Plus von 50% erreicht hatte. Seitdem läuft die Restposition weiter. Sie notiert aktuell gut 85 % über Einstand. Das Active Trading ist ein Teil von stock3 Trademate, dem Experten-Service von stock3. Hier hast Du Zugriff zu exklusiven Experten-Analysen & deren Musterdepots, stark erweiterte Speicherrechte überall auf stock3 und alle stock3 Plus-Artikel. Jetzt unverbindlich testen.

Kurzfristig kann USD/JPY unter diesem Hoch leicht konsolidieren. Anschließend ist ein Anstieg an eine obere Trendbegrenzung bei aktuell 162,212 JPY möglich. Ein Rückfall unter 157,707 JPY würden es den Bullen deutlich schwerer machen. In diesem Fall könnte das Währungspaar nämlich zunächst in eine große Seitwärtsbewegung zwischen 151,944 und 160,217 JPY einschwenken.

Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen einen schönen und erfolgreichen Wochenstart.

USD/JPY
Statischer Chart
Live-Chart
Chart in stock3 Terminal öffnen
  • ()
    -

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachte: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Passende Produkte

WKN Long/Short KO Hebel Laufzeit Bid Ask
Keine Ergebnisse gefunden
Zur Produktsuche

Keine Kommentare

Du willst kommentieren?

Die Kommentarfunktion auf stock3 ist Nutzerinnen und Nutzern mit einem unserer Abonnements vorbehalten.

  • für freie Beiträge: beliebiges Abonnement von stock3
  • für stock3 Plus-Beiträge: stock3 Plus-Abonnement
Zum Store Jetzt einloggen

Das könnte Dich auch interessieren

Über den Experten

Alexander Paulus
Alexander Paulus
Technischer Analyst und Trader

Alexander Paulus kam zunächst über Börsenspiele in der Schule mit der Börse in Kontakt. 1997 kaufte er sich seine erste Aktie. Nach einigen Glückstreffern schmolz aber in der Asienkrise 1998 der Depotbestand auf Null. Da ihm das nicht noch einmal passieren sollte, beschäftigte er sich mit der klassischen Charttechnik und veröffentlichte seine Analysen in verschiedenen Foren. Über eine Zwischenstation kam er im April 2004 zur stock3 AG (damals BörseGo AG) und veröffentlicht seitdem seine Analysen auf stock3.com (ehemals GodmodeTrader.de)

Mehr über Alexander Paulus
  • Formationsanalyse
  • Trendanalyse
  • Ausbruchs-Trading
Mehr Experten